Skip to main content

BMX WM China [BÖCK]

Hallo China!

 

Chengdu in China hieß 2017 der Austragungsort der UCI Urban World Championships mit Disziplinen wie XC Eliminator, Trials oder BMX Freestyle. Österreichs Abordnung zu letzterem bestand aus einem Veteranen und einem Youngster. An der Seite von Red Bull-Athlet Senad Grosic absolvierte der junge Kärntner Kevin Böck seine erste Reise über Kroatien hinaus:

 

BMX WM Chengdu, China

Die Anreisse nach China war ziemlich hart. Wir sind 9 Stunden von Wien nach Peking geflogen und von dort aus noch einmal 3 Stunden nach Chengdu. Das Lustige war aber, dass ich bei der Taxifahrt vom Flughafen zum Hotel mehr Angst hatte also vorm Fliegen, weil die Taxifahrer in China keine Verkehrsregeln kennen 😂

Ready to go.

Die österreichische BMX-Abordnung am Weg nach China.

Als wir dann endlich im Hotel angekommen sind haben wir uns gleich das nächste Taxi in die Innenstadt geschnappt, weil wenn wir im Hotel geblieben wären, dann wären wir sofort eingeschlafen und hätten dann noch größere Probleme mit dem Jetlag gehabt. Aber es war echt cool mal so eine richtige Großstadt zu erkunden. Bis vor dem China-Trip war ich noch nie wo anders außer in Kroatien, Italien oder einmal London 😂 Nach der Erkundungstour durfte ich dann schon meine großen Vorbilder Nick Bruce, Kyle Baldock, Logan Martin und Daniel Sandoval kennenlernen!

Am nächsten Tag wurden wir das erste Mal auf das UCI Worldchampionships-Gelände eingelassen. Wir meldeten uns an und checkten mal den Park aus. Ich hatte in meinem Leben noch nie so große Rampen gesehen und bekam auch ein wenig Schiss diese zu fahren – haha. Am selben Abend ging Senad mit mir meinen Run für die Qualies am Freitag durch.

Mit Vorbildern reisen.

Und Idole treffen.

Am Donnerstag hatten wir dann das erste freie Training. Leider zusammen mit allen anderen Fahrern aus meiner Gruppe. Das bedeutete, dass es zu einigen Unfällen kam und es sehr hektisch zu fahren war. Aber ich versuchte trotzdem mich auf diese Ramps zu gewöhnen und meinen Run 2-3 mal durchzufahren. Nach meiner Gruppe hatte dann die Gruppe der Pro Rider Training und das war für mich einfach nur mega cool zum Zuschauen! Ich hab mir einige Sachen der Pros abgeschaut und war einfach nur fasziniert von der Bike-Kontrolle meiner Vorbilder. Es ist wirklich ein krasses Erlebnis die Fahrer, deren Instagram-Videos ich täglich anschaue, endlich live zu sehen.

Genau so stellt man sich das Essen in China vor.

Genau so stellt man sich Denkmäler in China vor.

Am nächsten Tag wurde es dann ernst für mich. Ich hatte die Quali zu fahren und das um 8 Uhr Früh. Ich war der zweite Fahrer im ersten Heat. Als Catfish (der coolste Moderator überhaupt) meinen Namen ins Mikrofon sagte war das einfach nur ein cooles Gefühl, weil ich wusste: ok, jetzt hab ich eine Minute lang Zeit. Ich hab den kompletten Park für mich allein und kann zeigen was ich gern tu’ und dass ein Kärntner auch BMX fahren kann! Haha

Ich hatte 2 cleane Runs mit nur einem Fehler am Ende des zweiten und ich war mega zu frieden mit meiner Leistung! Ich hatte Riesenspaß. Ich landete auf Platz 77 in der Gesamtwertung. Auf diese Platzierung bin ich immer noch sehr stolz. Leider reichte es nicht für die Semifinals, aber dafür dass es meine erste WM war, bin ich mega zufrieden.

Worldcup – Chengdu, China

Some highlights from my first ever Worldcup in Chengdu China. It was the first time that i rode such big ramps but iam still stoked about my riding !💥🇨🇳 #TeamAustriaBell Bike Helmets // ENSO – SHRED CO. // Lines

Posted by Kevin Böck on Mittwoch, 15. November 2017

In den nächsten Tagen erkundeten wir noch ein wenig die Stadt, gingen shoppen und schauten uns am Sonntag die Finals der Top Rider der Welt an. In der selben Nacht mussten wir dann auch schon wieder zum Flughafen zurück um den Flieger nach Paris zu erwischen. Der Flug dauerte 12 Stunden, aber wir hatten das Glück, dass das Flugzeug nicht voll besetzt war. Das bedeutete, dass wir komplette 4er Reihen als Bett nutzen konnten und ich dadurch fast den kompletten Flug verschalfen hab’.. wo ich sehr froh darüber bin haha 😀

Stadtbummel.

Andere Länder, anderes Essen.

Als wir dann in Paris angekommen sind, hatten wir 7 Stunden bis zum Flug zurück nach Wien totzuschlagen. Da ich noch nie den Eifelturm gesehen hatte, sagte Senad: hey, schnappen wir uns den nächsten Bus und sehen ihn uns an. Das war ein weiteres megacooles Erlebnis auf dieser Reise. Dass wir einfach neben dem Eifelturm Frühstücken gegangen sind bevor wir wieder nach Wien geflogen sind 🙂

Muss man einmal gesehen haben, den Eifelturm.

Nachdem wir dann wieder heil auf österreichischem Boden angekommen sind, war ich froh meine Eltern und Freunde wieder zu sehen, aber auch gleichzeitig traurig, dass dieser mördercoole Trip jetzt vorbei ist. Es war einfach eine der coolsten Wochen in meinen Leben. Ich hab’ selten so viel gelacht wie mit Senad und den anderen Pros in China.

Ich möchte mich noch bedanken beim Senad Grosic, dass er auf mich aufgepasst hat und mir so viel geholfen hat, bei meiner Familie, dass sie mir das Ganze erlaubt und ermöglicht hat und bei meinen Freunden, die mich motiviert haben und hoffentlich jetzt trotzdem stolz auf mich sind, auch wenn ich nicht mit einem Podiumsplatz nach Hause gekommen bin.
#TeamAustria 🇦🇹

Kevin Böck

Kevin Böck

Talentierter Freestyle BMXer aus Klagenfurt, der sogar schon das örtliche Minimundus mit Barspins und Tailwhips unsicher machte.