schneefräsn

Christoph Berger-SchauerRennen

Reverse Components schneefräsn 2018

Fans des jahreszeitunabhängigen Mountainbikesports aufgepasst: die weltweit einzige Downhill-Serie auf Schnee geht in die nächste Runde. // Reglement | schneefräsn 2019 | schneefräsn 2018schneefräsn 2017 | schneefräsn 2016


White Fast Down abgesagt

Endstand Gesamtwertung  schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Coronavirus sei Dank ist die schneefräsn-Saison früher beendet als geplant. Das White Fast Down – ursprünglich für 21. März angesetzt – wird nicht stattfinden.

Denise Hartwig und Timmy Fockenberger haben am fleißigsten Punkte gesammelt. Gratulation zum schneefräsn-Gesamtsieg 2020! Katrin Kaineder, Mario Schneeweiss (2. Platz), Viktoria Kaserbacher und Alexander Mayer (3. Platz) komplettieren das Overall-Podium. Für die Prämierung der schneefräsn-Top 3 lassen wir uns was einfallen, sobald wir unsere sozialen Kontakte wieder pflegen dürfen 😉

Wir bedanken uns bei 286 verschiedenen Teilnehmern (in nur 5 von geplanten 7 Rennen) und freuen uns darauf, dass die Sommersaison hoffentlich bald losgehen kann. Wir sehen uns bei der Auner Austrian Gravity Series!

Gesamtsiegerin & Gesamtsieger


Gesamtrang 2


Gesamtrang 3


#6 – Kasberg Inferno

Zwischenstand 9.3.2020  schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Gott sei Dank war das Kasberg Inferno ein Radlrennen. Als Skiversion hätte es mit Sicherheit abgesagt werden müssen. Die Madlries-Abfahrt war schon in der Woche davor für Skifahrer gesperrt. Den 87 Teilnehmern konnten die aperen Stellen auf der Piste aber nichts anhaben. Im Gegenteil: das machte den Massenstart-Event richtig spannend und so abwechslungsreich wie noch nie.

Markus Hauer, letztes Jahr mit knapp einer Minute Vorsprung im Ziel, kristallisierte sich erneut als Kasberg-Dominator heraus. In 4,33 Minuten bezwang er den Berg und damit 8 Sekunden schneller als Mario Schneeweiss und 9 Sekunden flotter als Timmy Fockenberger. Elke Rabeder fühlt sich auf diesem Berg auch sichtlich wohl. Fast eine Minute Vorsprung fuhr sie auf Sophie Gutöhrle und Lisa Kronberger heraus. In der Gesamtwertung führen jetzt Denise Hartwig (am Kasberg Fünfte) und Timmy Fockenberger. // Fotos

Am 21. März findet das letzte schneefräsn-Rennen für heuer statt. Zum Grande Finale gibt’s beim White Fast Down am Semmering gleich zwei Läufe an einem Tag mit Le Mans- und Massenstart.


#5 – Reiteralm Prinoth Crosspark Fräsn

Zwischenstand 2.3.2020  schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

So schaut eine richtig gelungene Premiere aus! Das erste Reiteralm Prinoth Crosspark Fräsn begeisterte mit einer lässigen, flotten, aber nie zu argen Strecke am Publikumslauf des Skiercrossparks. Die Bodenwellen waren teilweise tricky, die Kurvenkombinationen perfekt. Siegerehrung in der Hochalm und Abfahrt über die Rodelbahn rundeten einen perfekten Tag am Berg ab.

Zum Rennen selbst: Elke Rabeder war in ihrem ersten Schneerennen heuer unschlagbar. Mal schauen wie weit sie sich bei den kommenden Rennen in der Gesamtwertung noch nach vorne schiebt. Denise Hartwig übernahm dort trotz Zeitstrafe die Führung. Viktoria Kaserbacher und Katrin Kaineder sammelten als Zweite und Dritte aber kräftig Punkte und mischen im schneefräsn-Finale ganz vorne mit.

Bei den Herren feierte schneefräsn 2019-Gesamtsieger Mario Schneeweiss mit Speedway-Kurventechnik seinen ersten Sieg heuer. Die anderen Gesamtwertungsspitzenreiter ließen aber auch nichts anbrennen: Alexander Meyer, aktuell Führender, holte Platz 2. Timmy Fockenberger reihte sich um 0,9 Sekunden dahinter ein. Genau diese drei werden sich in den letzten beiden Rennen den Gesamtsieg ausmachen. Danke Reiteralm – nächstes Jahr gerne wieder!


Anmeldung für Kasberg & Semmering offen

Update 25.2.2020

Die Registrierung für die verbleibenden Rennen des Reverse Components schneefräsn sind jetzt offen. Am Kasberg & am Semmering gibt’s limitierte Startplätze – also flott anmelden.


Update 20.2.2020

Reiteralm Anmeldung offen

Die Anmeldung für das Reiteralm Prinoth Crosspark Fräsn ist ab sofort offen. Mail bis 28.2., 23.59 Uhr an linestribe@lines-mag.at mit

  • Vorname
  • Nachname
  • männlich/weiblich/sächlich
  • Geburtsdatum
  • Wohnort
  • Verein

Startgebühr sind € 33,- (inkl. Liftkarte) und vor Ort bar zu bezahlen. Alle Infos zum Rennen am Ende dieser Seite bzw. in der Facebook-Veranstaltung.


Update 11.2.2020

Reiteralm verschoben

Schlag auf Schlag geht’s aktuellen mit den News beim schneefräsn. Das Rennen auf der Reiteralm wurde aufgrund einer wintersportlichen Terminkollision von 22.2. auf 1.3. verschoben!


Update 10.2.2020

Petzen abgesagt

Leider müssen wir den Stopp auf der Petzen absagen. Aufgrund von akutem Schneemangel und den vorhergesagten Temperaturen von bis zu 16 Grad diese Woche wird’s 2020 kein schneefräsn Rennen in Kärnten geben.

Weiter geht’s somit am 22. Feburar auf der Reiteralm. Infos dazu folgen Mitte dieser Woche.


#3 – Bike & Snow

Zwischenstand 27.01.2020  schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Das Orga-Team rund um Sabine Oswald hat heuer die Teilnehmer mit einer ganz neuen Strecke beim Bike & Snow Innsbruck überrascht. Länger, schneller und mehr Wellen/Sprünge machten den Bike-Ski-Kombibewerb definitiv noch lässiger zu fahren. Mehr als eine Minute Fahrzeit in den immer tiefer werdenden Ruts schnalzten den Puls rauf. Bodenkontakt gehörte zum guten Ton. Wer ohne blieb, war ganz weit vorne in der Endabrechnung. Da spitzt sich übrigens gerade ein Gesamtwertungs-Zweikampf zwischen Alex Meyer und Timmy Fockenberger zu. Alex machte mit dem Sieg in Innsbruck einen Satz nach vorn und führt jetzt ex aequo mit Timmy. Caroline Schöpfer gewann souverän die Damenwertung in Innsbruck. Helene Fruhwirth war zwar nicht am Start, behielt aber die Gesamtwertungsführung. // Fotos GotIt | Fotos Kammerlander Photo | Fotos Motionfocus


#2 – Der Pistenwexl

Zwischenstand 19.01.2020  schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

So flott wie heuer war noch kein Pistenwexl. In den letzten Jahren war dank der tiefen Bedingungen immer ordentlich Druck am Pedal gefragt. 2020 konnte es so etwas wie „tiefe Bedingungen“ gar nicht geben. Die Schneedecke in Österreichs Skigebieten ist dermaßen dünn, dass der Start am Wexl auf gefrorener Wiese stattfand bevor man sich zwischen den Toren über ein Schneeband Richtung Wexl Lounge manövrierte. Hin und wieder blitzte die gefrorene Pistenunterlage hervor, was zu wunderschönen Pirouetten, Drifts und Purzelbäumen führte.

Ganze 140 Starter fanden sich zum Flutlicht-Rennen ein. Ein Drittel davon unter 18 Jahren. Zwei Durchgänge waren auf Zeit zu absolvieren, der schnellste davon zählte. Vorjahressieger Markus Pekoll fungierte heuer als Streckenchef, konnte dafür aber seinen Sieg nicht verteidigen. Den holte sich Manuel Preuhs hauchdünn vor Alexander Meyer, der ebenfalls hauchdünn vor Mario Schneeweiss lag. Das Damenfeld war mit 10 Starterinnnen ebenfalls gut gefüllt. Fabienne Scholtes verwies da Helene Fruhwirth knapp auf Platz 2. Eva Rümmele komplettierte das Podium.

Weiter geht’s gleich nächstes Wochenende mit dem Bike & Snow in Innsbruck.


#1 – Ride Hard on Snow

Zwischenstand 12.01.2020  schneefräsn Damen | schneefräsn Herren

Das Hardcore-Highlight zum Auftakt ist geschlagen! Stefan Müller und Helene Fruhwirth haben die Damen-Ski-Weltcup-Piste am Hochstein am flottesten gemeistert und sich in der Reverse Components schneefräsn Gesamtwertung an die Spitze gesetzt. Weil Fleiß belohnt wird, glänzte die aufwendige Strecke vom Orga-Team des Ride Free Osttirol im strahlenden Sonnenschein. Sprünge, Anlieger und ein Waschbrett-Garten – alles was man für ein waschechtes Downhill-Rennen im Winter braucht. // Fotos


PS: Alle Termine findet ihr bereits im LINES Gravity Kalender.

Termine 2020

DatumRennen
11.01.2020Ride Hard on Snow, Lienz
18.01.2020Der Pistenwexl, Wexl Trails
25.01.2020Bike & Snow, Bikepark Innsbruck
15.02.2020!! ABGESAGT !! Petzen Bike Trophy, Petzen
01.03.2020Reiteralm Prinoth Crosspark Fräsn
08.03.2020Kasberg Inferno, Grünau
21.03.2020White Fast Down, Semmering

Infos

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt für jedes Rennen separat und über die Seite des Veranstalters. Wir werden die Links laufend in den Rennterminen oben ergänzen.

Gesamtwertung

Für jedes Rennen der Serie gibt es absteigend Punkte bis zum 30. Platz. Ab dem 31. Platz wird je ein Punkt für jeden Finisher vergeben. Für die Gesamtwertung werden die Punkte addiert, wobei das schlechteste Ergebnis als Streichresultat abgezogen wird. Gesamtsieger/in ist jene/r mit den meisten Punkten. Diese/r wird beim letzten Rennen geehrt.

Reglement

Welcher Rennmodus, Spikes – ja oder nein, Zeitplan, etc. – das alles obliegt den jeweiligen Rennveranstaltern und kann von Stopp zu Stopp unterschiedlich sein. Wir werden über alle LINES Kanäle (und bei den Event-Beschreibungen weiter unten auf dieser Seite) auf die wichtigsten Punkte hinweisen. | komplettes Reglement

Strecken

Eines vorab: es ist zwar eine Downhill-Rennserie, aber auf Schnee. Das heißt man fällt im Normalfall sehr weich. Dafür, und das sei ehrlich gesagt, auch öfter. Der Spaß steht absolut im Vordergrund. Die Rennen sind breit gestreut. Wer’s schnell mag, der ist beim Ride Hard on Snow richtig. Alle anderen Events eignen sich aber auch für absolute Anfänger und nicht-Downhiller. Für ein besseres Bild führt man sich am besten unsere Youtube Playlist zu Gemüte.


Rennen

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Artikel teilen