Skip to main content

Downhill ÖM

So sah's 2016 bei der ÖM aus.

 

Hallo Oberösterreich! Die Downhill Staatsmeisterschaft wird am 13./14. Mai 2017 am Wurbauerkogel in Windischgarsten ausgetragen und kehrt damit an eine legendäre Stätte des Sports zurück. // Facebook-Event Downhill ÖM

Damit man in Ruhe planen kann, ist der Zeitplan auch schon fix:

Freitag, 12.5.2017

  • 15:00 – 18:00 | Rennbüro geöffnet
  • 15:00 – 17:00 | Track Walk

Samstag, 13.5.2017

  • 08:00 – 12:00 | Rennbüro geöffnet
  • 09:00 – 13:00 | Training (2 Pflichtläufe)
  • 14:00 – 17:00 | Seeding Run ÖMS (gleichzeitig OÖ. Landesmeisterschaft)
  • 18:00 | Siegerehrung OÖ. Landesmeisterschaft

Sonntag, 14.5.2017

  • 09:00 – 13:00 | Training
  • 14:00 – 17:00 | Finale
  • 18:00 | Siegerehrung

 

Anmeldung geöffnet

Seit 29. März ist die Anmeldung zur Downhill ÖM geöffnet. 50,- Euro beträgt die Startgebühr und zur Registrierung geht’s hier: signup.alpreif.at/anmeldung-oesm-2017

Der

 

Rennhügel

Der Hügel im südlichen Oberösterreich ist den meisten Downhill-Fans bekannt – wenn auch oft unbewusst. Das Video aus den 90ern, wo es den Fahrern auf einem Wiesen-Bergabstück reihenweise die Räder während der Fahrt zerlegt, hält bei knapp einer Million Youtube-Aufrufe. Das war 1992-94 – heuer findet auf dem gleichen Hang die Downhill ÖM statt.

 

Der Wurbauerkogel war aber auch noch beliebt, als man Bikes wirklich als “Downhiller” bezeichnen konnte. Der lokale Radclub “Gebirgsradverein” schaufelte nicht nur die permanente Strecke, sondern organisierte von 2004 bis 2008 jährlich Austria Cup Rennen. 2005 trug man am Windischgarstner Erlebnisberg bereits einmal die Downhill ÖM. Damals lautete das Podium Matthias Haas vor Walter Martinschitz und Markus Petschenig. Eine Damenwertung gab’s aufgrund zu weniger Starterinnen auch damals nicht und bei den Junioren schaffte es ein gewisser Markus Pekoll auf Rang drei (hinter seinen Kollegen Mario und Georg Sieder). Wer Lust auf nostalgische Bilder hat, kann sich durch die Alben des Gebirgsradvereins klicken.

 

Strecke mit Auf und Abs

Das bezieht sich nicht auf das Höhenprofil, denn das geht rein bergab, sondern auf den Stern, unter dem der Wurbauer Downhill steht. 2003 begann alles gut. Treibende Kraft hinter dem Bau der legalen Downhill-Strecke war der Gebirgsradverein – unter anderem als Trainingsmöglichkeit für sein Downhill-Aushängeschild Martin Strasser. Das plötzliche Aus kam 2012 durch einen tragischen Zwischenfall: ein Downhiller kollidierte mit einem 6-jährigen Buben beim Roadgap, da sich dieser in der Landung aufhielt. Resultat: schwere Kopfverletzung beim Jungen und Sperre der Strecke. Dass die Stecke am Wurbauer jemals wieder geöffnet wird, hätte man sich kaum gedacht. Der Tourismusverband sah jedoch neben Sommerrodelbahn und Alpine Coaster noch Potenzial für das Sommergeschäft und gab – auch auf Zureden von Alpreifs Peter Fernbach – den Auftrag für einen Bikepark. 2016 sah man erstmals am Wurbauerkogel wieder Downhiller am 1er-Sessellift. Den Roadgap gibt’s zwar nicht mehr, dafür eine beinahe unveränderte Downhill-Strecke, eine Freeride mit ordentlichem Wallride und eine blaue Anfängerstrecke. Und es kommt noch besser: 2017 ist das erste Jahr, in dem der Wurbauerkogel zur GraVity Card zählt.

Panorama-Wallride im neuen Bikepark Wurbauerkogel.

 

2017

Heuer dürfen wir uns auf eine kurze, aber recht klassische Downhill ÖM freuen. Der Wurbauerkogel ist – gesamtösterreichisch gesehen – recht zentral gelegen. Die Strecke ist naturbelassen, mit etlichen Wurzeln und steilen Passagen vor allem nass eine Herausforderung. Am Sessellift hat man noch einmal genug Zeit seine Lines zu besichtigen. Veranstalter Alpreif hat mit Staatsmeisterschaften Schladming bereits genug Erfahrung und wird sich auch in Windischgarsten ins Zeug legen. Und das wichtigste überhaupt: Als eigenständige Veranstaltung bekommt die Downhill ÖM endlich wieder die Wertschätzung, die ihr zusteht.

Wer bereits vorplanen möchte – so viel ist aktuell bekannt: Samstag und Sonntag gibt’s jeweils vormittags Training. Am Samstag Nachmittag findet der Seeding Run statt, der gleichzeitig als Oberösterreichische Landesmeisterschaft gewertet wird. Sonntag Nachmittag gibt’s dann den großen Showdown: die Staatsmeisterschaft. Sobald die Anmeldung geöffnet wird, halten wir euch hier und auf Facebook am Laufenden.

 

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.