Bei Rennen im Ausland

Christoph Berger-SchauerRennen

ÖRV Auslandsstartgenehmigung_Radsportverband

Selten gewusst, aber wichtiger denn je: bei Starts außerhalb von Österreich muss beim ÖRV eine Auslandsstartgenehmigung beantragt werden.

Was ist eine Auslandsstartgenehmigung?

Die Auslandsstartgenehmigung ist keine Corona-Erfindung, sondern hat es zuvor schon gegeben. Beim ÖRV gemeldete Athleten (mit Lizenz od. Bike-Card) mussten schon in der Zeit vor dem Virus ihre Starts im Ausland vorab melden. Ausgenommen davon waren Rennen im benachbarten Ausland. Mit der Auslandsstartgenehmigung kann der ÖRV nachvollziehen wo seine Athleten unterwegs sind, informieren, unterstützen oder – bei Erfolgen – darüber berichten.

Für welche Länder brauche ich das?

Vor Corona wie gesagt nur für nicht-benachbarte Länder. Seit Corona für jedes Land außer Österreich, damit allfällige Infektionen rascher nachverfolgt werden können. Das umfasst auch beispielsweise Starts bei iXS Downhill Cups oder SloEnduros.

Wie komme ich zu so einer Genehmigung?

Die Auslandsstartgenehmigung muss mindestens 10 Werktage vor dem Rennstart beim ÖRV-Sportausschuss beantragt werden. Dazu genügt ein Mail an spau@radsportverband.at mit dem geplanten Rennen, Name und Lizenz-/Bike-Card-Nummer.

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Artikel teilen