Skip to main content

Sunbikers Mondraker Enduro Racing

Sunbikers Mondraker Enduro Racing mit Team-Manager Julian Hauer im Hintergrund. Foto (c) Klemens König

 

Österreich hat ein neues Enduro-Team. Sunbikers Mondraker Enduro Racing heißt die Truppe mit den flottesten heimischen Jung-Enduristen und einer slowenischen Rakete. // Facebook | Instagram

 

Sunbikers Mondraker

Julian Hauer, Kevin Maderegger, Vid Persak und Daniel Schemmel bilden seit heuer ein gemeinsames Team. Die drei heimischen Talente und der slowenische Meister radeln 2018 unter der Sunbikers Mondraker-Flagge. Kenner der Szene wissen: unter diesem Namen gibt es auch ein heimisches Downhill-Team. Mit der Doppelbrückengabel-Fraktion um Devid Botter, Florian und Lukas Gerns, Jochen Doppelhofer und Tobias Lechner teilt man sich Sponsoren, Betreuer und den Fahrer-Teamchef Walter Jammernegg.

Das Team, aktuell noch als Trio unterwegs. Foto (c) Klemens König

Teamfindung

Keine Schnapps-, sondern Bier-Idee war die Gründung des Teams. Julian Hauer, Björn Brunner und Walter Jammernegg kamen im Sommer 2017 auf den Gedanken. Bei Daniel Schemmel (CUBE) und Kevin Maderegger (Ghost) liefen mit der U21-Kategorisierung die Teamverträge aus. Vid Persak kannte man bestens aus der SloEnduro, außerdem fuhr er bereits auf Mondraker. So fand das Quartett zusammen…

Vid Persak wird den Speed vorgeben. Foto (c) Klemens König

Teamzerlegung

…und zerlegte sich auch gleich wieder. Das erste gemeinsame Trainingslager an der ligurischen Küste wurde – man muss es so sagen – ein Disaster. Teamchef Walter Jammernegg wurde mit Fersenbeinbruch aus San Remo abtransportiert. Julian Hauer erwischte es noch schlimmer: seinen Rückflug trat er in der Horizontale mit gebrochenen Wirbeln, Kreuz- und Seitenbandriss an. Den bebilderten Erlebnisbericht von Julian kann man im neuen LINES Issue #11 nachlesen. Seine neue Rolle als Teammanager füllte er bereits beim ersten SloEnduro in Ajdovscina grandios aus, pushte Vid zum Sieg im ersten Rennen für das neue Team, und mit der Anmeldung für die letzten beiden EWS-Stopps leuchtet auch schon das Licht am Ende des Reha-Tunnels.

Daniel Schemmel hat heuer die Ski spät in den Keller gestellt, ist aber umso heißer auf's Biken. Foto (c) Klemens König

Rennkalender

Enduro World Series – das ist das Ziel des gesamten Teams. Daniel, Kevin und Vid werden bei den europäischen Stopps versuchen in der Elite weit nach vorne zu fahren. Vid hat zusätzlich das EWS-Rennen in Whistler am Programm. Ausgewählte SloEnduro- und Superenduro-Rennen sind die Vorbereitung dafür. Weiterer Fixpunkt: die Enduro ÖM 2018 in Graz.

Der Salzburger Kevin Maderegger hat letztes Jahr schon gezeigt, dass er richtig am Gas hängt. Foto (c) Klemens König

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.