Skip to main content

LEiWAND

Fotos (c) LEiWAND

 

Vor kurzem ist der Name LEiWAND auf unserem Radar aufgetaucht. Ein neues Label für Bike-Wäsche. Im Untertitel: European Trail Wear. Der Name lässt allerdings schon erahnen, woher das europäische Gwandl kommt. Genau, aus Wien. Dazu passen auch die Namen der ersten Stücke: Kahlenberg, Anninger und Leopoldsberg. // LEiWAND Facebook | LEiWAND Instagram

USP

Was ist besonders an der neuen Funktionsbekleidungsmarke? Die Qualität soll schlichtweg premium sein. Gefertigt wird zur Gänze in Europa. Der Vertrieb ist zum Vorteil der Preise direkt, also über den Online Shop. Mehr zur Motivation ein neues Label zu gründen gibt’s weiter unten im Interview mit Lukas Holzer, Mastermind hinter LEiWAND.

Status Quo

LEiWAND ist derzeit (Oktober 2017) noch zu neu um gekauft zu werden. Prototypen existieren, wer Geld dafür ausgeben will, muss sich allerdings noch etwas gedulden. Im Dezember wird eine Kickstarter-Kampagne gelauncht, um die Produktion der ersten 600 Stück zu finanzieren. Im Februar/März 2018 soll an die Unterstützer ausgeliefert und der offizielle Verkauf gestartet werden.


Interview mit LEiWAND-Gründer Lukas Holzer

Lukas, du musst ziemlich frustriert mit deinem Bike-Gewand gewesen sein, dass du gleich ein eigenes Label gründest.

Es ist mehr die Lust eine einzigartige Idee umzusetzen, eigene Produkte bedarfsgerecht und nachhaltig zu entwickeln und mit einem neu entwickeltes Konzept für Bikewear zu experimentieren. Frustration hat sich in Grenzen gehalten.

Du bist Betriebswirt und arbeitest in einer Unternehmensberatung. Woher die Affinität für Textilien?

Ich habe mich immer schon stark für Funktionsbekleidung und deren Anwendung und Ausstattung in meinen beiden Lieblingssportarten Mountainbiken und Snowboarden interessiert und hier viele unterschiedliche Produkte probiert. Hier fand ich vor allem Produkte toll, die funktionell sind und auch noch gut ausschauen. Dieses Interesse beschränkt sich aber wirklich auf Funktionstextilien. Mode an sich, insbesondere Alltagsmode, zählt nicht zu meinen Hobbies 😉

Beschreib bitte kurz was LEiWAND für dich ist bzw. was es besonders macht?

LEiWAND macht die Kombination aus drei Eigenschafen aus. Erstens, premium Qualität. Hierunter verstehen wir die Kombi aus Funktionalität, Qualitätsmaterialien und Design. Ich bin mit der Qualität der Produkte hochzufrieden und von ersten externen Testern haben wir sehr positive Rückmeldungen erhalten. Zweitens, 100% europäische Produkte. Hierdurch ermöglichen wir ökologisch und sozial faire Produkte und unterstützen gleichzeitig die europäische Sportartikelbranche über die gesamte Wertschöpfungskette. Drittens, reiner Direktvertrieb damit wir europäische premium Produkte zu fairen Preisen anbieten können (T-Shirt: 54€, Longsleeve: 59€, Short: 99€).

Für mich persönlich ist das Projekt LEiWAND, nämlich urbanen Lebensstil und Trail Mountainbiken einzigartig zu verbinden, eine großartige Chance und Herzensangelegenheit. Mir macht die Entwicklung der Marke und der Produkte unglaublich Spaß. Die Zusammenarbeit in unserem Team und mit unseren Partnern funktioniert einzigartig! Alle Beteiligte von Design, über Fotos, Videos, Grafiken und Administration erbringen eine top Leistung. Ich hoffe sehr, dass dieser Einsatz durch einen positiven Markttest belohnt wird.

Für welchen Mountainbiker ist LEiWAND?

Trail Mountainbiker! Auch bekannt unter All-Mountain- oder Enduro-Biker. Also jemand der sein Bike selbst bergauf tritt und sich dann auf Singletrails runterlässt. Die Abgrenzung sehen wir bei Cross-Country und Downhill. Wir haben uns dezidiert auf die Anforderungen des Trail Mountainbiken spezialisiert und Funktionalität mit einem farbenfrohen, cleanen Design verbunden das Spaß macht. Spaß und Freude sind auch die Werte die uns leiten. Denn für LEiWAND ist der Spaß am Biken das wichtigste. Geile Erlebnisse am Trail mit Freunden sind halt einfach leiwand! Darüber hinaus möchten wir Mehrwert durch nachhaltiges Design, 100% Made in Europe und ein top Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Wir hoffen, dass sich Trail Biker hierdurch angesprochen fühlen

Ein eigenes Modelabel – besonders mit Funktionskleidung – zu gründen stellen wir uns nicht leicht vor. Was ist bisher alles geschehen?

Es gab und gibt tatsächlich viel zu tun. Begonnen hat es mit dem Ausarbeiten der Gesamtidee. Von Vorteil waren auch meine Erfahrung bei Konzeptentwicklung und Erstellung des Projektplans. Im Team haben wir Gestaltungsstrategien erarbeitet und die Produktentwicklung der funktionellen Bekleidungsteile professionell umgesetzt. Ich hatte das große Glück auf unsere Wiener Designerin Irmgard Beck zu treffen, die uns mit ihrem Fachwissen großartig unterstützt und selbst begeisterte Trail Bikerin ist. Im Designprozess sind erste Designskizzen am Papier und viele weitere digitale Designideen am Bildschirm entstanden und diskutiert worden. Wir haben uns dann schnell für unseren Produktionspartner Kirpte entschieden. Ab dem ersten Prototyping, ging auch die physische Produktentwicklung los. Es folgte die finale Auswahl der Materialien, der Farben, des Schnitts, der Artworks und so weiter. Bis man irgendwann vor dem Abschluss der Produktentwicklung steht. An diesem Punkt sind wir gerade. Neben diesem Produktfokus gibt es noch weitere wichtige Thematiken, wie die Ausarbeitung eines Marketingkonzepts, einer Finanzierungsstrategie, dem Aufbau eines Online-Shops und und und.

Wie geht’s jetzt weiter?

Wir planen die Produktentwicklung bis Anfang November abzuschließen. Der nächste wichtige Meilenstein ist die Kickstarterkampagne mit der wir € 16.500 einsammeln möchten, um die ersten 600 Stückmengen unseres Sortiments finanzieren zu können. Wir starten sofort nach Kampagnenende mit der Produktion und können innerhalb von 2 Monaten an unsere Unterstützer auf Kickstarter ausliefern. Danach sind die Produkte über unseren Online-Shop erhältlich. Sobald wir merken, dass unsere Produkte am Markt angenommen werden, bestellen wir bei unserem Produktionspartner nach und beginnen mit der weiteren Produktentwicklung. Wir freuen uns sehr über jeden, der uns auf Facebook oder Instagram folgt um über das Projekt informiert zu werden. Über diese Kanäle erfährt man auch die genauen Termine zur Kickstarterkampagne. Zum Start der Kickstarterkampagne wird es in Wien auch ein kleines Abendevent geben, indem wir das Projekt persönlich vorstellen und unsere Produkte getestet werden können. Wir hoffen, dass wir möglichst viele Biker von unseren Produkten und unserem Konzept überzeugen zu können und bitten darum uns bei Kickstarter zu unterstützen.

Kahlenberg, Anninger, Leopoldsberg heißen die Modelle. Mit Weidlingbach, HHW und Sauberg gibt’s noch Namensgeber für etliche weitere Produkte. Hast du da schon Ideen im Kopf?

Unser Team besteht aus passionierten Trail Bikern in und um Wien, die ganz selbstverständlich urbanen Lebensstil und das Trailbiken im Wienerwald verbinden. Auch unser Name hat angeblich gewisse Verbindungen zu Wien 😉 Daher haben wir uns dafür entschieden unseren Produkten Namen zu geben, die mit unseren lokalen Bikegebieten verbunden sind. Weidlingbach, HHW, Sauberg, Lindkogel, Semmering, Sonnwendstein sind ganz klar Kandidaten für die nächsten Produkte. Für die weitere Produktentwicklung haben wir folgenden Plan. Wir werden weiterhin für Trail Biker europäische Premiumprodukte zu fairen Preisen entwickeln. Hierbei konzentrieren wir uns auf die unterschiedlichen Wetterbedingungen am Trail. Ein Tank-Top für wärmere Temperaturen, eine Softshell-Jacke und –hose für kältere Temperaturen bis zu Regenbekleidung sind hier Beispiele. Eine eigene Frauenkollektion ist natürlich auch ein Fixpunkt. Wir werden auch innovative Materialmischungen ausprobieren, die es so am Markt noch nicht gibt…die wir jetzt auch noch nicht verraten dürfen 😉 Mein Traum ist eine Produktkategorie für all jene Biker die am Casual-Friday im Büro hocken. Eine Jean und ein Hemd, das die Funktionalität fürs Trailen bietet und vom Look her im Büro getragen werden kann.

Wenn alles optimal läuft, wo steht LEiWAND in 5 Jahren?

Wenn der erste Markttest positiv verläuft, setzen wir auf ein schrittweises, eigenfinanziertes und nachhaltiges Wachstum. Wo wir dann in fünf Jahren stehen kann ich unmöglich sagen. Mein Ziel ist, dass wir uns als regionales Label für Premiumprodukte und Innovationen am Markt etabliert haben. Wir werden zeigen, dass europäische Qualitätsprodukte nachhaltig und zu fairen Preisen anzubieten sind.

Besten Dank für das Interview. Wir drücken die Daumen für einen erfolgreichen Start!

 

Lukas Holzer. 28 Jahre alt, wohnt in Wien. Seit acht Jahren ist der studierte Betriebswirt passionierter Trail Mountainbiker. Meisten trifft man ihn auf den Trails in und um Wien. Im Winter steht Lukas beim Freeriden und Tourengehen am Snowboard. Wenn er nicht an LEiWAND tüftelt arbeitet er in einer Unternehmenberatung.

 

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.