Skip to main content

Wienerwald Trails: Mehr als man denkt

Foto (c) WWT/Alex

 

Wienerwald Trails? Ja, da gibt’s einen Verein, der legal Strecken baut. So wie die kürzlich eröffneten im Weidlingbach. Soweit weiß man meist über WWT bescheid. Das ist zwar richtig, greift allerdings ein bisschen zu kurz. Die mehreren hundert Mitglieder haben sich nämlich auf die Fahnen geheftet, für ein attraktives Trail-Netzwerk im Wienerwald – die Trail Area Wienerwald – einzutreten. Und das tun sie an verschiedenen Fronten.

 

Trailbau

Die neuen Weidlingbach Trails (eine Fun- und eine Flow-Strecke gibt’s aktuell, war mit Sicherheit das Großprojekt schlechthin in der Vereinsgeschichte. Rund 4.000 Stunden ehrenamtliche Arbeitszeit flossen in den Trailpark Weidlingbach. Von einer ersten Ausbaustufe ist die Rede.

Die Eröffnung der Trail Area Weidlingbach erfolgte Mitte Juli. Foto (c) Markus Wessig

Zwei legale, gebaute Lines gibt's dort: 1x Fun, 1x Flow. Foto (c) Markus Wessig

Shared Trails

Dass neben diesem Projekt die Aufmerksamkeit für “Nebenprojekte” etwas kurz kommt, ist verständlich. Ein weiteres Projekt – die Shared Trails – ist allerdings mindestens ebenso beachtlich und vielleicht sogar einzigartig in Österreich. Der Verein hat sich besonders in der Anfangsphase viel Zeit genommen und mit allen Interessensgruppen des Wienerwaldes den Dialog gesucht. Das lässt zwar Monate verstreichen ohne einen Anlieger geformt zu haben, dafür war es der Position des Vereins mehr als zuträglich. Denn nun werden die Wienerwald Trails von Bundesforsten, Grundeigentümer, Forst, etc. als Gesprächspartner auf Augenhöhe wahrgenommen. Im Mai dieses Jahres waren die Wienerwald Trails deshalb in der Lage, gemeinsam mit Grundeigentümer und dem Österreichischen Touristenklub Klosterneuburg das MTB-Wegenetz auf “Shared Trails” zu erweitern – also Wegen, die von Wanderern, Bikern, Läufern, etc. benutzt werden können. 8 neue Möglichkeiten mit insgesamt 12 Kilometern Länge sind so im Wienerwald dazugekommen. Alle feinsäuberlich vom Verein beschildert.

Der Idealfall: Trails die von allen benützt werden dürfen. Foto (c) WWT/Alex

Da müssen derartige Tafeln immer öfter weichen. Foto (c) WWT/Andi

Take A Kid Mountain Biking Day

Kurz #TAKMBD. Wer sich so in die Vermehrung der Strecken hängt, der muss schon früh die Weichen stellen, dass diese bevölkert werden. Die Wienerwald Trails machen das seit 2015 mit dem Take A Kid Mountain Biking Day. Man schnappt sich also ein Kind – muss nicht das eigene sein – und nimmt es mit zum Biken. Bei den WWT läuft das etwas koordinierter ab, insofern, als dass man einen Tag gemeinsam Kindern die Begeisterung am Biken direkt im Wienerwald vermittelt. Der letzte #TAKMBD fand am 11. Juni (offizieller Termin der IMBA) statt. Den nächsten gibt’s am 1. Oktober 2016.

Hohe Wand Wiese

Ein Verein bringt mit sich, dass sich Leute vernetzen. So geschehen bei Balzamico Trail Design. BTD-Kopf Andi Brewi lernte bei einem WWT-Vereinstreffen den studierten Kulturtechniker Hubert Leibl kennen. Seitdem entwerfen die beiden Mountainbike-Konzepte für die verschiedensten Regionen. Kürzlich fanden sich einige Wienerwald Trails-Mitglieder rund um Obmann Alexander Arpaci zu einem weiteren Großprojekt zusammen. Abseits der WWT gründeten sie den “Mountainbikeverein Hohe Wand Wiese” und pachteten das bekannte Ausflugsareal der Wiener. Mangels Schnee wird der Skibetrieb reduziert, der Schlepplift allerdings für den Sommer erhalten. Wenn das Ganzjahreskonzept der Biker aufgeht, soll auf der Hohen Wand Wiese bald ein Mountainbike-Zentrum mit Strecken, Service-Center, Bike-Wash, und und und entstehen. Auch wenn dieses Projekt nicht direkt vom Verein Wienerwald Trails abgewickelt wird, so zeigt es doch, wie wichtig er für die Bike-Szene im Wiener Raum ist.

Noch dominiert die Sommerrodelbahn das Erscheinungsbild. Schon bald sollen sich Biker auch auf der Hohen Wand Wiese tummeln. Foto (c) WWT/Andi

 

Aktuelle Infos zu den Aktivitäten der Wienerwald Trails gibt’s auf den folgenden Kanälen:

Wienerwald Trails Webseite | Wienerwald Trails Facebook-Seite

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.