Skip to main content

Wochateiln – KW 27/2018

Das Wetter ist schön, Radl gefahren wird überall – kurz: die Saison ist in vollem Gange. Weil’s in dieser geschäftigen Zeit passieren kann, dass man vor lauter Events den Überblick verliert, braucht’s Strukturen. Darum gibt’s das LINES Wochateiln. Mitten unter der Woche erinnern wir uns an das letzte Wochenende zurück und freuen uns gleichzeitig auf’s nächste. Prost!

Geil war’s

Enduro World Series #4, Petzen/Jamnica (SLO)

Nach Downhill Weltcup und Crankworx stand Ende Juni das dritte hochkarätige Ereignis auf österreichischem Boden an. Die Enduro World Series beehrte uns und unsere südlichen Nachbarn. Richie Rude, Sam Hill und Kollegen zeigten echt und live ihre Skills auf der Petzen und im Singletrail Park Jamnica. Das mussten sie auch, denn die zwei Renntage (und zwei Trainingstage davor) hatten es richtig in sich. Knapp 100 Kilometer mit 3.000 Höhen- und 5.000 Tiefenmetern waren am Samstag und Sonntag zu bewältigen. Die jeweils ersten zwei Stages in Slowenien und als Abschluss jedes Tages eine Königsstage von der Petzen Berg- bis zur Talstation – non-stop. Während bei den Damen Cecile Ravanel allen davon fuhr, entbrannte zwischen Sam Hill und Martin Maes ein ziemlicher Sekundenkrimi. Vor der allerletzten Stage trennten die zwei 0,64 Sekunden. Sam Hill machte allerdings auf der 14-Minuten-Stage den Sack zu und holte sich den Sieg. Local Hero Vid Persak lieferte mit Platz 5 vor Heimpublikum eine Sensation ab. Sunbikers-Teamkollege Kevin Maderegger war stellenweise auch flott (Stage 2: 20., Stage 6: 16.), ein Patschen auf Stage 3 machte seine Ambitionen aber zunichte. Schnellster Österreicher wurde Matthias Stonig auf dem starken 30. Platz. Yana Dobnig und Birigit Braumann mussten sich beide nur um Sekunden in ihren Klassen U21 und Masters Women geschlagen geben – dabei hatten sie beide nach dem ersten Tag geführt. Im knapp 400 Fahrer starken Feld waren aus österreichischer Sicht die folgenden noch besonders flott: Cri Maierhofer als 7., Kurt Exenberger als 8. Reinhard Mayrhofer als 14. (alle Masters) und Max Fejer als 17. bei den U21 Herren.

Beim Challenger Rennen am Sonntag mit rund 60 Startern gewannen Florian Tischhart und Melissa Jenull die U21-Klassen. // Ergebnisse | Ergebnisse ChallengerGalerie

Resultate

Elite Men

  • 1. Sam Hill (AUS) – Chain Reaction Cycles Mavic – 52:55.67 min
  • 2. Martin Maes (BEL) – GT Factory Racing – 53:06.25 min
  • 3. Robin Wallner (SWE) – Ibis Cycle Enduro Race Team – 53:56.22 min
  • 30. Matthias Stonig – – – 57:02.23 min
  • 57. Kevin Maderegger – Sunbikers Mondraker Racing – 58:29.07 min
  • 78. Maximilian Trafella – Do-Bikers – 1:00:28.46 std
  • 80. Peter Mihalkovits – Radwelt MK Factory – 1:00:30.55 std
  • 122. Bernd Dorrong – Team Dorrong Enduro – 1:04:20.48 std
  • 129. Daniel Wolbank – – – 1:05:03.07 std
  • 134. Konstantin Huber – – – 1:05.32.43 std
  • 136. Patrick Kontschieder – – – 1:05:49.42 std
  • 140. Leon Wolbank – – – 1:06:10.07 std
  • 149. Daniel Apreutesei – – – 1:07:55.83 std
  • 151. Benjamin Meier – – – 1:08:26.11 std
  • 160. Christoph Berger-Schauer – – – 1:11:54.44 std
  • 167. Markus Gruber – – – 1:14:53.49 std

Men U21

  • 1. Elliott Heap (GBR) – Chain Reaction Cycles Mavic – 55:46.99 min
  • 2. Theotim Trabac (FRA) – Commencal Vallnord Enduro Racing Team – 56:37.36 min
  • 3. Mirco Vendemmia (ITA) – CMC Cycling Experience – 57:12.98 min
  • 17. Max Fejer – Team Dorrong Enduro – 1:02:45.37 std

Women U21

  • 1. Ella Conolly (GBR) – – – 1:09:06.28 std
  • 2. Yana Dobnig – – – 1:09:12.00 std
  • 3. Abigale Lawton (GBR) – – – 1:49:11.82 std

Men Master

  • 1. Karim Amour (FRA) – Miranda Racing Team – 59:55.36 min
  • 2. Michael Broderick (USA) – – – 1:00:02.37 std
  • 3. Vlastimil Hyncica (CZE) – – – 1:00:31.91 std
  • 7. Cri Maierhofer – Team Dorrong Enduro – 1:03:18.02 std
  • 8. Kurt Exenberger – – – 1:03:23.36 std
  • 14. Reinhard Mayrhofer – Team Dorrong Enduro – 1:05:31.66 std
  • 26. Michael Strohmayer – – – 1:10:12.73 std
  • 38. Thomas Breitenecker – – – 1:22:55.96 std
  • 41. Matthias Lenz – – – 1:37:24.24 std

Women Master

  • 1. Michelle Muldoon (IRL) – – – 1:16:17.26 std
  • 2. Birgit Braumann – – – 1:16:20.32 std
  • 3. Mary Mcconneloug (USA) – – – 1:21:15.90 std

iXS European Downhill Cup #3, Abetone (ITA)

Für die längste Strecke in der iXS EDC-Saison (rund 5 Minuten Rennzeit) konnten sich offensichtlich nur die rot-weiß-roten Youngsters motivieren. Nach Heimweltcup, Crankworx und EDC vor der Haustüre in Kranjska Gora auch etwas verständlich, dass man sich eine Verschnaufpause gönnt. Vor allem wenn’s bis in die Toskana zu fahren ist. Schnellster heimischer Fahrer war dann ausgerechnet der Jüngste: Gabriel Wibmer schaffte es auf Platz 7 in der U17. Gute Besserung an Valentin Rohrmoser, der sich im Training die Hüfte brach. // Nachbericht | Ergebnisse

Resultate

Elite Men – Super Final

  • 1. Bryn Dickerson (NZL) – FS Funn Factory Racing – 4:50.048 min
  • 2. Harry Molloy (GBR) – FS Funn Factory Racing – 4:53.075 min
  • 3. Joshua Barth (GER) – Carbocage Factory Racing – 4:56.310 min

Elite Men – Small Final

  • 75. Jakob Peer – Alpin bike – 6:08.631 min

Pro U19 male

  • 1. Elia Saurer (SUI) – HOT-TRAIL Racing – 5:00.781
  • 2. Zak Gomilscek (SLO) – Sinter Brakes Team – 5:09.574 min
  • 3. Stefano Introzzi (ITA) – SCOUT / NUKEPROOF – 5:12.163 min
  • 8. Devid Botter – Sunbikers Mondraker RAcing – 5:20.790 min
  • 15. Kilian Schnoeller – DH Team Tirol – 5:31.379 min
  • 20. Florian Gerns – Sunbikers Mondraker Racing – 5:40.914 min

Pro U17 male

  • 1. Goncalo Bandeira (POR) – Miranda Factory Team – 5:02.804 min
  • 2. Antoine Rogge (FRA) – Us cagnes – 5:05.468 min
  • 3. Blake Ross (NZL) – Hibike-Gravity – 5:05.820 min
  • 7. Gabriel Wibmer – Ride Free Osttirol – 5:17.174 min
  • 18. Julius Gstrein – Bike Republic Gravity Team – 5:50.199 min

Brandnertal Bike Festival

Die Vorarlberger Crew hat’s heuer bei der zweiten Auflage des Brandnertal Bike Festivals wieder richtig krachen lassen. Besonders am Whip Off Kicker am “Magic Mountain” ist es offensichtlich ziemlich zugegangen. // Facebook-Event

Soo stoked about this Flat Spin at the Bikefestival in the Bikepark Brandnertal 😀🤘🏼 It was pretty flat haha 😂🎥 by @mountainreggaeradio#flatspin #flip #whip #backflip #bikepark #brandnertal

Gepostet von Elias Schwärzler am Dienstag, 3. Juli 2018


Geil wird’s

Pump the Dirt (APS #6), Marchtrenk

07.07.: Das letzte Drittel der Austrian Pumptrack Series-Saison wird in Marchtrenk eingeläutet. Am frisch auffrisierten Erdkurs gibt’s noch ein paar offene Punkte in der Gesamtwertung zu begleichen. Manuel Widmann und Siegi Zellner duellieren sich an der Spitze. Ebenso wie Elke Rabeder und Vanessa Kager bei den Mädels. // Anmeldung | Facebook-Event

Pump the Dirt – Marchtrenk

"Pump the Dirt" – Marchtrenk it was a pleasure!DANKE an alle die den 3. Stopp der Austrian Pumptrack Series zu dem gemacht haben was er war! Ein tolles Event und lässige Leute!Edit by: Björn Hunger VideosNow looking forward to: Pump the City – Bad Ischl – don't miss it!#nideltz #marchtrenk #3stopp #aps #pumpit #jawuisn #geilezeit #richtignice

Gepostet von Austrian Pumptrack Series am Montag, 10. Juli 2017


Fourcross Weltmeisterschaft, Val di Sole (ITA)

07.07.: Länger haben wir von unserer Medaillenhoffnung Nr. 1 – Hannes Slavik – nichts gehört. Eine Verletzung war der Grund für die Zwangspause. Pünktlich zum Saison-Highlight in Val di Sole ist er aber wieder fit. Auf diesem Boden hat er schon alles von einer Silbernen bis zum in Führung liegenden, unverschuldeten Bodenkontakt alles gesehen. Julian Neubauer wird ihm mit Schützenhilfe zur Seite stehen. Wir drücken die Daumen! // Webseite


Downhill Weltcup #4, Val di Sole (ITA)

07.-08.07.: Zum Zuschauen ist die Strecke in Val di Sole immer eine Hetz. Härter als die steile italienische Wurzelpiste ist keine Strecke. Viele Fahrer haben schon gemeint, sie ist einfach kaputt. David Trummer taugt sowas aber genau. Unsere Hoffnungen ruhen seinen Schultern und auf jenen von Vali Höll. Schon brutal, dass die Juniorinnen auch dieses Monstrum an Strecke vor sich haben. Wenn es aber wer meistern kann, dann die flotte Salzburgerin. Andreas Kolb wird voraussichtlich sein Comeback geben und die Junioren Botter und Gerns ebenfalls angreifen. Livestream: Samstag, ab 12:30 Uhr (Damen) und 14:00 Uhr (Herren).  // Red Bull TV Livestream | Facebook | Webseite


Enduro One #3, Wildschönau

07.-08.07.: Für alle die es nach der Enduro World Series etwas gemütlicher angehen wollen, gibt’s in der Tiroler Wildschönau ein Enduro mit recht annehmbaren Transfers und Stages mit überschaubaren Längen. Angeblich der knackigste Stopp der Serie, mit sehr lässigen Trails. // Vorbericht | Facebook-Event | Infos & Anmeldung | Rennbericht 2016

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.