WM – Quali

Roland StuhlpfarrerAllgemein, Geil wirds

Österreichisches DH-Nationalteam

Sollte Corona gnädig mit uns sein, so steht uns mit der Heim WM in Leogang ein ganz besonderer Leckerbissen bevor. Nicht weniger als 15 Medaillenentscheidungen werden im Pinzgau ausgetragen.

Über Slowenien nach Leogang

Um dort überhaupt am Start stehen zu dürfen muss man sich natürlich erst mal qualifizieren. Und auch das läuft heuer Covid-19-bedingt anders als bisher. Nationalteam Trainer Bernd Kindermann erklärt: „Die vielen Absagen und die Ungewissheit, welche Rennen vor der WM noch stattfinden, haben uns dazu entschließen lassen, die Qualifikation auf ein Rennen zu beschränken und das schon zwei Monate vor den Weltmeisterschaften.

Die Qualifikation für die rot-weiß-roten Startplätze wird somit auf Weltcupstrecke in Maribor erfolgen – am 9. August bei den Slowenischen Meisterschaften.

Fixstarter David Trummer // Foto: Jo Ambrosch

Mit David Trummer, der zuletzt in Spicak im tschechischen Böhmerwald seinen ersten Saisonerfolg feiern konnte und Andreas Kolb sind zwei der sechs Starter fix gesetzt. Die restlichen vier Plätze werden dann nach den Leistungen in Slowenien vergeben.

Nachwuchs

„Wichtig ist uns, dass auch zwei jüngere Athleten WM-Luft in Leogang schnuppern können. Zwei der vier noch zu vergebenen Tickets gehen daher an Athleten aus den Jahrgängen 2000 und 2001“, fügte Kindermann an. Bei den Frauen ist die zweifache Juniorenweltmeisterin Valentina Höll in der Elite gesetzt. Die weiteren Startplätze als auch jene im Nachwuchs werden vom Sportausschuss des Österreichischen Radsportverbandes und den Trainern entschieden. “Bei Verletzungen haben wir immer noch die Möglichkeit einen Athleten nachnennen“, ergänzen die beiden Trainerkollegen von Kindermann, Rade Curcic und Philipp Podbrecnik die für den Nachwuchs verantwortlich sind.

Uns bleibt somit zu hoffen, dass die rot-weiß-roten Aushängeschilder die Möglichkeit bekommen um sich daheim mit der internationalen Weltspitze messen zu können.

Über den Author
Roland Stuhlpfarrer

Roland Stuhlpfarrer

Sportwissenschafter mit chronischem Radsportfieber. Hat bereits in jungen Jahren sein Soll an Radkilometern für ein ganzes Leben erfüllt. Auf Events begrüßt ihn die Szene, als hätte er diese gegründet. Spekulationen um die Abstammung von einem Südtiroler Bergsteiger sind rein optischer Natur und konnten nie nachgewiesen werden.

Artikel teilen