Skip to main content

schneefräsn

schneefräsn-Sieger 2017 Florian Lerchbaumer lässt seine Konkurrenten in Staub aufgehen. Foto (c) Klemens König

 

2018

Jetzt wo der Winter das Land fest im Griff hat, können wir offen darüber sprechen: das schneefräsn geht 2018 in die dritte Saison. Und das stärker denn je. Die einzige Winter-Downhill-Rennserie (weltweit?!) umfasst heuer sieben Stopps von Niederösterreich bis Tirol. Zudem – und das freut uns extrem – ist Reverse Components als Hauptsponsor mit dabei. // ReglementLINES schneefräsn 2017 | LINES schneefräsn 2016


Termine 2018

Datum Rennen
20.01.2018 Ride Hard on Snow, Lienz
26.01.2018 SCOTT Snow Downhill Race, Leogang
03.02.2018 Petzen Bike Trophy, Petzen
25.02.2018 Bike & Snow, Bikepark Innsbruck
03.03.2018 Pistenwexl (bei Nacht), Wexl Trails
10.03.2018 GlemmRide meets GlemmBang, Saalbach Hinterglemm
25.03.2018 Kasberg Inferno, Grünau

 


Infos

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt für jedes Rennen separat und über die Seite des Veranstalters. Die Links dazu findet ihr im Kalender oben bzw. weiter unten bei den Infos zum jeweiligen Stopp.

Gesamtwertung

Für jedes Rennen der Serie gibt es absteigend Punkte bis zum 30 Platz. Ab dem 31 Platz wird je ein Punkt für jeden Finisher vergeben. Für die Gesamtwertung werden die Punkte addiert, wobei das schlechteste Ergebnis als Streichresultat abgezogen wird. Gesamtsieger/in ist jene/r mit den meisten Punkten. Diese/r wird beim letzten Rennen geehrt.

Reglement

Welcher Rennmodus, Spikes – ja oder nein, Zeitplan, etc. – das alles obliegt den jeweiligen Rennveranstaltern und kann von Stopp zu Stopp unterschiedlich sein. Wir werden über alle LINES Kanäle (und bei den Event-Beschreibungen weiter unten auf dieser Seite) auf die wichtigsten Punkte hinweisen. | komplettes Reglement

Fahrer

Letztes Jahr haben über 100 Fahrer ihren Hobel mitten im Winter ausgepackt, um eine Startnummer zu montieren und sich eine Skipiste hinunter zu stürzen. Heuer wird das Reverse Components schneefräsn noch größer, wir rechnen mit noch mehr Winter-Racern. Wie in den letzten Jahren werden sich sicherlich auch einige Größen der Szene wieder die Ehre geben. Allen voran Fabio Wibmer, der Sieg Nummer 4 beim Ride Hard on Snow in der Heimat anpeilt.

Strecken

Der Spaß steht beim Driften im Schnee im Vordergrund. Die Events sind so gemacht, dass wirklich jedermann/-frau antreten kann und am Abend mit einem Grinsen ins Bett fällt. Größter Vorteil: verlässt einen die Balance, wird man maximal nass oder kalt (je nach Außentemperatur). Einzige Ausnahme: das Ride Hard on Snow. Dort geht’s wie auf einer Downhill-Strecke richtig zur Sache. Wer wissen will, wie die Reverse Components schneefräsn Events ausschauen, der kann sich unsere Youtube Playlist zu Gemüte führen.

Preise & Goodies

Da Peter Schmid, Inhaber von Reverse Components, unsere Auffassung von Spaß am Radl teilt, war er von der schneefräsn-Idee im Nu begeistert und deshalb dürfen wir euch verkünden, dass es für alle Teilnehmer richtig lässige Reverse Components Goodies geben wird. Mitfahren zahlt sich also definitiv aus. Als Ansporn für die Gesamtwertung stellt Reverse eine feine Selektion an Anbauteilen für die ersten drei Damen und Herren der Cupwertung zusammen.

Damensiegerin 2017 mit Airtime in Lienz: Vali Höll. Foto (c) Hannes Berger


#1 – Ride Hard on Snow, Lienz

Das Ride Hard on Snow ist definitiv das Hardcore-Highlight des Reverse Components schneefräsn Cups. René Unterwurzacher und sein Team vom Ride Free Osttirol zaubern jedes Jahr eine waschechte Downhill-Strecke im Winter auf den Hochstein. Anlieger, Sprünge, letztes Jahr gab es sogar einen Rockgarden aus Ratrac-Eis. Die Qualifikation wird im Solo-Modus bei Tageslicht von der Mittelstation gestartet. Danach gibt’s einen Best Trick Contest im Zielbereich, wo sich letztes Jahr Fabio Wibmer und Florian Lerchbaumer duellierten. Sobald die Nacht hereinbricht, wird das Finale im Mann-gegen-Mann Showdown bei Flutlicht über die halbe Strecke ausgetragen.

Datum: 20.01.2018

Anmeldung: http://www.ride-free.at/ride-hard-on-snow.html; bis 31.12. € 50,-; danach € 60,-

Timetable:

  • 09:00 – 11:00 Uhr | Startnummernausgabe
  • 10:00 – 11:30 Uhr | Training
  • 11:30 – 14:30 Uhr | Mittagessen (Moosalm)
  • 14:30 – 17:30 Uhr | Qualifikation
  • 17:30 – 19:00 Uhr | Best Trick Contest
  • 19:00 – 21:00 Uhr | K.O.-Durchgänge im Dual-Modus

Format: Zeitlauf (Qualifikation) und Dual (Finale)

Spikes erlaubt: Ja, aber nur am Vorderrad


#2 – SCOTT Snow Downhill Race, Leogang

Wenn Ende Jänner die FMB World Tour Cracks beim White Style am Schanteilift in die Saison starten, dann gibt sich am gleichen Hang auch die schneefräsende Zunft ein Stell-dich-ein. Tore weisen den Weg ins Ziel, der mit kleinen Anliegern und Sprüngen gespickt ist.

Datum: 26.01.2018

Anmeldung: per Mail an andrea.neumayr@saalfelden-leogang.at; € 5,- vor Ort

Timetable:

  • 16:00 – 17:00 Uhr | Anmeldung & Startnummernausgabe
  • 17:00 – 17:30 Uhr | Training
  • 17:30 – 18:30 Uhr | Qualifikation
  • 18:30 – 19:30 Uhr | Finale
  • im Anschluss | Siegerehrung

Format: Zeitlauf

Spikes erlaubt: Ja


#3 – Petzen Bike Trophy, Petzen

Nachdem sie den Startschuss zum LINES schneefräsn letztes Jahr gaben, schmeißen sich die Burschen und Mädels vom Black Hole Bike Fest (übrigens auch die Organisatoren der EWS Petzen) auch heuer wieder ins Zeug. Die Strecke wird ähnlich: lustig, aber nicht zu heftig. Ein Dual-Kurs mit Anliegern, Wellen und kleinen Sprüngen.

Datum: 03.02.2018

Anmeldung: Eine Stunde vor Beginn im Zielraum (weitere Infos in der Facebook-Veranstaltung); Startgebühr: € 10,-

Timetable: Rennstart: 12 Uhr

Format: Dual

Spikes erlaubt: Ja


#4 – Bike & Snow, Bikepark Innsbruck

Dass dem Bikepark Innsbruck die Radlfahrer auch im Winter wichtig sind, beweist er seit heuer ganz besonders: Lift, Rodelbahn und – nach Möglichkeit – Trails stehen in der kalten Jahreszeit für Zweiradler zur Verfügung. Das Highlight der Wintersaison wird sicher das Bike & Snow mit Start bei der Muttereralm und einigen Anliegern und Hüpfern auf der Skipiste. Skifahrer und Snowboarder können sich am gleichen Kurs versuchen. Dazu gibt’s eine Kombiwertung aus dem schnellsten Winter-/Sommersportler-Team. Auch einzigartig: ein Start ist schon ab der Klasse “Mini” mit 6 Jahren möglich.

Datum: 25.02.2018

Anmeldung: per Mail an bikepark-innsbruck@muttereralm.at; € 20/€ 30 ohne/mit Liftticket; Mini & Kids € 10/20 ohne/mit Lifticket

Timetable:

  • 09:30 – 11:30 Uhr | Startnummernausgabe
  • 10:00 – 12:00 Uhr | Training
  • 12:30 – 13:30 Uhr | Bike and Snow Kids Race
  • 13:30 – 15:30 Uhr | Bike and Snow Race & Siegerehrung

Format: Zeitlauf

Spikes erlaubt: Ja, bis max. 2mm, stumpf


#5 – Pistenwexl (bei Nacht), Wexl Trails

Die Jungs und Mädels aus St. Corona geben in ihrer frischen Trail Area mächtig Gas. Heuer gab’s schon einen außergewöhnlichen Triathlon und im Jänner organisieren sie den Auftakt zum Reverse Components schneefräsn 2018 (EDIT: den sie wegen Schneemangel allerdings auf März verschieben mussten). Der Dual Slalom spielt sich in Sichtweite der gemütlichen Wechsel Lounge ab. Man kann sich also aufwärmen und zuschauen gleichzeitig. Dass die Location auch ideal für Parties ist, wird die Wexl Trails Crew auch an diesem Tag beweisen.

Datum: verschoben von 13.01.2018 auf 03.03.2018

Anmeldung: www.wexltrails.at/pistenwexl; € 10,- Stargebühr (vor Ort zu zahlen); Anmeldeschluss: 10.01.2018, 22 Uhr!

Timetable:

  • 16 – 17 Uhr | Startnummernausgabe in der Wechsel Lounge
  • 16 – 18 Uhr | Training
  • 18 – 19 Uhr | Qualifikation
  • 19 – 20 Uhr | Finale
  • ab 20:30 Uhr | Siegerehrung und Party (Pflicht)

Format: Dual Slalom

Spikes erlaubt: Ja, aber keine selbst gedrehten


#6 – GlemmRide meets GlemmBang, Saalbach Hinterglemm

Saalbach Hinterglemm hat uns letztes Jahr echt überrascht. Sulzige Schneebedingungen ließen uns ein Rennen im Schritttempo befürchten. Dank großzugiger Streckenführung über fast die gesamte Skipiste bei der U-Bahn ging’s aber richtig zur Sache. Drift-Modus on! Die Kombination mit dem Freestyle Contest GlemmBang ist top – sowas sollte öfters sein.

Datum: 10.03.2018

Anmeldung: tba

Timetable: tba

Format: Zeitlauf

Spikes erlaubt: Ja


#7 – Kasberg Inferno, Grünau

Zum Abschluss der Schneesaison gibt’s noch einmal einen richtigen Kracher: das Kasberg Inferno. In der Grünau in Oberösterreich veranstaltet der LRC P.max Almtal ein Massenstart-Downhillrennen. Und zwar über die komplette Skipiste mit einer Länge von 3,1km. Gestartet wird im Le Mans-Style, danach geht’s ziemlich Schuss im Frühjahrsschnee gen Tal, wo wir dann den Gesamtsieger und die Gesamtsiegerin des Reverse Components schneefräsn mit feinen Preisen bedenken werden. ACHTUNG: das Feld ist auf 100 Teilnehmer begrenzt. Hier geht’s zur kompletten Ausschreibung.

Datum: 25.03.2018

Anmeldung: per Mail (fritzhuethmayr@gmail.com); bis 19.3.: € 30,-; Nachnennung: € 40,-

Timetable:

  • 08:00 – 09:30 Uhr | Startnummernausgabe
  • 09:30 – 11:00 Uhr | Besichtigung (nur mit Startnummer)
  • 11:15 Uhr | letzte Bergfahrt mit dem Rad
  • 12:00 Uhr | Rennstart
  • 14:00 Uhr | Siegerehrung
  • 14:15 Uhr | Gesamtsiegerehrung schneefräsn

Format: Massenstart

Spikes erlaubt: nein

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.