EGO Gravel Battle Race

Christoph Berger-SchauerGeil warsLeave a Comment

EGO GRAVEL BATTLE RACE FMT Pictures

[single_wide src=“/2015/05/EGO-GBR-byAUTrenalin-3216.jpg“ caption=“Foto (c) Mike Herzog | AUTrenalin“]

Für ein Downhill-Rennen braucht man keinen Bikepark. Nicht einmal einen Berg braucht man, wie das erste EGO Gravel Battle Race gezeigt hat. Mario Preining, Chef des Elektromotor-Nachrüstsatz-Hersteller EGO-Sports, lud am 26.04. zum fröhlichen Flecken in einer Schottergrube in Seekirchen bei Salzburg. Die Shaper-Crew vom Bikepark Leogang hatte einen zuschauerfreundlichen Rundkurs – Stichwort Liegestuhl – in die Ebene geschaufelt und gezimmert, bei dem Dank ordentlich Elektroschub Sprünge und Steilfahrten nicht zu kurz kamen.

[single src=“/2015/05/20150426_gravelbattle_kt_25.jpg“ caption=“Foto (c) Tom Kirchmeier | FMT Pictures“]

Top Starterfeld

Das Sportsnut Morewood Downhill Team wird ja bekanntlich mit den EGO-Kits ausgestattet, weshalb sich Teamrider Boris Tetzlaff und Andreas Kolb die Gaudi im 1:1 Modus anzutreten nicht nehmen ließen. Vielleicht ein bisschen zu viel Gaudi, wie sich im kleinen Finale herausstellen sollte: Österreichs Downhill-Asse knockten sich gegenseitig aus. Ebenso dabei: Sportsnut-Teammanager Rade Curcic und Gerhard Wagenhofer. Als richtig schnell im 30-köpfigen Starterfeld stellten sich Alt-Racer Christian Altendorfer (1.) und Erwin Aydin (2.) heraus. Die inoffizielle Damenwertung entschied Downhill-Staatsmeisterin Elke Rabeder vor Angie Hohenwarter für sich.

[double src1=“/2015/05/EGO-GBR-byAUTrenalin-3149.jpg“ src2=“/2015/05/20150425fmt_gravebattle_kt_08.jpg“ caption1=“Foto (c) Mike Herzog | AUTrenalin“ caption2=“Foto (c) Tom Kirchmeier | FMT Pictures“]

Next Level

Als „Next Level Mountainbiking“ betitelte Mario Preining sein Event und das kann man auch ruhig so stehen lassen. Kona, Morewood und YT-Bikes wurden mit den 3.400 Watt starken Motoren bestückt. 5 Kilo am Bike, dazu einen 6kg-Batterie-Rucksack bekam jeder Fahrer umgeschnallt. Damit ging’s dann ordentlich ab. Ein 45-Grad-Steilhang mag bei einem Gravity-Rennen nicht sonderlich beeindruckend klingen. Bergauf gefahren zeigt das allerdings schon die Kraft des Turbo-Antriebs. Die 70 km/h Spitze zwischen Drop und Stepdown ebenso.

Lustige Idee, lustiges Event, ideal für den Spaß zwischen den Rennen. Davon sehen wir gerne mehr. Nur in einem Punkt müssen wir enttäuschen: in die UCI wird’s das EGO Gravel Battle lt. Pinkbike-Interview mit Präsident Brian Cookson wohl nicht schaffen.

[single src=“/2015/05/EGO-GBR-byAUTrenalin-3297.jpg“ caption=“Foto (c) Mike Herzog | AUTrenalin“] [double src1=“/2015/05/thisy-uh.jpg“ src2=“/2015/05/EGO-Gravel-Battle-8079_Preining_Gindlhumer_Tetzlaff_Altendorfer_Aydin_Kolb.jpg“ caption1=“Foto (c) Christoph Breiner“ caption2=“Foto (c) Uwe Strasser“]

Highlight-Clip:

Boris Tetzlaff POV (Streckenrekord):

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Twitter

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Share this Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.