Enduro EM Kirchberg – Rennen

Michael VielhaberRennen

Enduro EM Kirchberg Medal Juniors Champion Daniel Schemmel

Wir sind Europameister! Schalalala.

Wow, wir schlackern noch immer mit den Ohren: Der 18-jährige Daniel Schemmel krallt sich mit einer Fabel-Zeit den ersten jemals vergebenen Titel als Junioren-Europameister im MTB Enduro. Die Elite-Titel gingen erwartungsgemäß an Jerome Clementz und Anneke Beerten. Max Leitberger erreicht in der Elite-Klasse als bester Österreicher Rang 17.

Was freuen wir uns für den Schemmel Dani, der in seinem letzten Jahr bei den Junioren diesen Bombenerfolg feiern kann. Dort ebenfalls auf dem Stockerl: Kevin Marderegger holt Bronze! Mit unseren Young Guns blüht Enduro-Österreich eine goldene Zukunft. Und überhaupt hielt der Renntag, was er versprochen hatte – Action, Schlammschlacht und viele Emotionen.

Stau vor dem Bike Wash nach jeder Etappe, Rider am Rande ihrer Kräfte und ein – wegen „Verkehrsüberlastung“ – fluchender Jerome an der Ziellinie: Diese EM hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Einen sehr guten sogar: Mit Clementz und Beerten setzten sich die Favoriten durch, während Michal Prokop enttäuschte, scheute die Gravity-Legende Rene Wildhaber leider den direkten Vergleich mit Clementz und siegte in der Klasse Masters 30+. Sensationell zweiter hinter Wildhaber: der Tiroler Enduro- und Downhill-Crack Benedikt Purner.

Für die Österreicher lief es in der Elite bis zur finalen Stage nach Plan: Max Leitsberger und Andreas Viehböck hatten sich über die ersten drei Stages in aussichtsreiche Positionen katapultiert, um auf Monster-Etappe 4 die Top10 zu attackieren. Doch es sollte nicht sein: Andreas’ Vorderrad verfing sich nach einem Drittel des Fleckalm-Trails im Schlamm und schickte diesen zu Boden, Max hatte im unteren Teil mit einem gebrochenen Pedal zu kämpfen – dennoch: Top25 für beide Rider, die nächste EM kommt bestimmt.

Über den Author
Avatar

Michael Vielhaber

Share this Post