Bremswellen-Forschung sucht Unterstützung

Christoph Berger-SchauerSzene

Bremswellen Forschung

Titelbild (c) Liz Zimmer

Schon mal was von einem Bremswellen verursachenden Mountainbike Karussell gehört? Wir auch nicht. Bis jetzt! Um diesen unangenehmen, flowtötenden Rillen auf unseren geliebten Trails endgültig den Kampf anzusagen, startet Erdbau Matzke gemeinsam mit der Universität Innsbruck ein Forschungsprojekt, bei dem genau dieses Karussell gebaut wird.

Es ist nicht das erste Mal, dass Dr. techn. DI Christoph Matzke sich wissenschaftlich mit dem Trailbau auseinandersetzt. Bereits eine Bachelor- und eine Masterarbeit zur Verdichtbarkeit von Trails wurden betreut, ein erstes gefördertes Projekt zum Thema Bremswellen bearbeitet und kommendes Jahr folgt die große Versuchsapparatur. Ein großes Kreuz dreht sich waagerecht um seine eigene Achse und an den vier Armen sind Laufräder (inkl. Federgabeln und Bremsen) montiert, die über einen Rundkurs aus Erde rollen. Bevor es aber losgehen kann, wird die Erde bzw. der Boden akribisch vorbereitet. Das heißt: bestimmter Wassergehalt, bestimmter Verdichtungsgrad, bestimmte Kornzusammensetzung. Anschließend werden noch die Federgabeln eingestellt, der Luftdruck geprüft und das ‘künstliche Fahrergewicht’ eingestellt. Nachdem das alles erledigt ist, beginnt der eigentliche Versuchsdurchlauf. Durch mehrfache Drehungen des Karussells und Bremsmanöver entstehen dann die (un)erwünschten Bremswellen.

Bremswellen Forschung Erdbau Matzke
Mit diesem Gerät wird die Verdichtung der Trails geprüft. Foto (c) Christoph Matzke

Was sich vorerst nach Lego Technik im Sandkasten anhört, ist allerdings ein ausgeklügeltes System, das auf solider Forschungserfahrung aufbaut. Der Fachbereich für Geotechnik der Universität Innsbruck ist Partner dieses Projekts und stellt neben (Wo)Manpower auch die nötige Messtechnik bereit. Diese Technik dokumentiert präzise den Verlauf der jeweiligen Durchläufe damit anschließend feststeht, was denn nun genau zu Bremswellen führt.

Wie bereits das erste Projekt, wird auch dieses durch die Forschungsförderungsgesellschaft aus Wien finanziell gefördert. Das bisher dreiköpfige Kernteam hat also nun die Möglichkeit die Vorbereitungen aus der ersten Phase umzusetzen und das Mountainbike Projekt weiterzuführen. Im Jahr 2021 widmen sich Christoph, Barbara und Liz also dem Aufbau des Karussells, Versuche werden durchgeführt, Ergebnisse dokumentiert und es wird dafür gesorgt, dass alle Interessierten immer auf dem Laufenden bleiben.

Bremswellen Forschung Erdbau Matzke
Hier wird die Verdichtung vom Trail geprüft. Foto (c) Christoph Matzke

Mitarbeiter gesucht

Da sich die Aufgaben allerdings besser zu viert aufteilen lassen, ist die Forschungsgruppe noch bis Ende des Monats auf der Suche nach Unterstützung.

Gesucht wird eine(n) handwerklich begabte(n) Mountainbiker*in mit mindestens Bachelorabschluss in einem technischen Studium (Bauingenieur, Mechatronik, Maschinenbau o.ä.), die oder der bereit ist das Projekt während den ersten 9 Monaten mitzubetreuen. Die direkte Stellenausschreibung ist auch unter www.erdbaumatzke.at/jobs zu finden.

Über den Author
Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Artikel teilen