schneefräsn

Christoph Berger-SchauerRennenLeave a Comment

Reverse Components schneefräsn 2018

#6: White Fast Down

Endstand 2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

In der Früh ist uns kurz die Farbe aus dem Gesicht abhanden gekommen: die Piste am Semmering glasiert, Streckenchef Uwe holte gerade die Steigeisen aus dem Keller. Doch man glaubt nicht, wie schnell so ein Eisband trotz Bewölkung und eisigem Wind schwindet. In weniger als zwei Stunden nämlich. Beim Training wartet nämlich schon tiefer Sulz und damit gewohnte Bedingungen nach dem Kasberg Inferno.

Knapp 60 Starter fanden sich zum Reverse Components schneefräsn Finale ein. Alle –  Manner, Frauen, Kinder – durften dann gleichzeitig vor den Augen der ungläubigen Skifahrer über Piste und Rodelbahn heizen. Der Le Mans-Start war die wenigste Schwierigkeit. Die langsamen Bedingungen eher. Die Einfahrt zur Rodelbahn wurde zur Schlüsselstelle und entschied über 30 oder 7 km/h Geschwindigkeit. // Fotos

Jeremias Egger, der sich am Kasberg noch ein Cut am Kinn geholt und die Hose verloren hatte, meisterte die zwei Kilometer am schnellsten. Bikepark Semmering-Shaper Ales Vrtic stellte einmal mehr seine Skills abseits der Schaufel in Szene und holte sich Rang zwei, vor Marco de la Cruz, der damit erstmals das Podium bei einem schneefräsn-Rennen knackte.

Auch die Damen lieferten sich ein knappes Rennen. Elke Rabeder, Lisa Kreuzer und Melissa Jenull schwangen alle innerhalb kurzer Zeit im Ziel – genau in dieser Reihenfolge – ab. Den Sieg in der schneefräsn-Gesamtwertung schnappte sich aber eine andere Alicia Reynolds punktete am Wechsel, auf der Petzen und am Semmering und rettete damit 5 Zähler vor Elke Rabeder ins Ziel. Gesamt-Dritte wurde Lisa Kreuzer.

Der schneefräsn-Sieger bei den Herren stand schon vor dem Finale fest: Mario Schneeweiss – ein Name wie geschaffen für diese Sere – konnte keiner mehr vom Thron stossen. Dahinter wurde es aber noch einmal eng. Jeremias Egger kassierte mit seinem Sieg die letzten 100 Punkte, schaffte den Sprung aufs Podium aber knapp nicht mehr. Denn Philipp Perz kämpfte sich trotz ausgiebiger Schneeproben am Semmering zu Platz 15 und Gesamtrang drei. Den zweiten Platz im schneefräsn durfte sich Marco de la Cruz nach seiner beherzten White Fast Down-Fahrt einverleiben.

Knapp 500 Teilnehmer waren 2019 bei der weltweit einzigen Downhill-Rennserie auf Schnee dabei. Richtig gut für eine Sommersportart im Winter. Nächstes Jahr geht’s definitiv weiter. Danke für diese (Off-)Season!

ANMERKUNG: Ergebnisse vom White Fast Down und die Gesamtwertung folgen in Kürze.


#5: Kasberg Inferno

Zwischenstand 09.03.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Das (Sulz-)Inferno vom Kasberg war nichts für schwache Konditionen. Ein Interval, wahlweise von 5:45 bis 21:40 Minuten. Der tückische und tiefe Frühjahrsschnee verwandelte die Flachstücke in Flachpassagen. Kaum einer der 111 Starter kam ohne Pistenkontakt ins Ziel. Selbst die Favoriten Andreas Viehböck und Peter Fernbach füllten ihre Goggles mit Schnee. Das nutzte Local Hero Markus Hauer und drückte der gesamten Konkurrenz eine Minute auf. Elke Rabeder dominierte wie zu erwartend das Damenrennen, während die Junioren Marcus Eichinger, Felix Sumann und Niklas Göttel – allesamt mit Zeiten unter sieben Minuten – kräftig am Gas drehen. Für alle die länger brauchten war’s ein Survival-Erlebnis, von dem man noch länger zehren wird. // Ergebnisse (nach Klassen) | Fotos

Am 17. März steigt das Reverse Components schneefräsn Cupfinale im Rahmen des White Fast Down im Bikepark Semmering (Ersatz für Mariazell).

 

Ergebnisliste Kasberg Inferno Damen

ausklappen

Ergebnisliste Kasberg Inferno Herren

ausklappen

#4: Bike & Snow Innsbruck

Zwischenstand 26.02.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Das Bike & Snow in Innsbruck ist ein Fixtermin am schneefräsn-Kalender und dementsprechend gut besucht. Heuer gaben sich knapp 90 Biker und einige Wintersportler bei traumhaften Bedingungen auf der Muttereralm die Ehre. Beides – Fahreransturm und warme Temperaturen – waren für alle erfreulich, außer für die Piste. Bis zum Finale fanden sich in einigen Kurven tretlagertiefe Ruts vor, die die kleinste Starter zu verschlucken drohten. Dem Fahrspaß tat das keinen Abbruch. Der wurde durch die anschließende Rodelbahnabfahrt eher vervielfacht.

Nachdem alle Zeiten nochmals gecheckt und nun korrekt sind, haben wir finale Ergebnisse. Vorjahressiegerin Caroline Schöpfer schlug erneut zu – ganze 8 Sekunden vor Paula Zibasa und Carina Friedrich. Den Tagessieg bei den Herren holte sich Felix Bauer vor dem entfesselt fahrenden Junior Maurice Wörner und dem Serienführenden Mario Schneeweiss, der mittlerweile einen recht komfortablen Vorsprung hat. // Bericht & Fotos

Am 9. März geht’s beim Kasberg Inferno heiß her und – Achtung, neu – am 17. März beim White Fast Down im Bikepark Semmering (Ersatz für Mariazell).

 

Ergebnisliste Bike & Snow Innsbruck Damen

ausklappen

Ergebnisliste Bike & Snow Innsbruck Herren

ausklappen

#3: Petzen Bike Trophy

Zwischenstand 11.02.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Letztes Jahr ist die Petzen Bike Trophy im Schnee versunken, heuer war’s genau umgekehrt. Das spärliche weiße Gold häuften die Burschen und Mädels vom Black Hole Bike Fest über den Dual-Kurs der Enduro World Series und präparierten so die Bühne für ein richtig spannendes Rennen im K.O.-Modus.

Unter den 70 Startern war einer von Beginn an im Turbo-Modus. Local Hero Vid Persak gewann die Qualifikation souverän und marschierte bis zum Sieg im Finale durch. Richtig stark präsentierte sich auch Mario Schneeweiss. Zweiter in der Quali, Zweiter am Ende des Tages und nun Gesamtführender in der schneefräsn-Wertung. Bei den Mädels gab Lisa Janesch ganz klar den Ton an. Sie setzte sich vor der schneefräsn-Leaderin Alicia Reynolds und Lisa Tomantschiger durch. // Fotos Klemens König

Wir haben ein Foto für dich.Die Bilder dürfen gerne geteilt werden. Über eine Erwähnung von @LinesMagazine, @ridereverse, #schneefräsn und @klemenskoenigphotography freuen wir uns.

Gepostet von LINES am Montag, 11. Februar 2019

 

Weiter geht’s am 24. Februar mit dem Bike & Snow in Innsbruck.

 

Ergebnisliste Petzen Bike Trophy Damen

ausklappen

Ergebnisliste Petzen Bike Trophy Herren

ausklappen

 


#2: Ride Hard on Snow

Zwischenstand 22.01.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Wir haben ein Speed-Highlight versprochen und genau das ist es auch geworden. Die Ride Free Osttirol Crew legt Jahr für Jahr die Latte der Schneerennen besonders hoch. Der Kurs auf der Weltcup-Skipiste am Hochstein ist eine waschechte Downhill-Strecke aus Schnee – also definitiv ein Highlight. XC-Fahrerin Melissa Jenull findet immer mehr Gefallen an Gravity-Disziplinen und holte sich den Sieg vor Anna Pichler und Anna Gerolin. Bei den Herren gewann Siegi Zellner vor Youngster Devid Botter. Christoph Moser entschied das kleine Finale – und damit Platz 3 – gegen Mario Schneeweiss für sich. Wie gut das Feld war, zeigt sich an Rang 5 von Andreas Kolb oder Platz 11 von Mister schneefräsn 2018 Thomas Rieger. Gute Besserung an dieser Stelle an Quali-Sieger Manuel Widmann, der sich im Achtelfinale die Schulter auskugelte. // Fotos Mario Tölderer | Fotos Thomas Wilhelmer

 

Ride Hard on Snow 2019 was SIIIIIIIICK.🎥 Mario Toelderer

Gepostet von Bikepark Lienz am Dienstag, 22. Januar 2019

 

Weiter geht’s am 9. Februar mit der Petzen Bike Trophy am EWS Dual Kurs.

 

Ergebnisliste Ride Hard on Snow Damen

ausklappen

Ergebnisliste Ride Hard on Snow Herren

ausklappen

 


#1: Der Pistenwexl

Zwischenstand 12.01.2019 schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Tief wars, rutschig wars und trotzdem eine volle Gaudi. Unglaubliche 160 Anmeldungen hat’s für den Auftakt zum Reverse Components schneefräsn 2019 gegeben. Die zahlreichen Fahrten der zahlreichen Kids, Damen und Herren brachen im Nu durch die kompakte Schneedecke und bereiteten sich selbst ein Nabentiefes Schlachtfeld. Dem Fahrspaß war’s nicht zuträglich, der Zuschauerstimmung umso mehr. // Fotos

Am Sprint-Kurs war dann von oben bis unten volles Commitment und volle Power angesagt, um durch den Tiefschnee zu pflügen. Das schafften die wenigsten ohne Bodenkontakt – weder in Lauf 1 noch in Lauf 2. Wer sturzfrei blieb, fand sich ganz vorne auf der Ergebnisliste wieder. So dominierte Lisa Kreuzer mit einer Wahnsinnsfahrt die Mädels-Klasse vor Eva Rümmele und Gerlinde Hollaus. Dass Markus Pekoll das Racen nicht verlernt hat, zeigte er auf den Wexl Trails unter schwierigsten Bedingungen. Drei Sekunden setzte er sich vor Überraschungsmann Philipp Perz und Downhill-Veteranen Michael Stauffer durch.

Großes Lob an die Crew der Wexl Trails. Die Organisation für 160 Fahrer muss man mal so reibungslos auf die Füße stellen. Dass eine Siegerehrung verfrüht stattfinden kann, weil die Zeitnehmung schneller als geplant fertig ist, gibt’s so gut wie nie.

Weiter geht’s gleich nächsten Samstag mit dem zweiten schneefräsn-Stopp: dem Ride Hard on Snow in Lienz.

Ergebnisliste Pistenwexl Damen

ausklappen

Ergebnisliste Pistenwexl Herren

ausklappen

 


2019

Mädels und Burschen, wir freuen uns hiermit die vierte Auflage des weltweit einzigen Downhill-Cups auf dem Untergrund Schnee präsentieren zu dürfen. Das schneefräsn startet mit Titelsponsor Reverse Components und sechs Rennen die Bike-Saison 2019. // Reglement | schneefräsn 2018schneefräsn 2017 | schneefräsn 2016


Termine 2019

Datum Rennen
12.01.2019 Der Pistenwexl, Wexl Trails
19.01.2019 Ride Hard on Snow, Lienz
09.02.2019 Petzen Bike Trophy, Petzen
24.02.2019 Bike & Snow, Bikepark Innsbruck
09.03.2019 Kasberg Inferno, Grünau
17.03.2019 White Fast Down, Semmering

 


Infos

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt für jedes Rennen separat und über die Seite des Veranstalters. Wir werden die Links laufend in den Rennterminen oben ergänzen.

Gesamtwertung

Für jedes Rennen der Serie gibt es absteigend Punkte bis zum 30. Platz. Ab dem 31. Platz wird je ein Punkt für jeden Finisher vergeben. Für die Gesamtwertung werden die Punkte addiert, wobei das schlechteste Ergebnis als Streichresultat abgezogen wird. Gesamtsieger/in ist jene/r mit den meisten Punkten. Diese/r wird beim letzten Rennen geehrt.

Reglement

Welcher Rennmodus, Spikes – ja oder nein, Zeitplan, etc. – das alles obliegt den jeweiligen Rennveranstaltern und kann von Stopp zu Stopp unterschiedlich sein. Wir werden über alle LINES Kanäle (und bei den Event-Beschreibungen weiter unten auf dieser Seite) auf die wichtigsten Punkte hinweisen. | komplettes Reglement

Fahrer

Unglaubliche 324 Fahrer und Fahrerinnen haben ihren Hobel letzten Winter aus dem Keller geholt und sich beim schneefräsn an die Startlinie gestellt. Für das Jahr 2019 rechnen wir mit keinem einzigen weniger. Das Feld variiert dabei von Youngsters mit den kleinsten, erhältlichen Mountainbikes, zu Hobby-Fahrern, bis hin zu Größen der Szene à la Fabio Wibmer, Andreas Kolb und Kollegen. 2018 Gesamtsieger Thomas Rieger hat seinen Start bei ausgewählten Events schon zugesagt. Bei den Damen hoffen wir wieder auf einen spannenden Schlagabtausch zwischen Nina Hofer, Helene Fruhwirth, Elke Rabeder, Franziska Leitner und vielen weiteren Ladies.

Strecken

Eines vorab: es ist zwar eine Downhill-Rennserie, aber auf Schnee. Das heißt man fällt im Normalfall sehr weich. Dafür, und das sei ehrlich gesagt, auch öfter. Der Spaß steht absolut im Vordergrund. Die Rennen sind breit gestreut. Wer’s schnell mag, der ist beim Ride Hard on Snow richtig. Alle anderen Events eignen sich aber auch für absolute Anfänger und nicht-Downhiller. Für ein besseres Bild führt man sich am besten unsere Youtube Playlist zu Gemüte.

Preise & Goodies

Da Peter Schmid, Inhaber von Reverse Components, unsere Auffassung von Spaß am Radl teilt, war er von der schneefräsn-Idee im Nu begeistert und deshalb dürfen wir euch verkünden, dass es für alle Teilnehmer wieder richtig lässige Reverse Components Goodies geben wird. Mitfahren zahlt sich also definitiv aus. Als Ansporn für die Gesamtwertung stellt Reverse eine feine Selektion an Anbauteilen für die ersten drei Damen und Herren der Cupwertung zusammen.

 

 


#1 – Der Pistenwexl, Wexl Trails

Wer zum Pistenwexl erscheint, der braucht sich nicht zu fürchten, sondern einfach nur Spaß zu haben. Die Skipiste ist moderat geneigt. Wellen und Anlieger gibt’s, Sprünge nicht. Infos zum Modus folgen – der wird nämlich an die Schneeverhältnisse angepasst. // Facebook-Veranstaltung

Datum: 12.01.2019

Anmeldung: www.wexltrails.at/pistenwexl; € 10,-; vor Ort € 20,-

Timetable:

  • 15:00 – 17:00 Uhr | Anmeldung & Startnummernausgabe (Wexl Lounge)
  • 16:00 – 17:00 Uhr | Training
  • 17:45 Uhr | Riders Meeting
  • 18:15 Uhr | 1. Durchgang Ladies
  • 18:30 Uhr | 1. Durchgang Men
  • anschließend | 2. Durchgang (gestürzte Reihenfolge)
  • ca. 21:30 Uhr | Siegerehrung und Party

Format: Einzel; 1. Durchgang nach Startnummer, 2. Durchgang in gestürzter Reihenfolge

Spikes erlaubt: nein (werden auch nicht benötigt)

Gepostet von Wexl Trails am Donnerstag, 27. Dezember 2018


#2 – Ride Hard on Snow, Lienz

Das Ride Hard on Snow ist definitiv das Hardcore-Highlight des Reverse Components schneefräsn Cups. René Unterwurzacher und sein Team vom Ride Free Osttirol zaubern jedes Jahr eine waschechte Downhill-Strecke im Winter auf den Hochstein. Anlieger, Sprünge, letztes Jahr gab es sogar einen Rockgarden aus Ratrac-Eis. Die Qualifikation wird im Solo-Modus bei Tageslicht von der Mittelstation gestartet. Danach gibt’s einen Best Trick Contest im Zielbereich. Sobald die Nacht hereinbricht, wird das Finale im Mann-gegen-Mann Showdown bei Flutlicht über die halbe Strecke ausgetragen. Als Local so gut wie immer mit dabei und Favorit: Fabio Wibmer. Mädels starten heuer gratis!

Datum: 19.01.2019

Anmeldung: http://www.ride-free.at/ride-hard-on-snow.html; bis 15.12. € 50,-; vor Ort € 70,-

Timetable:

  • 09:00 – 11:00 Uhr | Anmeldung/Startnummernausgabe
  • 11:00 – 13:00 Uhr | Training (mind. 1 Lauf, max. 2 Läufe)
  • 13:30 – 16:00 Uhr | Qualifikation
  • 16:00 – 17:30 Uhr | Pausenprogramm
  • 17:30 – 19:00 Uhr | K.O.-Durchgänge im Dual-Modus

Format: Zeitlauf (Qualifikation) und Dual (Finale)

Spikes erlaubt: Ja, aber nur am Vorderrad, max. 2mm und stumpf

Gepostet von RIDE Free – Downhill & Freeride Osttirol am Donnerstag, 29. November 2018


#3 – Petzen Bike Trophy, Petzen

Die Crew vom Black Hole Bike Fest lädt zum Drift-Fest auf der Petzen. Wir bitten Petrus um eine konsistenter Schneeauflage, dann steht dem Spaß nichts mehr im weg. Die Petzen Bike Trophy wird als Dual Bewerb am Dual Enduro Track (Zielgelände des EWS Trails) ausgetragen.

Datum: 09.02.2019

Anmeldung: vor Ort; € 20,- inkl. warmer Mahlzeit

Timetable:

  • ab 12 Uhr | Anmeldung im Zielraum
  • 12:00 – 14:00 Uhr | Training
  • 14:00 – 16:00 Uhr | Rennen
  • 17:00 Uhr | Siegerehrung
  • anschließend | Afterparty im Ziel mit DJs (Slide & Ride 2019 – the final edition)

Format: Dual am Dual Enduro Track des EWS Tracks (Talstation Petzen)

Spikes erlaubt: nein


#4 – Bike & Snow, Bikepark Innsbruck

Das Bike & Snow in Innsbruck zählt mit gut 100 Teilnehmern zu den populärsten schneefräsn Stopps. Das Setting bei der Muttereralm mit Blick auf Innsbruck ist auch wirklich grandios. Außerdem dürfen hier schon die kleinsten Starten. Ein Highlight ist nicht nur das Rennen, sondern auch die anschließende Fahrt zur Talstation über die Rodelbahn.

Datum: 24.02.2019

Anmeldung: office@downhillvereintirol.at

Timetable:

  • 09:30 – 11:30 Uhr | Startnummernausgabe
  • 10:00 – 12:00 Uhr | Training
  • ab 12:30 Uhr | Bike and Snow Race
  • anschließend | Siegerehrung

Format: Zeitlauf

Spikes erlaubt: ja, max. 2mm Länge, stumpf


#5 – Kasberg Inferno, Grünau

Das war ein Finale letztes Jahr. 100 Fahrer die gleichzeitig den Kasberg hinunterjagten. Das war ein kleines bisserl Megavalanche-Feeling im oberösterreichischen Skigebiet. Allen hat’s getaugt, deshalb gibt’s 2019 eine neue Auflage vom Kasberg Inferno.

Datum: 09.03.2019

Anmeldung: fritzhuethmayr@gmail.com; bis 24.02. € 35,-; vor Ort € 45,-

Timetable:

  • ab 08.00 Uhr | Rennbüro offen (im 8erl, Talstation Kasberg Bahn)
  • 10:00 – 11:00 Uhr | Streckenbesichtigung
  • 11:15 Uhr | letzte Bergfahrt mit Rad
  • 12:00 Uhr | Start Damen & U18
  • 12:15 Uhr | Start Herren
  • 14:00 Uhr | Siegerehrung

Format: Massenstart

Spikes erlaubt: nein


#6 – White Fast Down, Semmering

Auf ein Schneerennen in Mariazell hätten wir uns nach dem Austrian Gravity Series-Finale gefreut. Umso mehr freut es uns aber, dass nach Terminschwierigkeiten der Bikepark Semmering so kurzfristig einspringt und das White Down wiederbelebt. Diesmal allerdings mit dem nicht willkürlichen Beinamen „Fast“. Denn am 17. März wird es zur Sache gehen. 2 bis 2,5 Kilometer Rennstrecke, „top to bottom“ mit Le Mans- und Massenstart. Hört sich nach einem verdammt würdigen schneefräsn-Finale an.

Datum: 17.03.2019

Anmeldung: Anmeldeformular; ab 10. März, 5 Uhr; € 25,- Startgebühr bzw. € 35,- vor Ort

Timetable:

  • ab 08.00 Uhr | Anmeldung bei der Kassa 3
  • 08.45 Uhr | Fahrerbesprechung
  • 09.00 – 10.00 Uhr | Training
  • 10.30 – 11.00 Uhr | Platzieren der Bikes für Le Mans-Start
  • 11.30 Uhr | Start
  • ab ca. 12.00 Uhr | Siegerehrung im Liechtensteinhaus (Bikes dürfen gerne mitgenommen & anschließend per Gondel oder über die Strecke hinunter gefahren werden – bitte Skipisten nicht befahren!)

Format: Massen- und Le Mans-Start.

Spikes erlaubt: nein; auch keine E-Bikes; Helm, Handschuhe, lange Hose und langärmlige Oberbekleidung sind Pflicht

Gepostet von Semmering am Samstag, 2. März 2019

 

 

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Twitter

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Share this Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.