Skip to main content

Enduro Serie Ungarn

 

Mecsek Enduro

++ ACHTUNG ++

Das Mecsek Enduro findet dieses Wochenende (21.-23.4.) nicht statt! Der Wintereinbruch macht es unmöglich. Die Polizei hat den Berg und die Straßen gesperrt. Das Rennen wird verschoben. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

++ ACHTUNG ++

Ein kurzes Update vor dem Mecsek Enduro haben wir von FRO Racing erhalten. Wer kurzentschlossen nach Ungarn zum Racen reist, der wird belohnt: fünf Stages, kompaktes Rennformat (mit optionalem Prolog am Samstag), Testarea und lediglich € 30,- Start (am Renntag) mit warmen Essen danach. Herz, was willst du mehr!

Fix ist jetzt auch, dass der zweite Stopp – das Muflon Enduro – für heuer ausfallen wird. Einzig aus dem Grund, weil die FRO-Burschen ebendort an einem größeren Projekt arbeiten. Genehmigungen, Verhandlungen, etc. benötigen Zeit. Dafür soll man in Dobogókő zukünftig aber richtig shredden können und ein Enduro-Event gibt’s dann sicher auch.

Programm

Freitag, 21.4.

  • 10:00 Uhr – Training und Test The Best

Samstag, 22.4.

  • 10:00 – 14:00 Uhr – Training
  • 15:00 Uhr – Kinderrennen
  • 15:30 Uhr – Prolog (optional)
  • 18:00 Uhr – Eröffnung, Riders Meeting
  • 18:00 Uhr – Riders Party Hotel Kövestető

Sonntag, 23.4.

  • 09:45 Uhr – Eröffnung, Riders Meeting
  • 10:00 Uhr – Start
  • 16:00 Uhr – Siegereherung

Beschreibung

Die Veranstaltung beginnt am Samstagnachmittag mit einem nicht obligatorischen, aber empfehlenswerten Prolog, um euch warm zu fahren. Abschließend kommt die Ridersparty. Das Hauptrennen startet am Sonntagmorgen vor dem Hotel neben Kövestető, wo auch das Depo ist. Das Rennen fährt in jeder Runde am Hotel vorbei, also ihr könnt hier eure Reserven auffüllen. Es gibt insgesamt 3 Strecken, von denen die letzten zwei zweimal gefahren werden müssen, also es ist mit einer 3 stündigen Fahrt und 1.100 m Höhe zu rechnen.

Kategorien

  • Elite (1988 – 1994)
  • Master 1 (1978 – 1987)
  • Master 2 (1977 – open)
  • Junioren (2000 – 2001)
  • Damen
  • Ein Start unter 17 Jahren ist nicht erlaubt.

Reglement & Kontakte

aufklappen

Video Course Preview


Enduro ist generell eine junge Mountainbike-Disziplin, in Ungarn ist sie aber noch ein gutes Stück jünger. Letztes Jahr wurde mit dem Mecsek Enduro (ein Rennen der SloEnduro 4Fun-Serie) das erste ungarische Enduro-Rennen überhaupt ausgetragen. Jetzt steht Enduro-Ungarn aber offensichtlich schwer am GAS. Besonders die Burschen und Mädels vom FRO Racing Team, Veranstalter des Premierenenduros 2016, wollen es wissen und haben eine 3-teilige ungarische Rennserie auf die Beine gestellt.

Rennen FRO Enduro Series

Den Beginn des Trios macht der ungarische Enduro-Pionier Mecsek. Wenn wir unseren spärlichen Fremdsprachenkenntnisse trauen können, dann sollte es neben zwei Wettkampftagen im Hügelgebiet zusätzlcih einen Trainings-/Testtag mit Specialized Rädern geben. FRO Racing hat letztes Jahr bewiesen, dass sie ein ansprechendes Rennen austragen können und werden sicherlich heuer noch eins draufsetzen.

Video Mecsek Enduro 2016

Zum zweiten Stopp, dem Mufflon Enduro, ist aktuell noch nichts bekannt außer Name, Logo und dass es im Sommer stattfinden soll. Wir halt euch am Laufenden.

Interessant wird es aus österreichischer Sicht beim letzten Stopp. Denn da wird das Areal rund um einen der beliebtesten Winter-Ausweichspots Ostösterreichs beackert. Das Cube Sopron Enduro wird gleichzeitig auch zur SloEnduro 4Fun-Serie zählen und angeblich mit ein paar Streckenüberraschungen aufwarten.

2018

Anfang 2017 schon über das nächste Jahr zu sprechen ist fast ein bissl früh. Die ungarischen Enduristen sind aber offensichtlich bis über beide Ohrenspitzen motiviert und haben für 2018 bereits eine noch größere Serie angekündigt. Schön, dass sich so viel bewegt. Auch wenn wir in letzter Zeit den Wegfall von EES und SSES beklagen mussten, fad wird Enduristen definitiv zur Zeit nicht.

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.