Der Gerät

Christoph Berger-SchauerMaterial

Alle Fotos (c) Sebastian Brötzner

Das Specialized Kenevo ist eine Maschine. Das neue noch mehr als das alte.

Wer bin ich?

Downhill-Waffe, Hardcore-Enduro und Shuttle-Fahrzeug in einem Package. Das Kenevo ist Specializeds Angebot an alle, die alles am Trail machen wollen, nur keine Kompromisse.


Im Stand

Der Gerät. Schwach um die Brust war schon das alte nicht. Das 2020er Kenevo ist aber nochmal ein anderes Kaliber: Doppelbrückengabel, flacher Lenkwinkel, Stahlfederdämpfer. Die konsequente Vermeidung von Farbe verleiht dem Radl zusätzlich einen Bad Ass Touch. Auch wenn’s massiv ausschaut, an Rahmen und Motor wurde Gewicht gespart – fast 1,5 kg – dafür mit standfesteren Komponenten ca. wieder auf das alte Kampfgewicht aufgefüttert. Was die Doppelbrückengabel einleitet setzt sich im Rahmen fort: das Rad wurde steifer. Die 700 Wh-Batterie (im Expert) sorgt für viele, viele Abfahrten.


In Bewegung

Die dicken 2.6er Walzen und die Boxxer im Blick hat man automatisch das Gefühl auf einem sehr massiven Zweirad zu sitzen. Das täuscht auch nicht. Das Kenevo steckt richtig ein. Die Art von Wurzeln und Steinen müssen erst erfunden werden, die es stoppen könnten. Man hält das Ding für ziemlich unstoppbar. Bergauf fährt es sich unspektakulär. E-Motor sei Dank sind da Federweg und Downhill-Komponenten wurscht. Der Sitzwinkel ist steil, die Position angenehm und die Reichweite fast Tesla-mäßig. Nach fast 54 km und 1.731 Höhenmetern haben immer noch zwei Stricherl auf der Akku-Anzeige geleuchtet.


Preis & Leistung

€ 5.499,- muss man mindestens für das Specialized Kenevo berappen. Für dieses Geld bekommt man die Comp-Variante mit Marzzochi-Fahrwerk (Single Crown Gabel) und 500 Wh-Batterie. € 6.899,- stehen auf der Rechnung, wenn man sich die Expert-Ausführung leistet. RockShox-Fahrwerk (Doppelbrücke) und 700 Wh-Akku inklusive. Ja, das ist bei einigen mehr als das Auto. Das Shuttel ist dafür obsolet.

Geometrien

Paintjobs


Wer will mich?

Möchte man bei einer Offroad-Tour keine Spompernadeln, dann greift man zu einem Defendern. Will man am Trail keine unliebsamen Überraschungen, dann ist das Kenevo eine gute Wahl. Bike und Komponenten sind auf mehr ausgelegt, als ein Rad in seinem Leben wohl je erleben wird. Wegen Reichweite braucht man sich genau 0 Gedanken machen.


Specialized Kenevo MJ 2020

Preisvon € 5.499,- bis € 6.899,-
Federweg180mm
Laufräder27,5
Akku500 Wh (Comp) bzw. 700 Wh (Expert)
RahmenmaterialAluminium
Gewichtvon 23,6 kg (Comp) bis 24,6 kg (Expert)
Garantielebenslang (Rahmen), 2 Jahre (alles andere)
Gleiche Liga:Rocky Mountain Altitude Powerplay, Mondraker Level RR
Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Share this Post