Skip to main content

Austrian Gravity Series

Austrian Gravity Series 2017. Foto (c) Friedrich Simon Kugi

 

Rennen #1: Bikepark Königsberg

Quasi unfahrbar. So konnte man Teile der Strecke im Bikepark Königsberg beschreiben. Was der idyllische Park in der Nacht vorm Renntag an Regen abbekam, vernichtete jeglichen Grip. Tags zuvor freuten sich die Fahrer noch über den naturbelassenen – manche sagen “old school” dazu – Track, die vielen hängenden Kurven und die zahlreichen Wurzeln. Mit einer kompakten Schlammfüllung zwischen Gabelbrücke und Reifen sah dass dann etwas anders aus. Die Zeiten verdoppelten sich. Bei den schnellsten von rund einer Minute auf zwei Minuten. Der Bodenkontakt vervielfachte sich. Und trotzdem hatten alle 60 Fahrer Spaß. // Resultate | Gesamtwertung

Im frisch eingeseiften Wald herumrutschen. Fotos (c) Friedrich Simon Kugi

Helene Fruhwirth und Max Flankl heißen die schnellste Dame und der schnellste Herr des ersten Austrian Gravity Series Stopp. Noel Riegler entschied die U13 für sich, David Hochfelsner die U15, Karl Führer die Masters 1 und Max Schuster die Masters 2.

Schlepplift in der Idylle.

Rien ne vas plus - nichts geht mehr.

Weiter geht’s am 19./20. August bei hoffentlich griffigeren Bedingungen im Bikepark Innsbruck/Mutters. Besten Dank an Herbert Zebenholzer und sein Team vom Bikepark Königsberg für das tolle Engagement!

Schnellster Mann des Tages: Max Flankl.

Helene Fruhwirth blieb im Schlamm-Massaker am Saubersten.

Resultate AGS #1 – Bikepark Königsberg, 21.5.2017

Gesamtwertung – Stand 21.5.2017


Vorbericht

Austria Cup war vorgestern, 2017 kommt die Austrian Gravity Series. Österreich hat wieder eine nationale Rennserie. Gestartet wird mit drei Rennen: Königsberg/Hollenstein, Bike City Innsbruck und Lakeside Race am Attersee. Die Siegerehrung gibt’s beim Season Closing des Bikepark Schladmings bzw. für den Nachwuchs beim Specialized Rookies Cup in Innsbruck. // Facebook-Seite | Reglement | Anmeldung | Startliste | Gesamtwertung

aufklappen

Anmeldung

 

Startliste

Christoph Berger-Schauer

Christoph Berger-Schauer

Dicke Schlappen, schmale Reifen, bergauf, bergab – ist für alles zu begeistern, nur flach darf es nicht sein. Unbekehrbarer Fahrrad-Afficionado, seit einiger Zeit vom Enduro-Virus befallen. Schreibt nieder, was andere nicht in Worte fassen können.