Skip to main content

Downhill Cup Innsbruck 2016

Foto (c) Innsbruck Tourismus

 

Rennbericht Muttereralm – Gesamtwertung

Die Vorläufer gingen mit Herz zur Sache.

Gut, dass das Rennen auf der Muttereralm auf 1. Oktober verschoben wurde, denn jetzt hat alles gepasst. Wetter, Strecke und Starterfeld. Angenehme Temperaturen und Sonnenschein, ein paar Stunden vor dem vorhergesagten Wetterumschwung. Eine nigelnagelneue Strecke, die mit dem Trainingstag ihrer Bestimmung übergeben wurde. Auf dem richtig naturbelassenen Track fuhr sich schnell tiefer, brauner Powder zusammen, der unter einer dicken Schicht Moos zum Vorschein kam. Und über 100 Starter sorgten dafür, dass der Götzener Trail schön eingefahren wurde. Steine, Sprünge oder Anlieger suchte man oberhalb von Innsbruck vergeblich, dafür hatten die Fahrer auf der weichen Strecke mit vereinzelten Wurzeln (die nach dem nächsten Regenguss erheblich herausfordernder werden) und noch selteneren Northshore-Brücken ihren Spaß.

Wenn man es so eilig hatte wie Fabio Wibmer, kam man auf 3:30 Minuten Rennzeit (Mittelstation Nockspitzbahn bis Talstation). Alle anderen ließen sich mindestens 11 Sekunden mehr Zeit. Benedikt Purner beispielsweise, der Masters 30+ Sieger und Zweitschnellster des Tages. Vali Höll knallte souverän die schnellste Damen-Zeit ins Tal mit 17 Sekunden Vorsprung auf Paula Zibasa und 33 Sekunden auf Simone Wechselberger. // Resultate | LINES Fotogalerie | Fotos Raffi DieWaldfee

Vorläufer

  • 1. Marcel Siess – Dirty Devil
  • 2. Christoph Derflinger
  • 3. Liam Reiner

Men

  • 1. Fabio Wibmer – Team Specialized
  • 2. Andreas Viehböck – Bike School Traunsee Flow
  • 3. Tobias Wimmer – ARBÖ Radsportteam Ried
  • 4. Andre Lezuo
  • 5. Thomas Rieger – World of MTB
  • 6. Fabian Buschor (SUI) – RSF, BBB, VCO, KGB
  • 7. André Vögele – Alpine Bike Racing
  • 8. Marcis Scerbinins (LET) – M9 Racing
  • 9. Elias Schwärzler – Bikepark Brandnertal Team Vorarlberg
  • 10. Samuel Lantschner (ITA) – SportOkay.com RACING
  • 11. Sandro Ender (SUI) – Radsport Frei
  • 12. Martin Koidl
  • 13. Olivier Thill (LUX) – VW Tooltime Preizerdaul
  • 14. Valentin Egger (GER)
  • 15. Samuel Costabiei (ITA)
  • 16. Chris Jones (LUX) – VW Tooltime
  • 17. Mattheus Bergmann
  • 18. Jörn Schubert (GER)
  • 19. Aleksander Rusev (BUL)
  • 20. Sebastian Rech – #westsidesyndicate
  • 21. Joachim Probst
  • 22. Moritz Schramm – #westsidesyndicate
  • 23. Michael Hiller
  • 24. Hannes Geray (GER)
  • 25. Sebastian Pinezits
  • 26. Fabian Spindler (GER)
  • 27. Thomas Gaßler – B.O.I.
  • 28. Jonas Berger
  • 29. Nico Kölb (GER) – Team Oswald Bikes & Service
  • 30. Benjamin Schallhart
  • 31. Philipp Böhmer (GER)
  • 32. Raphael Gronauer (GER)
  • 33. Andi Hofner (GER)
  • 34. Lukas Schuon – Radlgäng
  • 35. Moritz Meisl (GER) – Radlgäng Innsbruck
  • 36. Jakob Peer – Alpin Bike Racing
  • 37. Matthias Klotz

Women

  • 1. Valentina Höll
  • 2. Paula Zibasa – M9 Racing
  • 3. Simone Wechselberger – Radstudio
  • 4. Sabine Steixner
  • 5. Carina Friedrich – Radl Gäng Innsbruck

U19 Boys

  • 1. Dario Lantnschner (ITA) – SportOkay.com Racing
  • 2. Michael Loncsek – Nagele Bike Sports
  • 3. Leon Kogler
  • 4. Maurice Steenwege – UrC Ötztal

U17 Boys

  • 1. Gabriel Wibmer – Freeride Osttirol / Dolomite Bike
  • 2. Nico Lantschner – SportOkay.com Racing
  • 3. Jonas Göweil – Alpine Bike Racing
  • 4. Marc Höll
  • 5. Martin Ciresa
  • 6. Devid Botter – Botter Racing Team
  • 7. Benjamin Schedl – Team Gravity Tirol
  • 8. Anton Müßigang
  • 9. Mattheo König – FR & DH Verein Vorarlberg
  • 10. Manuel Lutz – Mountainbike Movement

Masters 30+

  • 1. Benedikt Purner – RC Radsport Krug
  • 2. Christoph Reiser (GER) – RC Germania Weißenburg
  • 3. Martin Falkner – MTB DH & Freeride Verein Innsbruck
  • 4. Georg Engel – FSC-Tieschen
  • 5. Tim Jennings (NZL)
  • 6. Alexander Amort (ITA)
  • 7. Christoph Matzke (GER)
  • 8. Mathias Rauchegger – Heliair Racing Team
  • 9. Helmut DA-Rold
  • 10. Jose Rodriguez Perez (ESP) – KJC-Ravensburg/Cubik Components
  • 11. Ronan McCarthy (IRL) – URC Ötztal
  • 12. Andreas Pröller – Bikegazm
  • 13. Toms Vizulis (LET) – M9 Racing
  • 14. Andre Prescher (GER) – Gärtner
  • 15. Robert Rostek

Masters 40+

  • 1. Max Schuster
  • 2. Helmut Plunser – MTB DH & Freeride Verein Innsbruck
  • 3. Rainer Narr
  • 4. Willi Hofer – URC Ötztal
  • 5. Walter Höll – Spielberghaus
  • 6. Jürgen Windorfer (GER) – Car-Top Racing Team
  • 7. Christoph Kovac – G.A.M.S.
  • 8. Reiner Göweil – MTB DH & Freeride Verein Innsbruck
  • 9. Konrad Plankensteiner (ITA) – SportOkay.com Racing
  • 10. Jari Liimatainen (FIN) – Helittir Racing Team
  • 11. Christoph Posch

Tages- und Cupsieger Fabio Wibmer.

Zweitschnellster auf der Muttereralm: Andreas Viehböck.

Souverän zum Damensieg: Vali Höll.

Paula Zibasa war die zweitschnellste Lady.

Gesamtwertung

Bei der Ermittlung Der Gesamtsieger des Downhill Cup Innsbruck nahmen sich Sabine Oswald und Daniel Tulla offensichtlich Anleihen bei der Tour de France. Statt Punkte zu vergeben wurden die Zeiten der beiden Rennen (Nordkette und Muttereralm) kombiniert. Jener Fahrer mit der schnellsten Gesamtzeit gewann – und nur jene die beide Rennen absolvierten, kamen in die Gesamtwertung. // Gesamtergebnis

Men

  • 1. Fabio Wibmer – Team Specialized
  • 2. André Vögele – Alpine Bike Racing
  • 3. Elias Schwärzler – Bikepark Brandntertal
  • 4. Thomas Rieger – World of MTB
  • 5. Sandro Lantschner (ITA) – SportOkay.com
  • 6. Sandro Ender (SUI) – Radsport Frei
  • 7. Moritz Schramm – #westsidesyndicate
  • 8. Mat Bergmann
  • 9. Sebastian Pinezits
  • 10. Thomas Gaßler – B.O.I.
  • 11. Michael Hiller
  • 12. Matthais Klotz
  • 13. Moritz Meisl (GER)

Women

  • 1. Carina Friedrich (GER) – Radl Gäng Innsbruck
  • 2. Sabine Steixner

U19 Boys

  • 1. Dario Lantnschner (ITA) – SportOkay.com
  • 2. Michael Loncsek – Nagele Bike Sport

U17 Boys

  • 1. Gabriel Wibmer – Freeride Osttirol
  • 2. Jonas Göweil – Alpine Bike Racing
  • 3. Anton Müßigang

Masters 30+

  • 1. Benedikt Purner – RC Radsport Krug
  • 2. Christoph Reiser (GER) – RC Germania
  • 3. Martin Falkner – MTB DH & Freeride Verein Innsbruck
  • 4. Georg Engel – FSC-Tieschen
  • 5. Andreas Pröller – Bikegazm

Masters 40+

  • 1. Willi Hofer – URC Ötztal
  • 2. Helmut Plunser
  • 3. Rainer Narr
  • 4. Reiner Göweil
  • 5. Konrad Plankensteiner (ITA) – SportOkay.com

Downhill Cup Innsbruck #2, Muttereralmpark

Alle wichtigen Infos zum zweiten und letzten Stopp des Downhill Cup Innsbruck im Muttereralmpark.

Strecke

Das Rennen findet am neuen Götzener Trail von der Nockspitzbahn Mittel- bis zur Talstation statt. Das Rennbüro (Startnummernausgabe), Parkplatz, Ziel und Gastro befinden sich bei der Nockspitzbahn Talstation in Götzens (Neu-Götzner-Straße 36, 6091 Götzens).

Anmeldung

Bei Sabine Oswald von Mountain Bike Movement: office@mountainbikemovement.com | +43 664 2025065

Alle die sich für beide Rennen angemeldet haben, sind automatisch für den neuen Termin im Muttereralmpark eingetragen.

Klassen

  • U17 Men (2000-2002), mit Lizenz, ohne ab 16 Jahren
  • U17 Women (2000-2002), mit Lizenz, ohne ab 16 Jahren
  • Junioren Men (1998-1999), mit/ohne Lizenz
  • Men (1997 und älter), mit/ohne Lizenz
  • Women + Junioren Women (1999 und älter), mit/ohne Lizenz
  • Masters 30+ Men (1986 und älter), mit/ohne Lizenz
  • Masters 50+ Men (1966 und älter), mit/ohne Lizenz

Nenngebühr

€ 30,- (Raiffeisen Club-Mitglieder erhalten € 5,- Rabatt), vor Ort zu bezahlen

Reglement

Es gilt das ÖRV-Reglement, das bedeutet es sind Fullface-Helm, Handschuhe, Ellbogen-, Knie- und Rückenprotektoren zu tragen. Außerdem sind während dem Pflichttraining am Samstag zwei Läufe zu absolvieren (wird kontrolliert!), um am Rennen teilnehmen zu können.

Zeitplan

Freitag, 30.09.

  • 09:00-11:00 – Trackwalk
  • 11:00-17:00 – Startnummernausgabe
  • 12:00-17:00 – Training

Samstag, 01.10.

  • 08:30-10:00 – Startnummernausgabe
  • 09:00-11:30 – Pflichttraining
  • ab 12:00 – Seeding Run
  • ab 14:30 – Rennen
  • ab 16:30 – Siegerehrung

Rennen auf der Muttereralm fixiert!

Der zweite – und finale – Stopp des Downhill Cup Innsbruck ist jetzt fixiert: 30. September/1. Oktober ist das Datum merken. An diesem Wochenende wird dann der Sieger auf der brandneuen Downhill-Strecke “Götzener Trail” im Muttereralmpark gekürt. Übrigens: eine gute Gelegenheit sich einen Vorsprung für Juni 2017 zu erfahren, denn dann wird die gleiche Strecke nämlich für den Crankworx Downhill genutzt.


Rennen #2 verschoben!

Der Zeitplan war motiviert. Donnerstag neue Downhill-Strecke eröffnen, Freitag Training, Samstag Rennen. Die Unwetter der letzten Tage haben dem Team um Mountain Bike Movement jetzt aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Götzener Trail wird nicht rechtzeitig fertig, damit fällt auch der zweite Stopp des Downhill Cup Innsbruck an diesem Wochenende ins Wasser. Alles kein Grund zum Verzweifeln: der Trail wird dennoch gebaut und das Finale des Mini-Downhill-Cups im Herbst nachgeholt. Sobald der Termin steht, lassen wir es euch wissen.

Statement auf Facebook: https://www.facebook.com/Muttereralm.Tirol/posts/1120667521305538


Rennbericht Nordkette

Racen bei Sonnenschein. Foto (c) Innsbruck Tourismus / manfredstromberg.com

Einer neuen Rennserie Leben einzuhauchen – noch dazu mit wenig Vorlaufzeit – ist kein leichtes Spiel. Sabine Oswald und Daniel Tulla haben deshalb ziemlich geschwitzt, nicht nur wegen der Organisationsarbeiten. Die Premiere am Nordkette Singletrail ist dann aber ein richtig feiner Event geworden (wie sollte es bei der kombinierten Erfahrung der beiden auch anders sein). Rund 50 Fahrer, der Großteil aus Österreich, der Rest aus Deutschland, Tschechien, der Schweiz und Ungarn, durften sich bei Sonnenschein mit dem neuen Downhill-Staatsmeister Fabio Wibmer messen. Der durfte sich mit seinem rot-weiß-rotem Trikot zwar am Treppchen positionieren, musste sich in der Elite allerdings Lokalmatador André Vögele geschlagen geben. Tagesschnellster und gleichzeitig Masters-Sieger war Nordkette-Shaper Benedikt Purner. Gestartet wurde übrigens bei der Hälfte des Nordkette Singletrails. Die spektakulären Elemente wie Roadgap und Lawinenhügel waren drinnen, ohne die “zachen” Sachen wie 3er-Stützen-Albtraum.

Tagesschnellster Benedikt Purner. Foto (c) Innsbruck Tourismus / manfredstromberg.com

André Vögele war sichtlich happy über den Elite-Sieg. Foto (c) Innsbruck Tourismus / manfredstromberg.com

Am 15./16. Juli findet das Finale des ersten Downhill Cup Innsbruck auf der Muttereralm auf nigelnagelneuer Strecke statt. // Resultate Gesamt | Resultate Klassen

Highlight Video


Hierzulande klagt man gerne darüber (sicherlich zu recht), dass es zu wenige nationale Downhill-Rennen gibt. Sabine Oswald und Daniel Tulla haben sich das zu Herzen genommen und unter ihrer neuen Flagge Mountain Bike Movement den Schwung aus der neuen Bike-Offensive der Stadt Innsbruck mitgenommen und kurzerhand eine Mini-Rennserie aufgezogen. Zwei Stopps gibt’s: der erste findet bereits dieses Wochenende auf der Nordkette statt. Bevor über die Länge geklagt wird: Start ist ab Höhe Fleischbank, damit ist der Roadgap dabei und der flowigere Teil des Nordkette Singletrails. Als Abschlussevent geht’s auf die Muttereralm. Dort erwartet die Teilnehmer eine frische Strecke auf Götzener Seite (zum aktuellen Zeitpunkt existiert sie noch gar nicht!), die Daniel Tulla gerade aussteckt.

Der Raiffeisen Club Downhill Cup ist offen für Lizenz- und Lizenzlose Starter, soll aber vor allem Hobby-Athleten anlocken und die Rennszene beleben. Gesamtsieger ist Der-/Diejenige mit den meisten Punkten aus beiden Rennen. // Facebook-Event Rennen #1 Nordkette | Facebook-Event Rennen #2 Muttereralmpark

Grafik (c) Innsbruck Tourismus

Wichtige Infos

Rennen

Stopp #1: Nordkette Singletrail, 1.-2. Juli 2016

Stopp #2: Muttereralmpark, 15.-16. Juli 2016

Anmeldung

Bei Sabine Oswald von Mountain Bike Movement bis jeweils Mittwoch vor dem Rennen: office@mountainbikemovement.com | +43 664 2025065

Klassen

  • U17 Men (2000-2002), mit Lizenz, ohne ab 16 Jahren
  • U17 Women (2000-2002), mit Lizenz, ohne ab 16 Jahren
  • Junioren Men (1998-1999), mit/ohne Lizenz
  • Men (1997 und älter), mit/ohne Lizenz
  • Women + Junioren Women (1999 und älter), mit/ohne Lizenz
  • Masters 30+ Men (1986 und älter), mit/ohne Lizenz
  • Masters 40+ Men (1976 und älter), mit/ohne Lizenz

Nenngebühr

€ 30,- (Raiffeisen Club-Mitglieder erhalten € 5,- Rabatt)

Reglement

Es gilt das ÖRV-Reglement, das bedeutet es sind Fullface-Helm, Handschuhe, Ellbogen-, Knie- und Rückenprotektoren zu tragen. Außerdem sind während dem Pflichttraining am Samstag zwei Läufe zu absolvieren (wird kontrolliert!), um am Rennen teilnehmen zu können.

Zeitplan Rennen Nordkette

Freitag, 01.07.

  • 09:00 – 11:00 Uhr Trackwalk
  • 11:00 – 17:00 Uhr Startnummernausgabe
  • 12:00 – 17:00 Uhr Training

Samstag, 02.07.

  • 08:30 – 10:00 Uhr Startnummernausgabe
  • 09:00 – 11:00 Uhr Pfllichttraining (mindestens 2 Läufe)
  • ab 11:30 Uhr Seeding Run
  • ab 14:30 Uhr Rennen
  • ab 16:30 Uhr Siegerehrung
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.