Skip to main content

Wochateiln – KW 25/2016

Das Wetter ist schön, Radl gefahren wird überall – kurz: die Saison ist in vollem Gange. Weil’s in dieser geschäftigen Zeit passieren kann, dass man vor lauter Events den Überblick verliert, braucht’s Strukturen. Darum gibt’s das LINES Wochateiln. Mitten unter der Woche erinnern wir uns an das letzte Wochenende zurück und freuen uns gleichzeitig auf’s nächste. Prost!

 

Geil war’s

Gravity Games, Schladming

Die Gravity Games entwickeln sich, mein lieber Freund, da haben manch gefestigte Weltcup-Stopps kein derartiges Rahmenprogramm. Pump Masters am Freitag, Whip Offs am Samstag, Rennen am Sonntag, dazwischen Grillerei und Riders Party. Nach der Schlappe in Leogang war’s für die rot-weiß-rote Garde großteils ein Wochenende zum Lachen, auch wenn das Wetter noch schottischer war, als am Wochenende zuvor.

Der Erste, der mit einem dicken Grinser herumrannte, war unser Cover-Star von LINES Issue #4, Manuel Schretter. Still und heimlich katapultierte er sich in der Quali mitten in die Europaspitze des Sports auf Rang 3. Der Endorphine nicht genug, stellte er abends seinen Schlitten am schrägsten und gewann die Whip Offs. Dass am nächsten Tag im Finale Platz 17 – sein bestes EDC-Ergebnis – herausschaute, machte das Wochenende für Mr. Steeze ziemlich perfekt.

Der Zweite glückliche Mensch an diesem Wochenende war David Trummer. Quali-Schnellster und Dritter bei richtig schwierigen Bedingungen im Finale. Nach dem Quali-Out in Leogang ein dickes Trostpflaster. Vor allem, weil David damit in der EDC-Gesamtwertung auf Platz 3 geklettert ist.

Dritte im Bunde der “Happy Folks” – und vielleicht Glücklichste von allen – war definitiv Petra Bernhard. Eigentlich schon in Downhill-Pension, holte sie sich in Enduro-Rennen Appetit und stieg in Schladming wieder ins Abfahrtsgeschehen ein. Prompt fuhr sie die schnellste Zeit in der Quali und brummte im Finale dem restlichen Damenfeld heiße 12 Sekunden auf. Und das, bei Konkurrentinnen à la Veronika Widmann und Jana Bartova, die sonst im Weltcup in die Top 5 fahren!

Nicht unerwähnt darf man die Leistung von Andreas Kolb und Boris Tetzlaff lassen. Die beiden Sports Nut-Fahrer dominierten das kleine Finale und legten – zugegebenermaßen bei anderen Bedingungen – die schnellsten Zeiten des Tages runter. Schnell wie immer war auch Vali Höll: Sieg in der U17 Ladies-Klasse. // Resultate | Facebook-Seite Bikepark Schladming

Elite Men – Super Final

  • 3. David Trummer – RRP
  • 17. Manuel Schretter – Redneck riders
  • 28. Maximilian Flankl – Bike Team Ginner
  • DSQ Markus Pekoll – MS Mondraker (Strecke [unbeabsichtigt] im unteren Teil verlassen)

Elite Woman

  • 1. Petra Bernhard – RC Gravity Eagles
  • 10. Helene Valerie Fruhwirth – Board Shack / Ciclopia
  • 11. Kathrin Wutte – Andasbiken

Pro Junior U19 male

  • 6. Moritz Ribarich – Swiss Downhill Syndicate
  • 10. Sandro Partell – Bike Junkies Tyrol
  • 18. Sebastian Pirker – Union Radland Kärnten
  • 20. Andreas Persterer – Solid National Racing
  • 24. Michael Loncsek – Nagele bike sports
  • 25. Sebastian Bründl – Sports Nut DH Team
  • 26. Markus Daxbacher – Sports Nut DH Team
  • 33. Elias Pilz

Elite Men – Small Final

  • 1. Andreas Kolb – Sports Nut DH Team
  • 2. Boris Tetzlaff – Sports Nut DH Team
  • 29. Erich Wieland
  • 30. Michael Feichtinger – RC Tri Run Arbö Weiz
  • 53. Markus Planitzer – Bikestore Graz-Nord
  • 64. Martin Höller – BC Stoahupfa Leibnitz
  • 68. Florian Wilhelm – Radwelt Michi Knopf Factory Racing
  • 75. Mario Schneeweiss – Downhill BikeTeam Schmuck
  • 76. Kevin Frisch
  • 100. Michael Amon – URC-SPK Renner Langenlois
  • 101. Raffael Mayrhofer – cycle factory racing
  • 105. Hannes Bichler – Devinci Tirol
  • 113. Eric Neumüller – RC Arbö Freistadt
  • 115. Bernhard Maier – Mile Multisport
  • 118. Tobias Wimmer – Arbö Radsportteam Ried
  • 119. Paul Mitterhauser – armadillos Racing Team
  • 120. Maximilian Schweiger – Rad Club Kreuzer
  • 121. Maximilian Popp – Sports Nut DH Team
  • 125. Dominik Wintersteller – Rc Wsv Schladming
  • 134. Jochen Doppelhofer – Doppelhofer & Steininger
  • 137. Lukas Gerns – Sunbikers-Mondraker Racing
  • 139. Paul Guttmann – ESR Downhill Team
  • 142. Matthias Ring – morethanbike
  • 145. Lucas Kerscher – Alpin Bike Racing
  • 146. Jürgen Sallinger
  • 152. Moritz Flankl – Bike Team Ginner
  • 153. Daniel Vögele – Nagele bike sports
  • 159. Florian Kremser – RC Kreuzer Racing
  • 163. Stefan Oberbichler
  • 170. Jakob Peer – Alpin bike
  • 175. Markus Becker – URC SPK Renner Langenlois
  • 177. Jakob Kaufmann – RC Andasbiken
  • 178. Daniel Bäuchl – RC Gravity Eagles
  • 180. Anatol Wirtitsch – Rlm Mondraker Racing Team

Pro Youth U17 male

  • 16. Marc Höll
  • 18. Devid Botter – ASVÖ Leogang
  • 19. Florian Gerns – Sunbikers-Mondraker Racing
  • 29. Rohrmoser Valentin – Sports Nut DH Team

Pro Youth U17 female

  • 1. Valentina Höll – YT Industries

Pro Masters

  • 8. Philipp Podbrecnik – Bikeclub Giant Stattegg
  • 13. Erwin Aydin – RC ARBÖ Hallein
  • 29. Florian Nagele – Nagele bike sports
  • 34. Walter Jammernegg – BC Stoahupfa Leibnitz
  • 40. max Schuster – OMR – TREK
  • 46. Johann Neumüller – RC Arbö Freistadt

 

Course Check mit Markus Pekoll & Laurie Greenlend (slippery when wet!)


Crankworx Europe, Les Gets

Soweit wir das überblicken, war Karin Pasterer die einzige aktive österreichische Beteiligung am Crankworx Europe, im schlammgetränkten Les Gets. Karin stellte sich der massiven Holzrampe bei den Whip Offs und sprang zu Rang 5. Hut ab, Karin! // Resultate

Video von Karins Whip Off-Sprung


SloEnduro 4Fun #5, Krvavec

Die SloEnduro-Serie erfreut sich gerade unglaublicher rot-weiß-roter Beliebtheit. Dermaßen sogar, dass die heimische Enduro-Elite sogar zu 4Fun-Events ausrückt und dort massiv andrückt. Für Matthias Stonig und Gerd Skant hat sich das vergangenes Wochenende ausgezahlt. Ersterer darf sich “King of Pussycat” nennen, letzterer schaffte es als Dritter aufs Podium. Anna Milazzi siegte in der Damenklasse (dass sie die einzige Fahrerin war, ist nicht ihre Schuld).  // Resultate | offizieller Rennbericht

Ergebnisse

  • 1. Matthias Stonig – MS Mondraker
  • 3. Gerd Skant – Bikeclub Giant Stattegg
  • 8. David Gruber – Redneck Riders
  • 21. Christian Mandl
  • 22. Bernd Dorrong – Mountainbikeverein Radlager
  • 23. Daniel Apreutesei – Radlager Racing Division
  • 25. Reinhold Mlinar – Radlager Racing Division (1. Master 2)
  • 45. Fritz Wallner
  • 48. Michael Strohmayer – Redneck Riders
  • 50. Georg Klempa – Radlager Racing Division
  • 55. Philipp Hack – Radlager Racing Division
  • 57. Bernhard Gorfer
  • 63. Markus Gruber
  • 67. Anna Milazzi

Zwei LINES-Kapperl am Podium, so taugt uns das! Foto (c) Anna Milazzi


Geil wird’s

Downhill ÖM & iXS GDC, Brandnertal

24.-26.06.: Viele haben ja schon ihre Ängste kund getan, dass, wenn es nass wird, der ÖM-Track im Bikepark Brandnertal einerseits ein Zuschauerhighlight und andererseits die Hölle auf Erden für die Fahrer wird. Jetzt ist aber pünktlich zum Sommerbeginn wirklich der Sommer zurückgekehrt und alle Teilnehmer dürfen den Wurzelteppichen in Vorarlberg entspannter entgegen blicken. Bekannt ist, dass am gleichen Wochenende mit der Downhill-Staatsmeisterschaft auch ein iXS German Downhill Cup stattfindet. Deshalb nachfolgend nochmal der Zeitplan in aller Kürze. Aufgrund der limitierten Liftkapazität ist der Park für alle Nicht-Rennteilnehmer gesperrt. // alle Infos zur ÖM | Facebook-Seite Bikepark Brandnertal | Startliste | Renn-Info ÖM & GDC

Programm

Freitag, 24.6.

  • 12.00 – 18.00 Uhr – Riders Confirmation
  • 12.00 – 14.00 Uhr – Streckenbesichtigung
  • 14.00 – 18.00 Uhr – Offizielles Training

Samstag, 25.6.

  • ab 8.00 Uhr -Rennbüro geöffnet
  • 08.00 – 10.00 Uhr – Riders Confirmation
  • 08.00 – 11.00 Uhr – Pflichttraining aller Klassen
  • 11.00 – 12.00 Uhr – Pflichttraining Pro classes
  • 12.00 – 13.00 Uhr – Non-Stop Training Pro classes
  • 13.00 – 13.30 Uhr – Strecke gesperrt
  • ab 13.30 Uhr – Seeding Run (Österreicher starten hier nicht)
  • ab 17.00 Uhr – Österreichische Meisterschaft (zählt zeitgleich als Seeding Run für den iXS GDC am Sonntag)
  • ab 20 Uhr – Siegerehrung Österreichische Meisterschaft
  • ab 20.30 Uhr – Riders Party

Sonntag, 26.6.

  • ab 08.00 Uhr – Training
  • ab 11.00 Uhr – Rennlauf iXS GDC


SloEnduro #3, Soca/Bovec

25.-26.06.: In einer der schönsten Ecken dieses Globus – im Soca Tal – wird der dritte Stopp der SloEnduro-Serie ausgetragen. Am Berg Kanin bei Bovec dürfen die Teilnehmer eine 1.600 Höhenmeter schleifen mit 5 Stages ziehen. In wunderschöner Szenerie werden sie es vor allem mit einer Unmenge an Steine und Felsen zu tun bekommen. // Info & Anmeldung | vorläufige Startliste

Highlight Video 2015


Eröffnung Bikepark Wurbauerkogel, Windischgarsten

24.06.: Oberösterreich bekommt ab Freitag einen Bikepark, das sollte man sich nicht entgehen lassen. Insbesondere, weil es am Eröffnungstag gratis Lifttransport für alle Biker gibt. Am legendären Wurbauerkogel – dort wo schon in den frühen 90er-Jahren Downhill-Rennen stattgefunden haben – wurde in den letzten Monaten ein Park mit drei Strecken unter Federführung von Peter Fernbach (Alpreif) gebaut. Die ersten Fotos schauen vielversprechend aus! Wer sich die Entstehung in der Retrospektive ansehen möchte, der sollte durch unseren Baublog scrollen. // Facebook-Seite Bikepark Wurbauerkogel | Baublog | Webseite Wurbauerkogel

Video Teaser


Schnitzeljagd, Sölden

24.-26.06.: Von Freitag bis Sonntag wird im Ötztal wieder die Schnitzeljagd mit dem höchsten Trail-Anteil überhaupt ausgetragen. In 2er Teams müssen sich die Schnitzeljäger ihre Route selbst suchen und an Stationen ziemlich lustige Aufgaben meistern (zB eine Runde um die Alm mit dem Kinder-Bike). Wer noch keinen Startplatz hat sollte sich das Event für 2017 vormerken – alle Plätze sind nämlich schon seit Monaten weg. // Event-Info | Facebook-Event Schnitzeljagd Sölden

Highlight Video 2015

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.