Bike Check: David Fellners Rose The Bruce 2

Michael PfuisiMaterial

Fotos: Eva Maria Hoch

David Fellner, einer der schnellsten Nachwuchsfahrer auf dem Pumptrack, hat 2023 seine erste Saison hinter sich gebracht. Und was für eine. Er wurde Zweiter in der Gesamtwertung der APS und Dritter bei der Pumptrack ÖM in Gratkorn. Für 2024 hat er sich nun ein noch schnelleres Radl aufgebaut und einiges damit vor.


Werbung

Bikehotels Südtirol

Nach einer erfolgreichen ersten Saison am Pumptrack blickt der 16-jährige Leobner schon voller Vorfreude auf die nächste. Die Basis des neuen Bikes bildet ein The Bruce 2 Rahmen von Rose, den David dann ganz nach eigenen Vorlieben aufgebaut hat. Natürlich nur mit handverlesenen Teilen. Bei der Gabel setzt er auf eine RockShox Pike DJ mit 100mm Federweg und gebremst wird mit Shimano XTR. Bei den Reifen kommt für David nichts anderes als Maxxis auf die Felge, die er bis kurz vor Knall aufpumpt. Sämtliche anderen Anbauteile wie Lenker, Vorbau und Pedale sind von Deity Components.

Am Rennkalender stehen für David alle Stopps der Austrian Pumptrack Series und natürlich auch die Pumptrack ÖM 2024 in Innsbruck. Falls sich auch noch andere Pumptrack-Rennen ergeben, ist er stark motiviert diese ebenso zu bestreiten. Mit dem Radl ist David bislang sehr zufrieden und es soll ziemllich flott am Asphalt sein.

Wir drücken ihm die Daumen für die Saison 2024!

Über den Author

Michael Pfuisi

Noch recht frisch in der Bike-Szene, aber schon vollkommen von diesem Enduro-Virus befallen. Das zeigt seine Trailpartie-Süchtelei inkl. Prolog-Erfolgen. Die Grazer Trails sind sein Heimrevier, das er immer öfter für Stages mit Zeitnehmung verlässt.

Artikel teilen