picobello: evil eye vizor pro

Christoph Berger-SchauerMaterial

picobello evil eye vizor pro

Grafik (c) rawpixel.com / Freepik

Es gibt Teile, die nutzt man fast täglich – ohne Probleme und gern. Gegenstände, so vertrauenswürdig, dass man sie dem Mars-Rover mit auf seine 228 Millionen Kilometer lange Reise geben würde.

Oft macht man sich aber über diese Teile kaum Gedanken, eben weil sie halt einfach funktionieren. Deshalb wollen wir in der Serie picobello das Rampenlicht auf jene Dinge lenken, denen wir nicht durch ständige Probleme ohnehin schon viel Aufmerksamkeit schenken. Dinge, die einfach gut sind.


Augen zu und durch…

… ist selten eine gute Idee, wenn es um schwierige Passagen oder gefährliche Situationen geht – egal ob am Trail oder im Leben. Wer diese Taktik tatsächlich oft anwendet, dem legen wir die Modellpalette rund um das österreichische Nasenfahrrad-Produktionsunternehmen evil eye nahe. Vielleicht wird’s mit einem Produkt daraus besser.

Die Brille als Grund für fehlende Vision fällt damit zumindest weg. Dank einer Liste an High End-Technologien, die das Blut vom James Bond Q rasant beschleunigen würden, fallen die Lichtstrahlen nie mehr unbrauchbar auf die Netzhaut.

Gerd Skant evil eye
Ein schöner Anblick, egal ob als Betrachter oder Träger – die evil eye vizor pro.
Foto (c) Klemens König

Voll ausgestattet

LST light stabilizing technologie, PPX, Sweat Bar, Traction Grip, Lens Loc-System, Double Snap Nose, tri.fit – besonders das Aushängeschild vizor (hr = halfrim) pro spielt ganz vorne im fancy Buzzword-Bingo mit. Muss sie auch ein bisserl, denn € 279,- sind kein Pappenstiel für eine Sportbrille.

Unter uns: die absolut praktischsten Features sind das Verstellen der Bügel (weil halt jeder Helm unterschiedlich viel Platz zwischen Schale und Ohren lässt) und der phänomenale Grip der Bügeln. Da verrutscht selbst auf den Militärstraßen aus dem ersten Weltkrieg nichts.

Zum Schluss noch einmal die Ohren gespitzt: Der absolute Pro-Tipp beim Aussuchen einer evil eye ist das Zauberwort „Vario“. Es passiert praktisch nie, dass man bei Wechselgläser die richtige Entscheidung trifft. Klare Gläser drin? Der Himmel reisst unverhofft auf. Dunkle Gläser drin? Sowas von fix, dass es stockdunkel wird, obwohl Isabella Krassnitzer sieben Wochen puren Sonnenschein vorhergesagt hat. Vario-Glasln entledigen dich dieses lästigen Leidens. Die Scheiben passen sich automatisch an. So geschmeidig, dass die eigenen Augen schwören, dass sie nichts davon gesehen haben. Ein Glas für alle Bedingungen. Fertig.


LINES picobello-Empfehlung

evil eye vizor hr pro blau rot

Produkt: evil eye vizor hr pro
Preis: € 279,-
www.evileye.com

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Artikel teilen