Skip to main content

EWS Finale [Dobnig]

 

Für die Österreicher ist es bei der Enduro World Series in Finale Ligure überhaupt nicht gelaufen. Was so alles an einem Rennwochen nicht klappen kann, berichtet Nachwuchstalent Yana Dobnig:

 

EWS Finale Ligure

Na ja,….  mit leichter Verkühlung angereist, spielten die Bakterien angesichts des schönen Wetters in Ligurien verrückt!! Die Nase zu und von innen heraus ein Gefühl, das nichts Gutes ahnen ließ, hielt sich meine Begeisterung in Grenzen!
Aber nicht genug,…. ich teilte das Leiden mit Gert Skant und Matthias Stonig!
Wir teilten uns nicht nur die Verkühlung, sondern such die Unterkunft in Calice!!

Direkt aus dem Lazarett zur Anmeldung.

Schon am 1. Trainingstag bei Stage 1 war mi klar:… “Scheiße”!!
Gerti brauchte ein bisschen länger,…… Stage 3:….”Scheiße”!!
Matthias:… “Scheiße”,…oba hiatz bin i holt schon do… i foar!!

Am 2. Trainingstag nahm mir dann die Stage 6 die Entscheidung ab, ob ich starte oder nicht! Nach einem “Einfädler” hatte ich im Krankenhaus von Pietra Ligure über 4 Stunden Zeit darüber nachzudenken, ob es überhaupt vernünftig oder möglich gewesen wäre zu starten. Nach einige neuen “Bike-Freunden” aus dem Warteraum und der positiven Diagnose: ” Nichts gebrochen”,…..war ich leider nur noch Zuseher!!

Gemeinsame Unterkunft, gemeinsames Schrauben.

Team Österreich hilft zusammen.

Nach einem längeren Besuch einer Apotheke in Finale, siegte auch bei Gerti die Vernunft! “So wird das nix”!!!!…… Nur Matthias,… der holt schon amol do is…. startete am Samstag mit verschlagenen Ohren, Rotznase und wahrscheinlich leicht fiebrig… obwohl er es nicht zugab…ins Rennen!

Yana und Gerd haben auch schon mal fitter ausgeschaut.

Ich pendelte mit Gerti von Stage zu Stage, um unsere Österreicher anzufeuern und um Matthias zu überwachen,…… der war aber wie immer schnell!!! Leider hatte die Technik mit seinem Einsatz wenig Mitleid und verhinderte eine bessere Platzierung!

……., bei unserer Heimfahrt nach dem Rennen, war ich dann doch ziehmlich wehmütig, denn die technisch sehr schwierigen Stages, die langen Tranfers mit den ziehmlich kurzen Transferzeiten und die staubtrocken Trails wären genau nach meinen Geschmack gewesen!…… und beim Beobachten meiner Konkurrentinnen, wurde mir klar……..??.., naja,…… das hätte schon gepasst für mich!!!

Wie auch immer, rückblickend betrachtet waren es trotzdem 5 unglaublich tolle Tage in Finale. Es wurde eine tolle Show und spannender Sport geboten,….. und ein Teil davon zu sein macht mich schon ein bisschen stolz!!

Sportliche Grüße aus Villach,
Y A N A

Manchmal zahlt es sich einfach nicht aus die Startnummer zu montieren.

 

Yana Dobnig

Yana Dobnig

Ehemals XC-Racerin, jetzt Österreichs flotte Enduro-Zukunft aus Kärnten.