schneefräsn 2019

Christoph Berger-SchauerGeil wars, Rennen

Reverse Components schneefräsn 2018

#6: White Fast Down

Endstand 2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

In der Früh ist uns kurz die Farbe aus dem Gesicht abhanden gekommen: die Piste am Semmering glasiert, Streckenchef Uwe holte gerade die Steigeisen aus dem Keller. Doch man glaubt nicht, wie schnell so ein Eisband trotz Bewölkung und eisigem Wind schwindet. In weniger als zwei Stunden nämlich. Beim Training wartet nämlich schon tiefer Sulz und damit gewohnte Bedingungen nach dem Kasberg Inferno.

Knapp 60 Starter fanden sich zum Reverse Components schneefräsn Finale ein. Alle –  Manner, Frauen, Kinder – durften dann gleichzeitig vor den Augen der ungläubigen Skifahrer über Piste und Rodelbahn heizen. Der Le Mans-Start war die wenigste Schwierigkeit. Die langsamen Bedingungen eher. Die Einfahrt zur Rodelbahn wurde zur Schlüsselstelle und entschied über 30 oder 7 km/h Geschwindigkeit. // Fotos

Jeremias Egger, der sich am Kasberg noch ein Cut am Kinn geholt und die Hose verloren hatte, meisterte die zwei Kilometer am schnellsten. Bikepark Semmering-Shaper Ales Vrtic stellte einmal mehr seine Skills abseits der Schaufel in Szene und holte sich Rang zwei, vor Marco de la Cruz, der damit erstmals das Podium bei einem schneefräsn-Rennen knackte.

Auch die Damen lieferten sich ein knappes Rennen. Elke Rabeder, Lisa Kreuzer und Melissa Jenull schwangen alle innerhalb kurzer Zeit im Ziel – genau in dieser Reihenfolge – ab. Den Sieg in der schneefräsn-Gesamtwertung schnappte sich aber eine andere Alicia Reynolds punktete am Wechsel, auf der Petzen und am Semmering und rettete damit 5 Zähler vor Elke Rabeder ins Ziel. Gesamt-Dritte wurde Lisa Kreuzer.

Der schneefräsn-Sieger bei den Herren stand schon vor dem Finale fest: Mario Schneeweiss – ein Name wie geschaffen für diese Sere – konnte keiner mehr vom Thron stossen. Dahinter wurde es aber noch einmal eng. Jeremias Egger kassierte mit seinem Sieg die letzten 100 Punkte, schaffte den Sprung aufs Podium aber knapp nicht mehr. Denn Philipp Perz kämpfte sich trotz ausgiebiger Schneeproben am Semmering zu Platz 15 und Gesamtrang drei. Den zweiten Platz im schneefräsn durfte sich Marco de la Cruz nach seiner beherzten White Fast Down-Fahrt einverleiben.

Knapp 500 Teilnehmer waren 2019 bei der weltweit einzigen Downhill-Rennserie auf Schnee dabei. Richtig gut für eine Sommersportart im Winter. Nächstes Jahr geht’s definitiv weiter. Danke für diese (Off-)Season!

ANMERKUNG: Leider konnten die Ergebnisse vom White Fast Down nicht rekonstruiert werden. Wir bitten vielmals um Verzeihung.


#5: Kasberg Inferno

Zwischenstand 09.03.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Das (Sulz-)Inferno vom Kasberg war nichts für schwache Konditionen. Ein Interval, wahlweise von 5:45 bis 21:40 Minuten. Der tückische und tiefe Frühjahrsschnee verwandelte die Flachstücke in Flachpassagen. Kaum einer der 111 Starter kam ohne Pistenkontakt ins Ziel. Selbst die Favoriten Andreas Viehböck und Peter Fernbach füllten ihre Goggles mit Schnee. Das nutzte Local Hero Markus Hauer und drückte der gesamten Konkurrenz eine Minute auf. Elke Rabeder dominierte wie zu erwartend das Damenrennen, während die Junioren Marcus Eichinger, Felix Sumann und Niklas Göttel – allesamt mit Zeiten unter sieben Minuten – kräftig am Gas drehen. Für alle die länger brauchten war’s ein Survival-Erlebnis, von dem man noch länger zehren wird. // Ergebnisse (nach Klassen) | Fotos

Am 17. März steigt das Reverse Components schneefräsn Cupfinale im Rahmen des White Fast Down im Bikepark Semmering (Ersatz für Mariazell).

Ergebnisliste Kasberg Inferno Damen

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name Zeit
1 Elke Rabeder 07:36,30
2 Ilona Halk 09:19,37
3 Lisa Kronberger 09:22,14
4 Dilara Weichselbaum 14:48,81
[/wpex]

Ergebnisliste Kasberg Inferno Herren

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name Zeit
1 Markus Hauer 05:45,38
2 Marcus Eichinger 06:07,12
3 Felix Sumann 06:22,04
4 Niklas Göttel 06:55,07
5 Gregor Desmarets 06:45,89
6 Bernhard Pillinger 06:57,09
7 Mario Schneeweiss 07:02,36
8 Marco de la Cruz 07:07,18
9 Alexander Lugmayr 07:18,49
10 Timmy Fockenberger 07:25,21
11 Paul Mitterhauser 07:37,01
12 Philipp Perz 07:48,46
13 Shibby Leitner 07:49,09
14 Christoph Berger-Schauer 08:00,53
15 Moritz Süsser 08:01,98
16 Simon Nagl 08:04,85
17 Lukas Oberlinninger 08:10,00
18 Florian Hackl 08:16,07
19 Max Schuster 08:19,09
20 Martin Feyl 08:19,35
21 Valentin Wimmer 08:25,06
22 Nikola Miletic 08:26,24
23 Oliver Prohaska 08:29,00
24 Patrick Fohringer 08:32,23
25 Thomas Fohringer 08:32,80
26 Peter Fernbach 08:33,08
27 Stefan Schachermair 08:37,03
28 Jeremias Egger 08:39,62
29 Matthias Emerschitz 08:46,09
30 Marco Schuster 08:49,84
31 Michael Hüthmayr 08:51,73
32 Manuel Ebner 08:53,78
33 Andreas Viehböck 08:55,00
34 Florian Breitwieser 08:58,11
35 Alexander Binder 09:12,71
36 Clemens Hörl 09:15,82
37 Johannes Linner 09:20,56
38 Luca Rücklinger 09:26,04
39 Andreas Eder 09:37,48
40 Rene Malfent 09:42,00
41 Benito Giacomo Zambelli 09:50,52
42 Mario Mitteregger 09:51,00
43 Julian Hocheneder 09:52,04
44 Johannes Lugmair 09:58,20
45 Richard Müller 09:59,96
46 Matthias Kirchner 10:05,14
47 Christoph Stögerer 10:09,78
48 Gregor Aigner 10:18,78
49 Michael Schiefermair 10:23,39
50 Kurt Fischer 10:25,85
51 Harald Gschwandtner 10:27,61
52 Matthias Brandstätter 10:28,96
53 Patrick Rettenbacher 10:29,74
54 Kevin Leuchtenmüller 10:38,95
55 Julian Kraus 10:40,00
56 James Sperrer 10:51,66
57 Michael Malfent 10:53,00
58 Ivan Lovrenovic 10:54,00
59 Jürgen Schubert 10:56,37
60 Philipp Schiller 11:01,14
61 Friedrich Lampl 11:02,45
62 Jan Bayerlein 11:08,27
63 Bernhard Gruber 11:18,10
64 Andreas Reindl 11:18,53
65 Harald Höglinger 11:28,89
66 Franz Schoberleitner 11:46,86
67 Patrick Teufl 11:50,18
68 Matthias Nöttlinger 11:51,28
69 Christian Schiller 11:57,84
70 Marcel Wohlschlager 12:03,00
71 Markus Schiestl 12:09,22
72 Christian Baldinger 12:16,02
73 Christoph Grill 12:18,25
74 Armin Auer 12:29,89
75 Johann Achleitner 12:32,33
76 Thomas Fischer 12:39,14
77 Fritz Hüthmayr 12:43,44
78 Sven Hopfer 12:53,89
79 Andreas Licha 13:10,74
80 Christoph Steiner 13:18,72
81 Lukas Günther 13:33,76
82 Markus Leidenmühler 13:40,00
83 Philipp Fischer 13:52,01
84 David Grafinger 14:01,00
85 Markus Steinmaurer 14:09,65
86 Kilian Brandner 14:19,45
87 Kilian Wimmer 14:21,44
88 Gerhard Prankl 14:28,93
89 Adrian Schnabel 14:33,40
90 Julian Klambauer 14:36,98
91 Hristo Hristov 14:40,00
92 Markus Schernberger 14:44,82
93 Martin Stadlmayer 14:46,84
94 Manuel Cap 14:55,24
95 Matthäus Pühringer 15:33,92
96 Christian Müller 15:42,21
97 Alexander Diermaier 16:09,57
98 Stefan Klaumbauer 16:31,59
99 Michael Vielhaber 16:45,30
100 Jürgen Danbauer 16:57,53
101 David Breitwieser 17:11,11
102 Gerhard Scheuchl 17:19,53
103 Stefan Pauzenberger 17:37,94
104 Leopold Jungbauer 18:48,99
105 Roland Müller 21:40,48
[/wpex]

#4: Bike & Snow Innsbruck

Zwischenstand 26.02.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Das Bike & Snow in Innsbruck ist ein Fixtermin am schneefräsn-Kalender und dementsprechend gut besucht. Heuer gaben sich knapp 90 Biker und einige Wintersportler bei traumhaften Bedingungen auf der Muttereralm die Ehre. Beides – Fahreransturm und warme Temperaturen – waren für alle erfreulich, außer für die Piste. Bis zum Finale fanden sich in einigen Kurven tretlagertiefe Ruts vor, die die kleinste Starter zu verschlucken drohten. Dem Fahrspaß tat das keinen Abbruch. Der wurde durch die anschließende Rodelbahnabfahrt eher vervielfacht.

Nachdem alle Zeiten nochmals gecheckt und nun korrekt sind, haben wir finale Ergebnisse. Vorjahressiegerin Caroline Schöpfer schlug erneut zu – ganze 8 Sekunden vor Paula Zibasa und Carina Friedrich. Den Tagessieg bei den Herren holte sich Felix Bauer vor dem entfesselt fahrenden Junior Maurice Wörner und dem Serienführenden Mario Schneeweiss, der mittlerweile einen recht komfortablen Vorsprung hat. // Bericht & Fotos

Am 9. März geht’s beim Kasberg Inferno heiß her und – Achtung, neu – am 17. März beim White Fast Down im Bikepark Semmering (Ersatz für Mariazell).

Ergebnisliste Bike & Snow Innsbruck Damen

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name Zeit
1 Caroline Schöpfer 1:03.36
2 Paula Zibasa 1:11.76
3 Carina Friedrich 1:12.52
4 Celine Blochberger 1:20.25
5 Lea Mauss 1:22.30
6 Anne Haisch 1:26.27
7 Verena Hoch 1:43.35
8 Maria Reich 1:50.74
[/wpex]

Ergebnisliste Bike & Snow Innsbruck Herren

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name Zeit
1 Felix Bauer 0:53.69
2 Maurice Wörner 0:55.19
3 Mario Schneeweiss 0:55.37
4 Marius Neuffer 0:55.68
5 Fred Leth 0:56.56
6 Benny Herold 0:57.26
7 David Gamperl 0:57.40
8 Markus Zieher 0:57.67
9 Marco de la Cruz 0:58.34
10 Johannes Hägele 0:58.92
11 Moritz Netzer 0:59.24
12 Jeremias Egger 0:59.84
13 Lucas Rohrmoser 0:59.86
14 Bernd Dorrong 1:00.53
15 David Hochfelsner 1:00.69
16 Paul Veulliet 1:00.88
17 Dominik Windisch 1:00.90
18 Sebastian Pinezits 1:01.33
19 Thomas Gassler 1:01.48
20 Jakob Peer 1:01.49
21 Lorenz Scherer 1:01.76
22 Elias Riser 1:01.88
23 Chris Jones 1:02.01
24 Christoph Berger-Schauer 1:02.50
25 Tobias Lauble 1:02.75
26 Maurizio Maciulli 1:03.17
27 Jan-Frederik Kraus 1:03.29
28 Philipp Ottermann 1:04.35
29 Marcus Pfurtscheller 1:04.58
30 Atis Scerbinins 1:05.56
31 Tom Schlierenzauer 1:05.63
32 Mathias Rauchegger 1:05.67
33 Lukas Schobesberger 1:05.88
34 Martin Leitner 1:07.05
35 Moreno Riml 1:07.38
36 Hannes Reich 1:07.51
37 Steffen Hottner 1:07.77
38 Julian Bordigoni 1:07.79
39 Florian Heinecke 1:07.94
40 Dominic Zauchner 1:08.16
41 Gabriel Schmid 1:08.19
42 Jurek Sokolowski 1:08.48
43 Beat Mitterer 1:08.79
44 Frederick Pantel 1:09.12
45 Stefan Frey 1:09.51
46 Sascha Vallon 1:09.54
47 Jonas Berger 1:09.87
48 Valentin Reich 1:11.12
49 Lukas Schuon 1:11.41
50 Georg Haselwanter 1:12.44
51 Kilian Wimmer 1:15.31
52 Bernd Dietrich 1:15.41
53 Fabio Ballabene 1:15.54
54 Vincent Wimbauer 1:15.75
55 Max Freiheit 1:15.96
56 Julius Gstrein 1:16.34
57 Jason Lunkowsky 1:17.37
58 Simon Profanter 1:17.57
59 Moritz Reich 1:17.61
60 Steffen Arora 1:17.68
61 Andreas Gerstner 1:18.87
62 Martin Gastroph 1:19.44
63 Julian Kolb 1:22.49
64 Paul Maier 1:23.54
65 Fabian Heinecke 1:26.52
66 Valentin Wimmer 1:26.76
67 Anouk Reiner 1:29.61
68 Jonas Egger 1:29.76
69 Julian Heinecke 1:31.76
70 Felix Pfister 1:31.95
71 Florian Jank 1:32.71
72 Rainer Staudacker 1:35.07
73 Daniel Mauss 1:40.90
74 Maximilian Mayer 1:41.42
[/wpex]

#3: Petzen Bike Trophy

Zwischenstand 11.02.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Letztes Jahr ist die Petzen Bike Trophy im Schnee versunken, heuer war’s genau umgekehrt. Das spärliche weiße Gold häuften die Burschen und Mädels vom Black Hole Bike Fest über den Dual-Kurs der Enduro World Series und präparierten so die Bühne für ein richtig spannendes Rennen im K.O.-Modus.

Unter den 70 Startern war einer von Beginn an im Turbo-Modus. Local Hero Vid Persak gewann die Qualifikation souverän und marschierte bis zum Sieg im Finale durch. Richtig stark präsentierte sich auch Mario Schneeweiss. Zweiter in der Quali, Zweiter am Ende des Tages und nun Gesamtführender in der schneefräsn-Wertung. Bei den Mädels gab Lisa Janesch ganz klar den Ton an. Sie setzte sich vor der schneefräsn-Leaderin Alicia Reynolds und Lisa Tomantschiger durch. // Fotos Klemens König

Wir haben ein Foto für dich.Die Bilder dürfen gerne geteilt werden. Über eine Erwähnung von @LinesMagazine, @ridereverse, #schneefräsn und @klemenskoenigphotography freuen wir uns.

Gepostet von LINES am Montag, 11. Februar 2019

Weiter geht’s am 24. Februar mit dem Bike & Snow in Innsbruck.

Ergebnisliste Petzen Bike Trophy Damen

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name
1 Lisa Janesch
2 Alicia Reynolds
3 Lisa Tomantschiger
[/wpex]

Ergebnisliste Petzen Bike Trophy Herren

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name
1 Vid Persak
2 Mario Schneeweiss
3 Matthias Richter
4 Christoph Sax
5 Patrick Frühwirth
6 Christian Stolz
7 Jürgen Sallinger
8 Martin Höller
9 Philipp Perz
10 Primoz Doler
11 Christopher Topitschnig
12 Christoph Stögerer
13 Dominik Gruninger
14 Uros Polanec
15 Raphael Paier
16 Mario Samitsch
17 Martin Isopp
18 Milos Slatinsek
19 Justin Weitzen
20 Kristian Zmölnig
21 Timmy Fockenberger
22 Jeremias Egger
23 Ewald Rauter
24 David Salbrechter
25 Josef Waschnig
26 Alexander Kaier
27 Dominik Rossmann
28 Patrick Winkler
29 Sebastian Hubner
30 Norbert Hirschbek
31 Felix Spitzer
32 Rene Wutte
33 Mathias Kogler
34 Stefan Sax
35 Patrick Dolliner
36 Michael Wedam
37 Mark Rombo
38 Manuel Krainz
39 Florian Schocher
40 Bernd Hollauf
41 Pascal Zmölnig
42 Stefan Maier
43 Daniel Winkler
44 Christian Wabin
45 Dominik Kopeinig
46 Vid Planko
47 Matija Mischdnig
48 Andre Domen
49 Winfried Hallinger
50 Ricardo Staller
51 Marjan Klementz
52 Philipp Raschun
53 Jonas Zodar
54 Daniel Maier
55 Dominik Weitzen
56 Patrick Illmaier
57 Manfred Lutnik
58 Jakob Greiner
59 Martin Hallinger
60 Kevin Enze
61 Markus Wolf
62 Christoph Leitold
63 Christoph Sternig
[/wpex]

#2: Ride Hard on Snow

Zwischenstand 22.01.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Wir haben ein Speed-Highlight versprochen und genau das ist es auch geworden. Die Ride Free Osttirol Crew legt Jahr für Jahr die Latte der Schneerennen besonders hoch. Der Kurs auf der Weltcup-Skipiste am Hochstein ist eine waschechte Downhill-Strecke aus Schnee – also definitiv ein Highlight. XC-Fahrerin Melissa Jenull findet immer mehr Gefallen an Gravity-Disziplinen und holte sich den Sieg vor Anna Pichler und Anna Gerolin. Bei den Herren gewann Siegi Zellner vor Youngster Devid Botter. Christoph Moser entschied das kleine Finale – und damit Platz 3 – gegen Mario Schneeweiss für sich. Wie gut das Feld war, zeigt sich an Rang 5 von Andreas Kolb oder Platz 11 von Mister schneefräsn 2018 Thomas Rieger. Gute Besserung an dieser Stelle an Quali-Sieger Manuel Widmann, der sich im Achtelfinale die Schulter auskugelte. // Fotos Mario Tölderer | Fotos Thomas Wilhelmer

Ride Hard on Snow 2019 was SIIIIIIIICK.🎥 Mario Toelderer

Gepostet von Bikepark Lienz am Dienstag, 22. Januar 2019

Weiter geht’s am 9. Februar mit der Petzen Bike Trophy am EWS Dual Kurs.

Ergebnisliste Ride Hard on Snow Damen

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name
1 Melissa Jenull
2 Anna Pichler
3 Anna Gerolin
[/wpex]

Ergebnisliste Ride Hard on Snow Herren

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name
1 Siegfried Zellner
2 Devid Botter
3 Christoph Moser
4 Mario Schneeweiss
5 Andreas Kolb
6 Lucas Guttmann
7 Matija Mischkulnig
8 Johannes Wibmer
9 Manuel Widmann
10 Daniel Koisser
11 Thomas Rieger
12 Marco Vincenzino
13 Felix Bauer
14 Lukas Reust
15 Alexander Binder
16 Bernhard Pillinger
17 Philipp Mischkulnig
18 Marco de la Cruz
19 Jeremias Egger
20 Christof Müller
21 Tobias Wimmer
22 Diego Mauroner
23 Tobias Raffer
24 Stefan Schachermair
25 Elias Kortus
26 Robert Grundner
27 Michael Berthold
28 Markus Schiestl
29 Daniel Mandler
30 Mike Felderer
31 Florian Breitwieser
32 Andreas Krenn
33 Michael Sumnitsch
34 Fabian Gruber
35 Michael Mikl
36 Markus Mischkulnig
37 Lukas Oberlinninger
38 Alexander Priker
39 Simon Nagl
40 Christian Papp
41 Tomaz Legisa
42 Marcell Heregger
43 Dominik Doppelhofer
44 Davide Vicenzino
45 Felix Thalhammer
46 Lorenzo Ursino
47 Dominic Kleemann
48 Markus Hassler
49 Christian Schoo
50 Florian Schönegger
51 Oskar Gruber
52 Lukas Schobesberger
53 Pascal Zmölnig
54 Valentin Rohrmoser
55 Christopher Tobitschnig
56 Josef Hutterer
57 Maximilian Olapinski
58 Patrik Staffler
59 Manuel Hauser
60 Jeremias Reichold
61 Alexander Lugmayr
62 Stefan Hauer
63 Kurt Pfattner
64 Florian Eisterhuber
65 Dominik Grendel
66 Sven Hopfer
67 Timmy Fockenberger
68 Gunnar Kopf
69 Giacomo De Lorenzi
70 Andreas Licha
71 Martin Weisser
72 Stefan Mariner
73 Florian Grimm
74 David Brauner
75 Lorenz Kogler
76 Josef Kelldorfner
77 Patrick Lurger-Jaritz
78 Yannick Reichold
79 Bastian Thomasser
80 Markus Kofler
[/wpex]

#1: Der Pistenwexl

Zwischenstand 12.01.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Tief wars, rutschig wars und trotzdem eine volle Gaudi. Unglaubliche 160 Anmeldungen hat’s für den Auftakt zum Reverse Components schneefräsn 2019 gegeben. Die zahlreichen Fahrten der zahlreichen Kids, Damen und Herren brachen im Nu durch die kompakte Schneedecke und bereiteten sich selbst ein Nabentiefes Schlachtfeld. Dem Fahrspaß war’s nicht zuträglich, der Zuschauerstimmung umso mehr. // Fotos

Am Sprint-Kurs war dann von oben bis unten volles Commitment und volle Power angesagt, um durch den Tiefschnee zu pflügen. Das schafften die wenigsten ohne Bodenkontakt – weder in Lauf 1 noch in Lauf 2. Wer sturzfrei blieb, fand sich ganz vorne auf der Ergebnisliste wieder. So dominierte Lisa Kreuzer mit einer Wahnsinnsfahrt die Mädels-Klasse vor Eva Rümmele und Gerlinde Hollaus. Dass Markus Pekoll das Racen nicht verlernt hat, zeigte er auf den Wexl Trails unter schwierigsten Bedingungen. Drei Sekunden setzte er sich vor Überraschungsmann Philipp Perz und Downhill-Veteranen Michael Stauffer durch.

Großes Lob an die Crew der Wexl Trails. Die Organisation für 160 Fahrer muss man mal so reibungslos auf die Füße stellen. Dass eine Siegerehrung verfrüht stattfinden kann, weil die Zeitnehmung schneller als geplant fertig ist, gibt’s so gut wie nie.

Weiter geht’s gleich nächsten Samstag mit dem zweiten schneefräsn-Stopp: dem Ride Hard on Snow in Lienz.

Ergebnisliste Pistenwexl Damen

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name Zeit
1 Lisa Kreuzer 00:45,26
2 Eva Rümmele 01:00,93
3 Gerlinde Hollaus 01:10,04
4 Lisa Ribarich 01:12,71
5 Vanessa Kager 01:15,02
6 Viktoria Kaserbacher 01:20,09
7 Alicia Reynolds 01:23,77
8 Ursula Huber-Kainz 01:26,87
9 Anita Dragosics 01:43,86
10 Birgit Chmelar 01:45,07
11 Christine Gigl 01:48,90
12 Patricia Cerny 02:16,52
[/wpex]

Ergebnisliste Pistenwexl Herren

[wpex more=“ausklappen“ less=“einklappen“]
Platzierung Name Zeit
1 Markus Pekoll 00:32,20
2 Philipp Perz 00:35,07
3 Michael Stauffer 00:35,99
4 Patrick Fohringer 00:36,40
5 Lucas Guttmann 00:39,47
6 Oliver Prohaska 00:39,77
7 Christoph Stögerer 00:39,79
8 Nik Haberschek 00:40,45
9 Christoph Eder 00:41,16
10 Sascha Schildbeck 00:41,20
11 Tamas Galavits 00:41,98
12 Mario Schneeweiss 00:42,77
13 Marco de la Cruz 00:42,98
14 Jonathan Badiane 00:44,20
15 Patrick Frühwirth 00:44,61
16 Fabian Hasenbichler 00:45,00
17 Domenic Thullner 00:45,24
18 Christoph Berger-Schuaer 00:45,37
19 Robert Grundner 00:46,27
20 Philipp Bode 00:46,39
21 Lorenz Kogler 00:46,93
22 Carl Aigner 00:47,17
23 Daniel Lackner 00:47,23
24 Matthias Reiterer 00:47,24
25 Klaus Koppensteiner 00:47,33
26 Gábor Egyed 00:47,37
27 Alexander Meyer 00:47,65
28 Florian Kremser 00:47,66
29 Timmy Fockenberger 00:48,36
30 Janos Schwandtner 00:48,75
31 Patrick Lurger-Jaritz 00:49,17
32 Stefan Rockenbauer 00:49,41
33 Clemens Wirtitsch 00:49,46
34 Thomas Fohringer 00:50,53
35 Michael Bader 00:50,68
36 Rene Königshofer 00:50,78
37 Lukas Reiner 00:51,92
38 Christopher Grassl 00:52,39
39 Temuulen Otgonbayar 00:52,90
40 Martin Meißel 00:53,25
41 Rainer Kurtz 00:53,40
42 Andreas Mayer 00:53,64
43 Martin Merth 00:53,71
44 Michael Hummel 00:53,91
45 Matthias Reinold 00:54,07
46 Dominik Pieber 00:00:55
47 Patrick Feichtram 00:54,98
48 Christoph Gratz 00:55,91
49 Benedek Vikker 00:55,95
50 Patrick Nowak 00:56,59
51 Michael Friedrich 00:56,61
52 Gábor Baranyai 00:56,80
53 Hristo Hristov 00:56,91
54 Hannes Cerny 00:56,97
55 Markus Hambrusch 00:57,57
56 Manuel Prechtl 00:57,75
57 Gordon Köfner 00:58,01
58 Pascal Haider 00:58,56
59 Christoph Lang 00:59,27
60 Martin Wally 00:59,65
61 Lukas Kraushofer 01:00,38
62 Philip Kerber 01:00,41
63 Edward Oosthoek 01:01,02
64 Dominic Hager 01:01,16
65 Markus Morawitz 01:01,21
66 Philipp Reisinger 01:01,22
67 Martin Secka 01:01,24
68 Patrick Panzer 01:01,38
69 Christoph Mauser 01:02,05
70 Oskar Gruber 01:02,27
71 Patrick Dörfler 01:02,31
72 Michael Gutsche 01:02,37
73 Max Haidinger 01:02,40
74 Adam Dams 01:03,92
75 Manuel Weber 01:04,77
76 Oliver Zügn 01:05,46
77 Gergö Rikovics 01:05,90
78 Marcel Srienc 01:06,85
79 Marcell Lehn 01:06,89
80 Johannes Mautner 01:07,83
81 Walter Rubik 01:08,29
82 Fabian Oberhofer 01:09,06
83 Stefan Beyer 01:09,09
84 Gerhard Haellmeister 01:09,09
85 Peter Belli 01:09,91
86 Stefan Fleck 01:10,45
87 Lucas Voith 01:11,26
88 Thomas Strauß 01:11,83
89 Martin Miksch 01:12,30
90 Christian Biro 01:17,71
91 Andreas Steiner 01:18,30
92 Mattheo Holzer 01:19,54
93 Valentin Rottensteiner 01:19,58
94 Marco Duchek 01:23,90
95 Samuel Geiger 01:25,55
96 Leopold Treitler 02:10,01
97 Gerhard Riegler 02:44,04
[/wpex]

2019

Mädels und Burschen, wir freuen uns hiermit die vierte Auflage des weltweit einzigen Downhill-Cups auf dem Untergrund Schnee präsentieren zu dürfen. Das schneefräsn startet mit Titelsponsor Reverse Components und sechs Rennen die Bike-Saison 2019. // Reglement | schneefräsn 2018schneefräsn 2017 | schneefräsn 2016


Termine 2019

DatumRennen
12.01.2019Der Pistenwexl, Wexl Trails
19.01.2019Ride Hard on Snow, Lienz
09.02.2019Petzen Bike Trophy, Petzen
24.02.2019Bike & Snow, Bikepark Innsbruck
09.03.2019Kasberg Inferno, Grünau
17.03.2019White Fast Down, Semmering

Infos

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt für jedes Rennen separat und über die Seite des Veranstalters. Wir werden die Links laufend in den Rennterminen oben ergänzen.

Gesamtwertung

Für jedes Rennen der Serie gibt es absteigend Punkte bis zum 30. Platz. Ab dem 31. Platz wird je ein Punkt für jeden Finisher vergeben. Für die Gesamtwertung werden die Punkte addiert, wobei das schlechteste Ergebnis als Streichresultat abgezogen wird. Gesamtsieger/in ist jene/r mit den meisten Punkten. Diese/r wird beim letzten Rennen geehrt.

Reglement

Welcher Rennmodus, Spikes – ja oder nein, Zeitplan, etc. – das alles obliegt den jeweiligen Rennveranstaltern und kann von Stopp zu Stopp unterschiedlich sein. Wir werden über alle LINES Kanäle (und bei den Event-Beschreibungen weiter unten auf dieser Seite) auf die wichtigsten Punkte hinweisen. | komplettes Reglement

Fahrer

Unglaubliche 324 Fahrer und Fahrerinnen haben ihren Hobel letzten Winter aus dem Keller geholt und sich beim schneefräsn an die Startlinie gestellt. Für das Jahr 2019 rechnen wir mit keinem einzigen weniger. Das Feld variiert dabei von Youngsters mit den kleinsten, erhältlichen Mountainbikes, zu Hobby-Fahrern, bis hin zu Größen der Szene à la Fabio Wibmer, Andreas Kolb und Kollegen. 2018 Gesamtsieger Thomas Rieger hat seinen Start bei ausgewählten Events schon zugesagt. Bei den Damen hoffen wir wieder auf einen spannenden Schlagabtausch zwischen Nina Hofer, Helene Fruhwirth, Elke Rabeder, Franziska Leitner und vielen weiteren Ladies.

Strecken

Eines vorab: es ist zwar eine Downhill-Rennserie, aber auf Schnee. Das heißt man fällt im Normalfall sehr weich. Dafür, und das sei ehrlich gesagt, auch öfter. Der Spaß steht absolut im Vordergrund. Die Rennen sind breit gestreut. Wer’s schnell mag, der ist beim Ride Hard on Snow richtig. Alle anderen Events eignen sich aber auch für absolute Anfänger und nicht-Downhiller. Für ein besseres Bild führt man sich am besten unsere Youtube Playlist zu Gemüte.

Preise & Goodies

Da Peter Schmid, Inhaber von Reverse Components, unsere Auffassung von Spaß am Radl teilt, war er von der schneefräsn-Idee im Nu begeistert und deshalb dürfen wir euch verkünden, dass es für alle Teilnehmer wieder richtig lässige Reverse Components Goodies geben wird. Mitfahren zahlt sich also definitiv aus. Als Ansporn für die Gesamtwertung stellt Reverse eine feine Selektion an Anbauteilen für die ersten drei Damen und Herren der Cupwertung zusammen.


#1 – Der Pistenwexl, Wexl Trails

Wer zum Pistenwexl erscheint, der braucht sich nicht zu fürchten, sondern einfach nur Spaß zu haben. Die Skipiste ist moderat geneigt. Wellen und Anlieger gibt’s, Sprünge nicht. Infos zum Modus folgen – der wird nämlich an die Schneeverhältnisse angepasst. // Facebook-Veranstaltung

Datum: 12.01.2019

Anmeldung: www.wexltrails.at/pistenwexl; € 10,-; vor Ort € 20,-

Timetable:

  • 15:00 – 17:00 Uhr | Anmeldung & Startnummernausgabe (Wexl Lounge)
  • 16:00 – 17:00 Uhr | Training
  • 17:45 Uhr | Riders Meeting
  • 18:15 Uhr | 1. Durchgang Ladies
  • 18:30 Uhr | 1. Durchgang Men
  • anschließend | 2. Durchgang (gestürzte Reihenfolge)
  • ca. 21:30 Uhr | Siegerehrung und Party

Format: Einzel; 1. Durchgang nach Startnummer, 2. Durchgang in gestürzter Reihenfolge

Spikes erlaubt: nein (werden auch nicht benötigt)


#2 – Ride Hard on Snow, Lienz

Das Ride Hard on Snow ist definitiv das Hardcore-Highlight des Reverse Components schneefräsn Cups. René Unterwurzacher und sein Team vom Ride Free Osttirol zaubern jedes Jahr eine waschechte Downhill-Strecke im Winter auf den Hochstein. Anlieger, Sprünge, letztes Jahr gab es sogar einen Rockgarden aus Ratrac-Eis. Die Qualifikation wird im Solo-Modus bei Tageslicht von der Mittelstation gestartet. Danach gibt’s einen Best Trick Contest im Zielbereich. Sobald die Nacht hereinbricht, wird das Finale im Mann-gegen-Mann Showdown bei Flutlicht über die halbe Strecke ausgetragen. Als Local so gut wie immer mit dabei und Favorit: Fabio Wibmer. Mädels starten heuer gratis!

Datum: 19.01.2019

Anmeldung: http://www.ride-free.at/ride-hard-on-snow.html; bis 15.12. € 50,-; vor Ort € 70,-

Timetable:

  • 09:00 – 11:00 Uhr | Anmeldung/Startnummernausgabe
  • 11:00 – 13:00 Uhr | Training (mind. 1 Lauf, max. 2 Läufe)
  • 13:30 – 16:00 Uhr | Qualifikation
  • 16:00 – 17:30 Uhr | Pausenprogramm
  • 17:30 – 19:00 Uhr | K.O.-Durchgänge im Dual-Modus

Format: Zeitlauf (Qualifikation) und Dual (Finale)

Spikes erlaubt: Ja, aber nur am Vorderrad, max. 2mm und stumpf


#3 – Petzen Bike Trophy, Petzen

Die Crew vom Black Hole Bike Fest lädt zum Drift-Fest auf der Petzen. Wir bitten Petrus um eine konsistenter Schneeauflage, dann steht dem Spaß nichts mehr im weg. Die Petzen Bike Trophy wird als Dual Bewerb am Dual Enduro Track (Zielgelände des EWS Trails) ausgetragen.

Datum: 09.02.2019

Anmeldung: vor Ort; € 20,- inkl. warmer Mahlzeit

Timetable:

  • ab 12 Uhr | Anmeldung im Zielraum
  • 12:00 – 14:00 Uhr | Training
  • 14:00 – 16:00 Uhr | Rennen
  • 17:00 Uhr | Siegerehrung
  • anschließend | Afterparty im Ziel mit DJs (Slide & Ride 2019 – the final edition)

Format: Dual am Dual Enduro Track des EWS Tracks (Talstation Petzen)

Spikes erlaubt: nein


#4 – Bike & Snow, Bikepark Innsbruck

Das Bike & Snow in Innsbruck zählt mit gut 100 Teilnehmern zu den populärsten schneefräsn Stopps. Das Setting bei der Muttereralm mit Blick auf Innsbruck ist auch wirklich grandios. Außerdem dürfen hier schon die kleinsten Starten. Ein Highlight ist nicht nur das Rennen, sondern auch die anschließende Fahrt zur Talstation über die Rodelbahn.

Datum: 24.02.2019

Anmeldung: office@downhillvereintirol.at

Timetable:

  • 09:30 – 11:30 Uhr | Startnummernausgabe
  • 10:00 – 12:00 Uhr | Training
  • ab 12:30 Uhr | Bike and Snow Race
  • anschließend | Siegerehrung

Format: Zeitlauf

Spikes erlaubt: ja, max. 2mm Länge, stumpf


#5 – Kasberg Inferno, Grünau

Das war ein Finale letztes Jahr. 100 Fahrer die gleichzeitig den Kasberg hinunterjagten. Das war ein kleines bisserl Megavalanche-Feeling im oberösterreichischen Skigebiet. Allen hat’s getaugt, deshalb gibt’s 2019 eine neue Auflage vom Kasberg Inferno.

Datum: 09.03.2019

Anmeldung: fritzhuethmayr@gmail.com; bis 24.02. € 35,-; vor Ort € 45,-

Timetable:

  • ab 08.00 Uhr | Rennbüro offen (im 8erl, Talstation Kasberg Bahn)
  • 10:00 – 11:00 Uhr | Streckenbesichtigung
  • 11:15 Uhr | letzte Bergfahrt mit Rad
  • 12:00 Uhr | Start Damen & U18
  • 12:15 Uhr | Start Herren
  • 14:00 Uhr | Siegerehrung

Format: Massenstart

Spikes erlaubt: nein


#6 – White Fast Down, Semmering

Auf ein Schneerennen in Mariazell hätten wir uns nach dem Austrian Gravity Series-Finale gefreut. Umso mehr freut es uns aber, dass nach Terminschwierigkeiten der Bikepark Semmering so kurzfristig einspringt und das White Down wiederbelebt. Diesmal allerdings mit dem nicht willkürlichen Beinamen „Fast“. Denn am 17. März wird es zur Sache gehen. 2 bis 2,5 Kilometer Rennstrecke, „top to bottom“ mit Le Mans- und Massenstart. Hört sich nach einem verdammt würdigen schneefräsn-Finale an.

Datum: 17.03.2019

Anmeldung: Anmeldeformular; ab 10. März, 5 Uhr; € 25,- Startgebühr bzw. € 35,- vor Ort

Timetable:

  • ab 08.00 Uhr | Anmeldung bei der Kassa 3
  • 08.45 Uhr | Fahrerbesprechung
  • 09.00 – 10.00 Uhr | Training
  • 10.30 – 11.00 Uhr | Platzieren der Bikes für Le Mans-Start
  • 11.30 Uhr | Start
  • ab ca. 12.00 Uhr | Siegerehrung im Liechtensteinhaus (Bikes dürfen gerne mitgenommen & anschließend per Gondel oder über die Strecke hinunter gefahren werden – bitte Skipisten nicht befahren!)

Format: Massen- und Le Mans-Start.

Spikes erlaubt: nein; auch keine E-Bikes; Helm, Handschuhe, lange Hose und langärmlige Oberbekleidung sind Pflicht

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Artikel teilen