Skip to main content

White Style 2017

Vorjahressieger Szymon Godziek. Foto (c) Richard Bos

 

-15 Grad sind normalerweise nicht die Temperatur, bei denen die FMB-Trickser auf Temperaturen kommen. Der White Style am Leoganger Schanteilift stellt da aber seit 11 Jahren eine Ausnahme dar. Fette Kicker, Anfahrten auf Teppich und Schnee – der Auftakt zur FMB World Tour ist schon sehr besonderes. // Fotos White Style | Fotos Scott Snow Downhill Race

 

Scott Snow Downhill Race

Bevor die Dirtjump-Jungs aber ihre Tricks auspacken durften, war der Zuschauerevent Scott Snow Downhill Race an der Reihe. Ein Schnee-Downhill-Rennen, damit auch der applaudierenden Zunft nicht kalt werden konnte. Letztes Jahr noch als Dual ausgetragen, zählten heuer lediglich die Zeiten. Weltcup-Racer Andreas Kolb gewann, vor seinem Ex-Teamkollegen Boris Tetzlaff und Marcel Ziegler. Bei den Damen dominierte Paula Zibasa. Zuschauerevent relativiert sich bei diesen Podien. Mit 70 Startern war das Feld auch nicht gerade schmal. // Ergebnisse Qualifikation | Ergebnisse Finale

Ergebnisse Scott Snow DH Race – Finale

Damen

  1. Paula Zibasa – 29.79 sek
  2. Viktoria-Luisa Fischler – 1:06.59 min

Herren

  1. Andreas Kolb – 22.19 sek
  2. Boris Tetzlaff – 22.63 sek
  3. Marcel Ziegler – 22.94 sek
  4. Thomas Rieger – 24.19 sek
  5. Sandro Partell – 24.25 sek
  6. André Ziegler – 24.36 sek
  7. Felix Bauer – 24.53 sek
  8. Manuel Widmann – 24.62 sek
  9. Marcis Scerbinis – 24.89 sek
  10. Christoph Pfaffenbichler – 35.02 sek

Andreas Kolb startet mit einem Sieg ins neue Jahr. Foto (c) Richard Bos

Rang 2 für Boris Tetzlaff. Foto (c) Richard Bos

White Style

Verkehrte Welt im Salzburger Land: im verschneiten Leogang dominierten die Sizilianer. Torquato Testa sprang mit Opposite Cork 720, Flip Nohand, Double Flip und Regular Cork 720 zum Sieg. Dahinter reihten sich Simon Pages (FRA) und Nico Scholze (GER) ein. Torquatos Landsmann und Trainingskollege Diego Caverzasi holte sich mehr als verdient den Best Trick mit einem – Achtung, genau aufpassen – Backflip Opposite Triple Barspin. Sieht man auch nicht alle Tage. Das Tricklevel war dieses Jahr wieder ein gutes Stück höher. Beim Best Trick wurden sogar abartige Sachen wie ein Double Frontflip probiert.

Video White Style 2017 Highlights

Für Österreich hätten eigentlich zwei Mannen ins Geschehen eingreifen sollen: Peter Kaiser und Markus Saurer. Peter hatte leider extremes Pech wenige Tage vor dem White Style und zerstörte sich beim Training in der Halle einen Teil der Aorta im linken Bein. Während sich anderen auf den Event vorbereiteten, musste er fünf Operationen über sich ergehen lassen. Mittlerweile geht’s ihm schon besser – Gott sei Dank. Gute Besserung auf diesem Weg, Peter!

Markus Saurer schaffte es nach Leogang und präsentierte sich in der Quali hervorragend. Sein Platz im Finale wäre sicher gewesen, hätte er sich nicht im Training vor der Quali sein Wadenbein angeknackst. Am Finaltag war an Fahren nicht mehr zu denken. Zuschauen, wenn man weiß, dass man eigentlich dabei sein sollte, ist keine leichte Sache. Nächstes Jahr dafür umso erfolgreicher, Burschen!

Ergebnisse White Style

  1. Torquato Testa, ITA
  2. Simon Pages, FRA
  3. Nico Scholze, GER
  4. Szymon Godziek, POL
  5. Diego Caverzasi, ITA
  6. Freddy Pulman, GBR
  7. Nicolas Terrier, FRA
  8. Remy Carra, FRA
  9. Nuno Barroso, POR
  10. Petr Andreev, RUS
  11. Michael Meisel, GER
  12. Paul Couderc, FRA
  13. Markus Saurer, AUT
  14. Lukas Schäfer, GER
  15. Bienvenido Alba, ESP
  16. Adolf Silva, ESP
  17. Tom Cardy, GBR
  18. Maris Ornins, LAT

White Style-Sieger 2017: Torquato Testa. Foto (c) Richard Bos

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.