Bike Check: Elias Aigners Rocky Mountain Slayer

Christoph Berger-SchauerMaterial

Fotos: Florian Dannbauer


Werbung

Bikehotels Südtirol

Die 2023er Saison hat der junge Salzburger auf einem Altitude absolviert. Ganz „Enduro Style“ mit Single Crown-Gabel & Co, was im Endeffekt nicht ganz zu seinem Einsatzgebiet – nämlich hauptsächlich Park & Airtime – passte. Da ist der heurige Untersatz schon etwas adäquater.

Sein Gerät für 2024 ist ein Slayer, ein ziemlich anderes Kaliber. Es ist das neue Modell mit Coil-Dämpfer und Doppelbrücken-Gabel aufgebaut. Elias wollte, dass alles so stabil wie möglich ist. Dazu passt das SB One Singlespeed-Setup wie das Gurkerl auf den Leberkäse.

Der Clano Teamfahrer ist noch nicht lang im Radl Business, wird aber bereits von einigen Marken unterstützt, die sich auch im Aufbau des Bikes widerspiegeln. Von Rocky Mountain kommt der Slayer Carbonrahmen. Das Fahrwerk stammt von Marzocchi. Anbauteile wie das Cockpit, Sattel und Pedale liefert Title. Und die Laufräder tragen den Schriftzug von Nobl Wheels. Die Hope Bremsen und Kurbel, Industry Nine Nabe und Continental Reifen machen das Radl dann zu dem Traumsetup, das sich Elias schon immer mal aufbauen wollte.

„Ich hab mir endlich ein Bike genau so aufgebaut, wie ich das will.“

Elias über sein 2024er Setup

Dass er ziemlich genau weiß, wofür er sein Slayer einsetzen will, das zeigt ein richtig hartes Fahrwerk und das hohe Cockpit: Sprünge, Sprünge, Sprünge.

Über den Author

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.

Artikel teilen