Skip to main content

Wochateiln – KW 26/2016

Das Wetter ist schön, Radl gefahren wird überall – kurz: die Saison ist in vollem Gange. Weil’s in dieser geschäftigen Zeit passieren kann, dass man vor lauter Events den Überblick verliert, braucht’s Strukturen. Darum gibt’s das LINES Wochateiln. Mitten unter der Woche erinnern wir uns an das letzte Wochenende zurück und freuen uns gleichzeitig auf’s nächste. Prost!

 

Geil war’s

Downhill ÖM, Brandnertal

Kurz zusammengefasst (die ausführliche Fassung gibt’s hier: Downhill ÖM): würdige, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Strecke, abartiges Panorama, Wetterlotterie und zwei Staatsmeister: einer Überraschungsstaatsmeister, der andere Regenstaatsmeister. Der ÖM-Lauf begann nämlich unerwartet trocken, was Trial-Star Fabio Wibmer mit einem Megarun zu nutzen wusste. Genau zu den letzten acht Fahrern (niedrige Startnummer = Favoriten) begann es dermaßen zu schiffen, dass innerhalb kürzester Zeit Land unter war. Kolb, Tetzlaff, Pekoll und Trummer waren chancenlos. Einzig Manuel Gruber legte im Regen eine Wahnsinnszeit ins Tal, schnappte sich den zweiten Platz und den inoffiziellen Titel “Regenstaatsmeister”. In der U17 dominierte Florian Gerns, Moritz Ribarich in der U17 und den Masters-Titel holte sich Benedikt Purner. Bei den Damen gab es aufgrund zu wenig Starterinnen keine offizielle ÖM. Simone Wechselberger war an diesem Tag aber die Schnellste, vor Helene Valerie Fruhwirth und Kathrin Wutte. // Resultate | LINES Rennbericht

Elite Men

  • 1. Fabio Wibmer
  • 2. Manuel Gruber
  • 3. Erich Wieland

Damen (inoffiziell)

  • 1. Simone Wechselberger
  • 2. Helene Valerie Fruhwirth
  • 3. Kathrin Wutte

Masters Men

  • 1. Benedikt Purner
  • 2. Marco Gindlhumer
  • 3. Erwin Aydin

U17

  • 1. Florian Gerns
  • 2. Marc Höll
  • 3. Maximilian Vallazza

U19

  • 1. Moritz Ribarich
  • 2. Andreas Persterer
  • 3. Dario Lantschner

RAW Video von Siegi Zellner


iXS GDC, Brandnertal

Auch wenn viele Österreicher wegen extensiver Feierlichkeiten am Samstag den Rennsonntag gemütlich ausklingen ließen, sollte man nicht vergessen, dass dennoch ein iXS German Downhill Cup auf heimischen Boden ausgetragen wurde. Einige rafften sich doch auf – darunter der frischgebackene Staatsmeister Fabio Wibmer, der auch gleich die beste Ö-Platzierung mit Rang 28 holte. Dafür gibt’s einen Härtepunkt, Fabio! Bei den Damen trumpfte Vali Höll auf, die sich offensichtlich ihren Frust von der ÖM-Nicht-Startberechtigung vom Leib fuhr. Benedikt Purner nahm den Masters-Sieg im Vorbeigehen mit und in der U19 sorgten Dario Lantschner, Andreas Persterer, Sandro Partell und Sebastian Pirker für die Ränge 2-5. // Resultate

Elite Men

  • 28. Fabio Wibmer – Team Specialized
  • 34. Peter Mihalkovits – Radwelt Michi Knopf Factory
  • 49. Daniel Schwerzler – Bikepark Brandnertal Team Vorarlberg
  • 50. Tobias Wimmer – ARBÖ Radsportteam Ried
  • 57. Elias Schwärzler – Bikepark Brandnertal Team Vorarlberg
  • 70. Julian Neubauer – Team Last Austria Asvö Iron Racing
  • 75. Lukas Gerns – Sunbikers-Mondraker Racing

Pro Junior U19 male

  • 2. Dario Lantschner – SportOkay.com Racing
  • 3. Andreas Persterer – Solid National Racing
  • 4. Sandro Partell – Bike Junkies Tyrol
  • 5. Sebastian Pirker – Union Radland Kärnten
  • 7. Moritz Ribarich – Swiss Downhill Syndicate
  • 13. Markus Daxbacher – Sports Nut DH Team

Pro Youth U17 male

  • 5. Florian Gerns – Sunbikers-Mondraker-Racing
  • 7. Marc Höll – Union Bike Arena Obertraun
  • 10. Maximilian Vallazza
  • 11. Devid Botter – ASVÖ Leogang

Pro Masters

  • 1. Benedikt Purner – Syntace/Liteville

Open Men

  • 17. Sebastian Pinezits
  • 21. Gebhard Feurstein – Freeride- & Downhillverein Vorarlberg

Open Women

  • 1. Valentina Höll – YT Industries

Open Masters

  • 5. Mathias Rauchegger – Heliair Racing Team

SloEnduro #3, Soca/Bovec

Erfolgreiches Wochenende für die österreichischen Enduristen im slowenischen Soca-Tal. Gerd Skant fuhr mit dem zweiten Gesamtrang sein bestes SloEnduro-Ergebnis überhaupt ein. Dabei hätte es noch besser kommen können. Denn in die letzte Stage ging er mit 10 Sekunden Vorsprung auf Peter Mlinar. In der letzten Kurve rutschte Gerd allerdings aus und verspielte seinen Vorsprung. Dritter war mit Manfred Morokutti ein weiterer Österreicher, der sich gleichzeitig den Sieg in der Master 1-Klasse holte. In der Masters 2 siegte Cri Mairhofer. Einzige Dame die sich den rutschigen Bedingungen stellte war Yana Dobnig. Neo-Enduro-Konkurrentin Petra Bernhard musste krankheitsbedingt absagen. // Resultate Gesamt | Resultate Klassenoffizieller Rennbericht | Fotogalerie

Ergebnisse

  • 2. Gerd Skant – Bikeclub Giant Stattegg
  • 3. Manfred Morokutti
  • 9. Julian Hauer – RLM Mondraker Racing Team
  • 11. Bernd Dorrong – Mountainbikeverein Radlager
  • 13. Michael Eibegger – Radlager Racing Division
  • 14. Cri Maierhofer – Radlager Mountainbikeverein
  • 22. Benjamin Meier – Bikeclub Giant Stattegg/Bikestore Graz Nord
  • 31. Stefan Egarter – RLM Mondraker Racing Team
  • 36. Yana Dobnig – RLM Mondraker Racing Team

Einzige, und damit schnellste, Dame: Yana Dobnig. Foto (c) Ma Tej

Zwei von drei Podiumsplätzen. Links Gerd Skant, rechts Manfred Morokutti. Foto (c) Ma Tej


Schnitzeljagd, Sölden

Die Schnitzeljagd in Sölden fand offenbar bei richtig prächtigen Verhältnissen statt. 200 Teams gaben sich die Orientierungsgaudi mit verschiedenen Stationen und etlichen Trail-Metern. // Resultate | Bildergalerie


Geil wird’s

Innsbruck Downhill Cup #1, Nordkette

01.-02.07.: Sabine Oswald und Daniel Tulla von Mountain Bike Movement haben den Schwung der städtischen Bike-Offensive genutzt und eine Mini-Downhill-Rennserie ins Leben gerufen. Besonders Hobby-Athleten (also auch ohne Lizenz) sind herzlich willkommen, sich mal am Rennsport zu versuchen. Genau das, was wir hierzulande gerne wieder vermehrt hätten. Der erste Stopp findet am Nordkette Singletrail statt. Aber keine Angst: Start ist bei der Fleischbank, also ungefähr ab der Hälfte. Der untere Teil ist weitaus flowiger als der gefürchtete Abschnitt oben. Den zweiten und finale Stopp gibt’s 14 Tage später auf der Muttereralm, wo eine ganz frische Downhill-Strecke auf Götzener Seite wartet.  // alle Infos zum Innsbruck Downhill Cup

Grafik (c) Innsbruck Tourismus


Austrian King of Dirt, Linz

02.07.: Mit dem Austrian King of Dirt am Pleschinger See bei Linz kehrt eine Legende zurück. Leider nur BMX only, aber dafür sicherlich richtig spektakulär. Zumal angeblich Kapazunder wie David Godziek erscheinen sollen. // Info & Anmeldung | vorläufige Startliste

Zeitplan

  • 12 Uhr – Free Session
  • 16 Uhr – Qualifications
  • 19 Uhr – Finals
  • 21 Uhr – Prize Ceremony at the Trails


Enduro One #2, Wildschönau

02.-03.07.: Enduro One, die deutsche Enduro-Rennserie, gastiert 2016 zum zweiten Mal in der Wildschönau. Von der Schießhüttelarena aus sind sechst Stages zu bewältigen und zusätzlich samstags ein Prolog. Der Großteil der Startplätze ist für Serienstarter reserviert, ein kleines Kontingent steht aber zur Nachnennung zur Verfügung. // Renninfos & Anmeldung | Startliste

Video Highlights 2015


iXS European Downhill Cup #4, Spicak

01.-03.07.: Nachdem in Brandnertal das Jahrespensum an Wurzeln abgehakt wurde, steht im tschechischen Spicak ein derartiges Programm an Steinen am Programm. Das iXS EDC-Rennen ist trotzdem für die meisten Starter ein All-Time-Favorite. Wir sind gespannt, wie viele Weltcup-Racer sich schon auf den Weg nach Lenzerheide gemacht haben und wer sich den Sieg beim vierten EDC-Stopp holt. // VorberichtRenninfo & Startliste

Fabio Wibmer Highlight Video 2015

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.