Skip to main content

Wochateiln – KW 40/2016

Das Wetter ist schön, Radl gefahren wird überall – kurz: die Saison ist in vollem Gange. Weil’s in dieser geschäftigen Zeit passieren kann, dass man vor lauter Events den Überblick verliert, braucht’s Strukturen. Darum gibt’s das LINES Wochateiln. Mitten unter der Woche erinnern wir uns an das letzte Wochenende zurück und freuen uns gleichzeitig auf’s nächste. Prost!

 

Geil war’s

Zürich Jumppark Dirt Contest

Da glaubt man, dass die Dirtjumper eigentlich schon ihren Winterschlaf halten – doch plötzlich springt der Markus Saurer beim vorletzten FMB World Tour Event auf’s Podium. Beim Zürich Jumppark Dirt Contest musste er sich lediglich Red Bull-Athlet Matt Jones (GBR) geschlagen geben, was definitiv keine Schande ist. Die anderen 21 Mitteleuropäer steckte er in die Tasche. Damit ist 2016 eine richtig gelungene Saison für den Hartberger. Sieg beim Overcoming Gravity in Tschechien, zweiter Platz beim Bikefest Kalnica (SVK) und solide Platzierungen bei Gold Events. Der zweite Platz in Zürich beschert ihm außerdem Rang 3 im FMB AM Cup Standing Europe. // Resultate | Facebook-Event Zürich Jumppark Dirt Contest | Fotogalerie Gianmarco Allegrini | Fotogalerie Dominik Bosshard

Markus Saurer in Zürich nur geschlagen von Matt Jones. Screenshot Facebook


Downhill Cup Innsbruck #2, Muttereralm

Staubig war’s auf der Muttereralm. Mit dem zweite Stopp des DCI wurde der Götzner Trail eingeweiht und die erste Bodenschicht von den über 100 Startern abgefräst. Was zum Vorschein kam waren vereinzelt Wurzeln, aber umso mehr “Brown Pow”. Ein Setting, das sich für ein Videoprojekt perfekt geeignet hätte. Den Racern hat’s aber auch Spaß gemacht. Schnellster auf der nigelnagelneue Strecke war Fabio Wibmer, der sich damit auch die DCI-Gesamtwertung holte. Die Ladies-Klasse wurde von Vali Höll dominiert, die allerdings beim ersten Event auf der Nordkette nicht angetreten war und damit die Gesamtwertung Carina Friedrich überlassen musste. Alle Ergebnisse gibt’s hier. // LINES Rennbericht

Video POV-Fahrt Götzner Trail


Slovenia DH Cup #4, Maribor (SLO)

Maribor ist zurück im Rennkalender! Bei einem Besuch am Pohorje vor einem Monat hatten wir noch ganz offen gezweifelt, ob sich das mit einer rennfertigen Strecke bis Ende September ausgeht. Es ist sich offensichtlich ausgegangen. 67 Fahrer kamen beim letzten Stopp des Slovenia DH Cup auf einer ruppigen Worldcup-Strecke ins Ziel. Zwei Österreicher waren ganz vorne dabei: Redneck Rider Andreas Maderbacher triumphierte in der Master-Kategorie und Pascal Engel verfehlte mit Platz 4 in der Elite um eine läppische Sekunde das Podium. Schneller waren nur die drei starken Slowenen Jure Zabjek, Miran Vauh und Jan Cimperman. Ebenfalls stark Peter Funder (5. Amateure), Johannes Priker-Frühauf (7. Amateure) und Peter Pingitzer (14. Elite). // Resultate | Rennbericht MTB.si

Elite

  • 1. Jure Zabjek (SLO) – Unior Tools Team – 3:33,61 min
  • 2. Miran Vauh (SLO) – KK Crn Trn – 3:37,13 min
  • 3. Jan Cimperman (SLO) – MTB Trbovlje Nakita – 3:39,26 min
  • 4. Pascal Engel – RC Andasbiken – 3:40,43 min
  • 14. Peter Pingitzer – Redneck Riders – 4:00,87 min

Amateure

  • 1. Gregor Ferk (SLO) – Epic Outdoor Crew – 3:53,07 min
  • 2. Andreas Vidovic (SLO) – Ganesha Team – 3:57,36 min
  • 3. Bostjan Pisanec (SLO) – Brez Kluba – 3:58,65 min
  • 5. Peter Funder – Vertical Racing Kärnten – 4:04,64 min
  • 7. Johannes Pirker-Frühauf – Union Vertical Racing Kärnten – 4:11,19 min

Master

  • 1. Andreas Maderbacher – Redneck Riders – 4:35,76 min

Andreas Maderbacher triumphiert bei den Masters. Screenshot Facebook


Enduro World Series #8, Finale Ligure (ITA)

Saisonende am Meer. Das ließ sich eine Hand voll Österreicher nicht nehmen und ergatterte Startplätze für den achten und letzten Stopp der Enduro World Series in Finale Ligure. Beim Sieg von Martin Maes schlug sich vor allem Daniel Schemmel ganz passabel. Am zweiten Tag drehte er nochmal am Gas und kämpfte sich in der U21 auf Rang 11 vor. Schnellster heimischer Vertreter in der Elite-Kategorie war Bernd Dorrong als 155. vor Stefan Oberbichler als 184. Knapp dahinter – Rang 187 – Neo-Enduro-Staatsmeister Gerd Skant, den gleich auf Stage 1 ein Platten ereilte. Mit Zeiten zwischen Rang 56 und 80 zeigte er auf den restlichen Stages jedoch, dass er locker in die Top100 gehört. Schnell unterwegs war auch Master Kurt Exenberger mit Zwischenrang 8 nach Tag 1. Dann strich er jedoch aus noch unbekannten Gründen die Segel. // Resultate

Elite Men

  • 1. Martin Maes (BEL) – GT Factory Racing – 38:28.15 min
  • 2. Richie Rude (USA) – Yeti Fox Shox – 38:46.08 min
  • 3. Nico Lau (FRA) – Cube Action Team – 39:01.90 min
  • 155. Bernd Dorrong – AUT – 48:31.43 min
  • 184. Stefan Oberbichler – AUT – 52:41.69 min
  • 187. Gerd Skant – AUT – 53:59.21 min

U21

  • 1. Adrien Dailly (FRA) – Lapierre Gravity Republic – 39:20.46 min
  • 2. Youn Deniaud (FRA) – FRA – 41:00.01 min
  • 3. Petter Fagerhaug (NOR) – NOR – 41:07.68 min
  • 11. Daniel Schemmel – Cube Action Team – 42:35.37 min

Video 1-Minute-Highlights

SloEnduro 4Fun #10 Mecsek Enduro, Komló (HUN)

Nicht ganz so glamourös und “crowded” wie in Finale ging’s beim Mecsek Enduro zu. Die Ungarn zelebriertn den Event – der gleichzeitig die erste ungarische Meisterschaft in dieser Disziplin war – aber richtig. Vier Stages mit rund 800 Höhenmetern waren zu absolvieren. 66 Starter schafften das beim letzten Stopp der SloEnduro (4Fun) Serie 2016 – der diesmal allerdings ohne österreichische Starter auskommen musste. Nach 11:47.25 min Stage-Zeit triumphierten die Locals von Fro Racing Dániel Nemes (HUN) und Péter Rózsavölgyi (HUN) vor Miha Spruk (SLO). // Resultate

Video Mecsek Enduro – Stage 4


Geil wird’s

Attack The Track!, Gmunden

08.10.: Letztes Jahr um diese Zeit sperrte der Salzammergut Biker seinen Laden auf und feierte das mit einem Pumptrack-Rennen. Heuer um diese Zeit wird einjähriges Jubiläum gefeiert und zur Neuauflage des “Attack The Track!” gerufen. Vorjahressieger Manuel Widmann wird sich voraussichtlich ebenso einfinden wie Local und 24-Stunden-Sieger Andreas Viehböck. Zum Racen im Kreis gesellt sich diesmal ein Best Trick-Contest auf der hauseigenen Table Line dazu. Das Startgeld beträgt € 10,-. Ein Mail mit Betreff “ATT!”, Name und Telefonnummer an office@salzkammergutbiker.at genügt und man ist dabei. // Attack The Track!-Facebook Event

Zeitplan

Freitag, 30.09.

  • 09:00-13:00 – Training
  • ab 14:00 – Zeitläufe
  • anschließend: Best Trick Contest
  • anschließend: Siegerehrung

Foto (c) Salzkammergut Biker


Shaper Games & Bikepark Closing Day, Schladming

08.10.: Es ist wohl eines der schwersten Wochenenden des Jahres: das Season Closing im Bikepark Schladming. Fahren & Feiern ist das Motto. Um 15 Uhr ruft die FOOL ARMY zum Train bei der Bergstation auf. Ab 16 Uhr läuft die Season Closing Party beim “Shaper’s Storage” – dort wo einmal der Pumptrack stand – mit Beats von Mountain Reagge Radio an, bevor ab 17 Uhr dann bei den 4. internationalen Shaper Games das fähigste Trailbauer-Team ermittelt wird. Genannt werden können Teams bestehend aus zwei Personen. Dazu einfach Name der Teilnehmer und Team-Namen an events@alpreif.at. Die Aftershow-Party findet selbstverständlich wieder in Marias Mexican statt – ab 21 Uhr geht’s los.  // Shaper Games & Season Closing Facebook-Event

Foto (c) Bikepark Schladming


iXS Swiss Downhill Cup #3, Bellwald

07.-09.10.: Ein letztes Mal kann man sich für dieses Jahr die Startnummer eines iXS Downhill Cups an den Lenker schnallen. Der dritte und letzte Stopp des iXS SDC in Bellwald steht am Programm. 13, vorwiegend aus dem Westen stammende, österreichische Fahrer haben genannt. // Renninfo & Startliste | Vorbericht

Video iXS SDC Bellwald 2015 (von SIMORIDER100)

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.