Ride Hard on Snow 2015

Christoph Berger-SchauerGeil wars

Unser Favorit unter den Schnee-Rennen heuer. Die Kunstschnee-Piste war perfekt. Die umfunktionierte Ski-Weltcup-Strecke anspruchsvoll, schnell und spektakulär. Der Modus (Qualifikation am Tag, Head-to-Head-Battles am Abend) perfekt. Mit dem 12-jährigen Gabriel Wibmer auf dem vierten Platz gab’s eine handfeste Überraschung. Cousin, Lokalmatador, Trial-Star und Ride Hard on Snow-Vorjahressieger Fabio Wibmer triumphierte in Lienz abermals. Das Podium komplettierten LINES Rider Michi Perkonigg und Shaper-Weltmeister Erich Wieland.

[double src1=“/2015/04/Ride-Hard-on-Snow-2015.jpg“ src2=“/2015/04/Ride-Hard-on-Snow-2015-Final.jpg“ caption1=“Rider in trouble!“ caption2=“Fabio Wibmer wie auf Schienen.“]

Super organisiert von Rene Unterwurzacher und seiner Ride Free Osttirol Crew. Bis zur Heiserkeit moderiert von Hannes Klausner. Was will man mehr? Eine Fortsetzung nächstes Jahr!

Mehr zum Ride Hard on Snow 2015 in LINES Issue #2.

Qualifikation:

Finals – Fabio Wibmer vs. Michi Perkonigg (POV):

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Artikel teilen