Wochateiln – KW 28/2019

Christoph Berger-SchauerGeil wars, Geil wirds

Wochateiln

Das Wetter ist schön, Radl gefahren wird überall – kurz: die Saison ist in vollem Gange. Weil’s in dieser geschäftigen Zeit passieren kann, dass man vor lauter Events den Überblick verliert, braucht’s Strukturen. Darum gibt’s das LINES Wochateiln. Mitten unter der Woche erinnern wir uns an das letzte Wochenende zurück und freuen uns gleichzeitig auf’s nächste. Prost!

Geil war’s

GlemmRide Festival

Was war das schon wieder für ein lässiges Festival. Beste Location, gemütliche Leute, abwechslungsreiche Events und die Goaßstall-Parties sprechen sowieso für sich. Das Glemmride gibt eventtechnisch den Ton an. // Webseite | Facebook

Wir hatten am Freitag Abend bereits unser Highlight: das LINES Bike Pulling. Man merkt, dass das Pflaster von Hinterglemm der Geburtsort des Palettenziehens ist. Nirgendwo sind die Zuschauer zahlreicher, nirgendwo die Teilnehmer motivierter. 16 Männer und 4 Damen kämpften um den Einzug ins olympische Finale (eine Dose Bier leeren, bevor man aufs Bike darf). Dort holten sich, wie schon beim Cranworx Innsbruck Michelle Hagleitner und Daniel Schemmel die ersten Plätze.

Ergebnisse LINES Bike Pulling

Damen

  1. Michelle Hagleitner
  2. Elke Rabeder
  3. Corina Pichler
  4. Petra Poisinger

Herren

  1. Daniel Schemmel
  2. Julius Bernhardt
  3. Kevin Maderegger
  4. Christoph Grill

Richtig zur Sache ging’s am Samstag Abend beim Slopestyle. Da schenkten sich die geladenen Athleten nichts. Peter Kaiser, Markus Saurer und Enzo Souza Haberl kämpften sich durch’s Pre-Qualifying und repräsentierten gemeinsam mit dem gesetzten Bernd Winkler die österreichische Slopestyle Elite. Die hatte nur etwas Wetterpech. Denn vor den letzten drei Fahrern musste der zweite Lauf abgebrochen werden. Run 1 zählte – und sah Peter Kaiser am Ende auf Rang 9. Nicht schlecht für ein FMB World Tour Gold Event. Den Sieg holte sich übrigens BMXer Dawid Godziek (POL) vor Emil Johansson (SWE) und Erik Fedko (GER). // Resultate | Re-Live

Ergebnisse Slopestyle

  • 1. Dawid Godziek (POL) – NS Bikes
  • 2. Emil Johansson (SWE) – Trek Bicycles
  • 3. Erik Fedko (GER) – Rose Bikes
  • 9. Peter Kaiser – Trek Bicycles | Chromag
  • 15. Markus Saurer
  • 20. Bernd Winkler
  • 21. Enzo Souza Haberl – Trek Bicycles
Slopestyle GlemmRide 2019 Saalbach Hinterglemm
Der Slopestyle-Kurs in Hinterglemm ist schon sehr einzigartig.
Foto © saalbach.com – fskugi.com

Richtig beliebt ist der Downhill-Bewerb beim GlemmRide. Das Rennen war schon Wochen davor ausverkauft. Auf der Pro Line holte sich Fabio Wibmer einmal mehr die schnellste Gesamtzeit. Bei den Damen gelang das Angie Hohenwarter. Die Nachwuchsklassen waren stark und international besetzt. Gabriel Wibmer (U19) und Anouk Reiner (Girls U13/U15) konnte rot-weiß-rote Siege einfahren. Lisa Kreuzer war bei den Damen die schnellste, Erich Wieland bei den Masters Men. // Resultate | offizieller Nachbericht

Ergebnisse Downhill

Open Junior U19

  • 1. Gabriel Wibmer – Ride Free Osttirol – 3:32.332 min
  • 2. Nico Ofner – Radlager Racing Division – 3:32.670 min
  • 3. Devid Botter – Sunbiker Mondraker Racing Team – 3:36.731 min
  • 4. Jonas Göweil – Bike Republic Gravity Team – 3:37.196 min
  • 7. Julius Gstrein – Bike Republic Gravity Team – 3:45.113 min
  • 13. Valentin Wimmer – Elements Outdoorsports Racing – 3:49.794 min
  • 18. Alexander Wurzer – ARBÖ ASKÖ RLM OMYA Villach – 3:55.420 min
  • 24. Philipp Reisinger – – – 4:02.868 min
  • 27. Tobias Kump – – – 4:06.959 min
  • 28. Alexander Kaier – Stoahupfa – 4:08.385 min
  • 29. Marcel Hartl – – – 4:08.503 min
  • 30. Dominik Pieber – – – 4:08.586 min
  • 32. Theodor Gutmann – Radstudio Innsbruck – 4:13.511 min
  • 33. Elias Portenkirchner – – – 4:16.868 min
  • 35. Tobias Fichtner – – – 4:20.385 min

Pro U17 male

  • 1. Pau Menoyo (ESP) – Ravet Bike – 3:37.053 min
  • 2. Kilian Buhl – Big Time Sport – 3:37.225 min
  • 3. Ike Klaassen (NED) – Santa Cruz SA – 3:38.073 min
  • 7. Niklas Sterer – Armadillos Racing Team – 3:39.755 min
  • 10. Maximilian Oberhofer – LeoGang Bikeclub – 3:45.455 min
  • 12. Tom Schlierenzauer – Alpin Bike – 3:46.072 min
  • 15. Andreas Krenn – Rc matmaker ARBÖ Freistadt – 3:47.497 min
  • 16. Nik Haberschek – Jugendteam Hinterbrühl – 3:47.610 min
  • 23. Philipp Oberortner – DH Team Tirol – 3:53.496 min
  • 24. Niklas Göttel – GRAVITY-ROOKIES – 3:55.284 min
  • 26. Luca Ruecklinger – Lietz Sport Racing – 3:56.455 min
  • 27. Jakob Amann – Freeride & Downhill Vorarlberg – 3:57.168 min

Youth U17

  • 1. Florian Zimmerli (SUI) – The Radix Squad Racing – 3:40.686 min
  • 12. Lorenz Rieger – – – 3:57.613 min
  • 17. Felix Schrom – Elements Outdoorsports – 4:01.560 min
  • 19. Lukas Kreidl – DH Team Tirol – 4:03.175 min
  • 20. Timo Kerschbaummaier – – – 4:04.366 min
  • 22. Philipp Kalcher – – – 4:04.639 min
  • 23. Jan Schwaiger – – – 4:05.116 min
  • 29. Pascal Bolterauer – RC Kreuzer Bad Vöslau – 4:07.747 min
  • 33. Maurice Kratzer – Rene Fischa – 4:11.665 min
  • 39. Leo Freund – RC Hochschwab Aflenz – 4:18.034 min

Girls U17/U19

  • 1. Ottilia Johansson Jones (SWE) – DH Talent Team – 3:58.722 min
  • 2. Anastasia Thiele (GER) – BSS Youth Syndicate – 4:01.309 min
  • 3. Johanna Illmer – Bike Republic Gravity Team – 4:05.598 min
  • 4. Sophie Gutöhrle – GRAVITY-ROOKIES – 4:06.832 min

Girls U13/U15

  • 1. Anouk Reiner – Downhill Team Tirol – 4:08.781 min
  • 2. Rosa Zierl – Downhill Team Tirol – 4:12.180 min
  • 3. Clara Benedikt – – – 4:17.416 min
  • 4. Lea Barsa – Sportunion Hinterbrühl – 4:42.282 min

Boys U15

  • 1. Henri Kiefer – SRAM Young Guns Racing – 3:38.907 min
  • 8. Moreno Riml – Bike Republic Gravity Team – 3:46.862 min
  • 10. Liam Reiner – Downhill Team Tirol – 3:49.201 min
  • 13. Nikolas Kolle – GIANT Stattegg – 3:54.146 min
  • 15. Pascal Zmölnig – RideFree Osttirol – 3:54.641 min
  • 22. Martin Erb – – – 4:01.047 min
  • 24. Sebastian Weinhandl – – – 4:01.952 min
  • 25. Noel Riegler – RC Kreuzer Racing – Bad Vöslau – 4:01.971 min
  • 27. Dominik Gappitz – Sport am Wörthersee – 4:02.296 min
  • 28. Mathias Speckle – Bike Republic Gravity Team – 4:02.710 min
  • 33. Johannes Hörl – LeoGang Bikeclub – 4:04.786 min
  • 38. Marcel Frühwirth – – – 4:07.240 min
  • 40. Maximilian Heck – Heck – 4:07.697 min
  • 41. Florian Heinecke – DH Team Tirol – 4:08.252 min
  • 44. Moritz Schachner – Bikepark Königsberg – 4:09.531 min
  • 46. Matteo-Luca Kratzer – Daddy cool – 4:10.434 min
  • 55. Marvin Stroebitzer – Fetznschädln vom kinigl – 4:15.604 min
  • 58. Felix Todorovic – – – 4:16.851 min
  • 74. Jonas Rothbauer – – – 4:43.966 min

Boys U13

  • 1. Lorenzo Mascherini (ITA) – Tribe team – 3:51.710 min
  • 8. Sandro Fritzsch – GRAVITY-ROOKIES.AT – 4:06.853 min
  • 9. Gregor Brandauer – – – 4:07.840 min
  • 10. Marko Feichtinger – – – 4:09.320 min
  • 13. Manuel Viertler – Downhill Team Tirol – 4:20.100 min
  • 16. Samuel Sitter – MSG Racing – 4:25.191 min
  • 17. Aris Fritsch – GRAVITY-ROOKIES.AT – 4:27.072 min
  • 20. Moritz Feichtinger – – – 4:35.590 min
  • 26. Julian Heinecke – DH Team Tirol – 5:22.178 min

Open Men

  • 1. Fabio Wibmer – – – 3:31.796 min
  • 2. Boris Tetlaff – BT-Racing – 3:37.385 min
  • 3. Markus Daxbacher – Lietz Sport Racing Team – 3:40.309 min
  • 4. Kevin Maderegger – Schuler Sports – 3:42.870 min
  • 5. Paul Mitterhauser – Cycle-Factory-Racing – 3:45.353 min
  • 8. Siegfried Zellner (GER) – Alutech Boys – 3:46.264 min
  • 10. Stefan Hödl – Loose Riders Linz – 3:51.122 min
  • 11. Michael Amon – URC-SPK Renner Langenlois – 3:51.565 min
  • 12. Kilian Wimmer – Elements Outdoorsports RT – 3:52.961 min
  • 13. Clemens Fasching – – – 3:53.859 min
  • 14. Bernhard Maier – Velo Love Racing-Team – 3:55.523 min
  • 15. Marco de la Cruz – – – 3:56.971 min
  • 17. Moritz Adelmann – – – 3:58.578 min
  • 18. Julia Glaser – Lietz Sport Racing Team – 4:00.977 min
  • 19. Jakob Peer – Alpin Bike – 4:02.005 min
  • 25. Michael Ludl – – – 4:19.904 min
  • 26. Christian Ludl – – – 4:20.375 min

Open Women

  • 1. Lisa Kreuzer – RC Kreuzer Racing – 4:04.932 min
  • 2. Sabine Steixner – Holz.Steixner – 4:09.411 min
  • 4. Michelle Hagleitner – Sport Hagleitner – 4:12.768 min
  • 5. Stephanie Haas – – – 4:40.616 min
  • 7. Johanna Häusler – – – 4:49.829 min

Open Masters male

  • 1. Erich Wieland – Bikepark Schladming – 3:46.255 min
  • 2. Thomas Rieger (GER) – – – 3:51.135 min
  • 5. Rainer Narr – Sport Narr – 4:00.104 min
  • 6. Wolfgang Leitner – Rocky Mountain, Maxxis – 4:02.261 min
  • 7. Gerald Fischer – Bike Infection Kaprun – 4:06.921 min
  • 8. Franz Scheichl – Fran Racing Team – 4:13.387 min
  • 11. Lukas Wagner – Loose Riders Linz – 4:14.522 min
  • 12. Siciliano Davide – Freeride und DH Verein Vorarlberg – 4:15.843 min
  • 13. Ferdinand Schnabl – TeamFredinand – 4:18.566 min

Open Masters female

  • 1. Angelika Hohenwarter – PROPAIN – Sram – Maloja – Evoc – 4:04.138 min
  • 2. Helene Valerie Fruhwirth – Haibike Hero – 4:07.455 min
  • 3. Caroline Schöpfer – Keines – 4:11.697 min
  • 6. Freda Glavitza – TeamFredinand – 5:04.481 min

EWS #5, Frankreich

0,94 Sekunden hat der Vorsprung von Ed Masters auf Richie Rude nach über 43 Minuten Stagezeit in Les Orres betragen. In der EWS geht’s heiß her. Nicht ganz soweit vorne haben sich diesmal die Österreicher aufgehalten. Matthias Stonig wurde 66, Max Trafella knackte mit Platz 99 die Top 100. Sein Potenzial hat Max Fejer als 9. in der U21 gezeigt. // Resultate | Resultate EWS100

Ergebnisse

Men

  • 1. Edward Masters (NZL) – Pivot Factory Racing – 43:31.79 min
  • 2. Richie Rude (USA) – Yeti / Fox Shox Factory Team – 43:32.73 min
  • 3. Adrien Dailly (FRA) – Team Lapierre – 43:46.17 min
  • 66. Matthias Stonig – – – 46:38.25 min
  • 99. Maximilian Trafella – – – 48:46.94 min

Men U21

  • 1. Antoine Vidal (FRA) – Commencal Vallnord Enduro Racing Team – 45:24.22 min
  • 9. Max Fejer – Team Dorrong Enduro – 47:07.25 min

EWS100 – Men

  • 1. Gwenael Morra (FRA) – 48:46.75 min
  • 59. Raphael Wagner – 56:58.82 min

Downhill Weltcup #4, Andorra

Herr Trummer, du machst uns aktuell sehr viel Freude! Was haben wir mit dem David mitgefiebert: 4. im Timed Training, 5. in der Quali und dann 7. im Finale. Das beste Karriereergebnis für den Oststeierer. Während viele der Top-Fahrer mit den extrem staubigen Bedingungen haderten, legte David einen ruhigen Run runter. Andreas Kolb laboriert noch an seiner Handverletzung und verpasste die Quali knapp. Was man nicht vergessen darf: Vali Höll siegte in Andorra – und das trotz lädierter Schulter und Sturz im Training! Gratulation! // Resultate | Re-Live


SloEnduro 4Fun #6 – Krivapete Enduro, San Leonardo (ITA)

Ziemlich das Gegenteil der Bedingungen von Andorra hatten die Teilnehmer des Krivapete Enduros. Knapp 70 Starter erwartete rutschiges Terrain. Sogar so rutschig, dass eine Stage abgesagt werden musste. Michael Unterweger war als einziger Österreicher am Start und holte sich Platz 3 bei den Masters 1-2. // Resultate | Resultate nach Klassen | offizieller Nachbericht


BMX ÖM 2019, Vösendorf

Letztes Wochenende ging die österreichische BMX Staatsmeisterschaft in Vösendorf über die Bühne. Hannes Slavik krönte sich einmal mehr zum Champion.

Once again BMX National Champ 🤘🏼😃 After I struggled yesterday I am very happy about the run I put together in today's…

Gepostet von Slavik Hannes am Sonntag, 7. Juli 2019

Geil wird’s

Megavalanche, Alp d’Huez (FRA)

8.-14.7.: Aktuell ist Megavalanche-Woche. Wer nicht weiß, was das heißt, dem ist das nachfolgende Video als Bildungslückenfüller wärmstens empfohlen. // Webseite | Live-Timing


Austrian Pumptrack Series #4 – Pump the Trailogie, Windischgarsten

13.7.: Beim Bikepark Wurbauerkogel wird die Austrian Pumptrack Series weitergeführt. Schotterreifen aufziehen und ab geht die Post! // Webseite | Facebook-Event


Specialized Rookies Downhill Cup #4 & Five Ten Kids Cup #2, St. Kassian/Alta Badia (ITA)

13.-14.7.: Im schönen Alta Badia gehen Specialized Rookies Downhill Cup und Five Ten Kids Cup dieses Wochenende über die Bühne. Rund 30 österreichische Nachwuchsfahrer werden am Start sein. // Renninfos & Nennliste | offizieller Vorbericht


Downhill Weltcup #5, Les Gets (FRA)

13.-14.7.: Nach dem spannenden Weltcup letztes Wochenende, freuen wir uns jetzt schon, wenn am Wochenende der Livestream zum Flimmern anfängt. Vali Höll hat sich hoffentlich von den Strapazen erholt, Andreas Kolb ebenfalls. David Trummer ist mit Startnummer 16 am Lenker sowieso voll motiviert. Wir drücken die Daumen – am Samstag ab 12:30 Uhr (Damen) und 13:45 Uhr (Herren) im Livestream. // Nennliste & Livetiming | Red Bull TV Livestream

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Share this Post