So muss Pumptrack!

Roland StuhlpfarrerSzene

Pumptrack Eröffnung Lebring

Pünktlich zum heutigen Re-Opening nutzen wir die Möglichkeit und werfen einen Blick zurück auf die feierliche Eröffnung des Pumptrack Lebring im Oktober.

Über 2 Jahre steckten die Verantwortlichen in Recherche und Planung – und das hat sich gelohnt! Tourismusobmann Andy Krasser hat es sich in den Kopf gesetzt, in Lebring mit Hilfe eines EU-LEADER-Projekts den Pumptrack auf den Boden zu bringen. Die politischen Verantwortungsträger waren bald überzeugt.

Es ist soweit! Offiziell eröffnet ist die Gaude!

Herausgekommen ist ein Pumptrack der Extraklasse, der wohl acht österreichische Landeshauptstädte vor Neid erblassen lässt. Der Spielplatz erstreckt sich über insgesamt ca. 3.500 m2 und ist ein wahres Vorzeigeprojekt. Für die Eröffnung zückte niemand geringerer als Petra Petz Bernhard ihr Handy und lud zum gemeinsamen Runden drehen! Maxi Mayer, Sophie Gutöhrle, BMXer Kevin Böck und viele andere prüften den neuen Spielplatz auf Herz und Nieren.

Die Tage nach der Eröffnungsfeier zeigten eindrucksvoll, was auf dem Konzeptpapier zu lesen war: Unzählige lachende Gesichter jeden Alters und mit den unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln.

Hier noch ein paar Impressionen:

Cri Maierhofer, seines Zeichens Snowboard-Legende und einer der schnellsten Enduristen unseres Landes, hat die Ereignisse in Bewegtbildern festgehalten:

Und hier nimmt euch Christoph Eder mit auf eine Runde:


Re-Opening // 17.12.2020

Nachdem der Pumptrack die letzten Wochen aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen war, gehts jetzt wieder los. Einige Regeln gilts natürlich einzuhalten:

  • Nur FahrerInnen sind am Pumptrack erlaubt
  • Mindestabstand 1m
  • Maskenpflicht
  • Eigenverantwortung

Viel Spaß!

Über den Author
Roland Stuhlpfarrer

Roland Stuhlpfarrer

Sportwissenschafter mit chronischem Radsportfieber. Hat bereits in jungen Jahren sein Soll an Radkilometern für ein ganzes Leben erfüllt. Auf Events begrüßt ihn die Szene, als hätte er diese gegründet. Spekulationen um die Abstammung von einem Südtiroler Bergsteiger sind rein optischer Natur und konnten nie nachgewiesen werden.

Artikel teilen